[Rezension] „Die vierte Braut“ von Julianna Grohe

Du möchtest das Buch kaufen?

 photo drachenmond_zps5bgw5tme.png        
 photo amazon-com-logo_zpsaef9bd81.jpeg



Die 19-jährige Gouvernante Mayrin Barnaby hat es im Leben nicht leicht. Eigentlich kam sie aus guten Verhältnissen, doch als ihre Eltern starben, musste sie sich auf einmal um ihre beiden geliebten Geschwister kümmern. Als sie ihre beste Freundin Tionne zur Auswahl einer Brautschau begleitet, gerät sie durch unglückliche Umstände unter die Bewerber und kommt tatsächlich in die nähere Auswahl. Gegen ihren Willen wird zum Wondringham Castle gebracht um um die Gunst von einem der vier Prinzen zu kämpfen. Doch eigentlich möchte Mayrin nur nach Hause zu ihren Geschwistern, wäre da nicht der attraktive Hauptmann, der ihr einen Ausweg zeigt…

 

Geschichten wie diese bei der die Protagonisten um die Gunst eines Prinzen kämpfen müssen, sprießen zur Zeit wie Unkraut aus dem Boden und auch wenn ich Cinderella sehr mag und auch solche Geschichten liebe, wird es mir manchmal zu viel. Dennoch konnte mich „Die vierte Braut“ direkt neugierig machen, da mir mal wieder nach einem märchenhaften Buch war.
Insgesamt mochte ich dieses Buch wirklich sehr, denn es ist wunderschön romantisch und wirklich etwas fürs Herz.

Allerdings muss ich sagen, dass ich vor allem zu Beginn das
Gefühl hatte, genau sowas schon zig mal gelesen zu haben. Im Laufe
des Plots legt sich das allerdings etwas und vor allem Mayrins Liebe
zu ihren Geschwistern hebt sich sehr von anderen Büchern aus dem
Bereich ab. Sie denkt zu keiner Zeit an sich, sondern stellt immer
das Wohl ihrer Geschwister in den Vordergrund, was sie zu einer
unglaublich sympathischen Protagonistin macht. Dazu ist sie schlau
und hat eine beeindruckende Auffassungsgabe, was mir sehr gefallen
hat. Teils ist sie sehr impulsiv, was mich immer wieder zum
Lachen bringen konnte.

Aber auch der Hauptmann und Mayrins beste Freundin Tionne konnten mich überzeugen. Ich mochte beide sehr und auch sonst sind die Figuren des Buches allesamt liebevoll ausgearbeitet.

Das Buch ist voller Intrigen, Gefahren, aber auch großen Gefühlen.
Zwar fand ich einen Teil des Endes und auch des Plots sehr vorhersehbar, weil eigentlich klar ist, wie es endet und ich auch einiges andere (ich werde hier nicht verraten was, damit ich nicht spoiler) früh erraten hatte. Allerdings konnte mich dann doch die Tatsache überraschen, wer hinter den Intrigen steckt.

Der Schreibstil ist leicht und locker zu lesen und passt zu dem märchenhaften Setting. Gefühle werden überzeugend übermittelt und das Buch ließ sich sehr schnell lesen. Kaum angefangen, mochte ich gar nicht mehr damit aufhören. Alles wird aus Mayrins Ich-Perspektive geschildert, was ich sehr passend finde.

Das Ende ist ebenfalls sehr passend und die Liebesgeschichte kann dadurch überzeugen, dass sich diese langsam und authentisch entwickelt. Am Ende konnte ich das Buch mit einem zufriedenen Seufzen beenden und ich bin schon jetzt gespannt auf weitere Werke der Autorin.

Mir hat „Die vierte Braut“ trotz meiner Kritik unglaublich gut gefallen und ich bin froh, dass ich es gelesen habe. Es gehört für mich zu den besseren Büchern aus dem Bereich und Fans von Cinderella dürften hier auf ihre Kosten kommen.

  • Hierbei
    handelt es sich an sich um einen Einzelband.
  • Eine
    Leseprobe dazu findet ihr hier: Klick
  • Über
    die Autorin erfahrt ihr hier mehr: Klick

[Rezension] „The Perfect- Wie weit gehst du für deinen Erfolg?“ von Patricia Schröder

Du möchtest das Buch kaufen?
 photo amazon-com-logo_zpsf4c1c8d3.jpeg     
 photo Coppenrath_zps37193cf2.gif

Als die beiden Freundinnen Jazz und Leena von einem geheimnisvollen Designer-Casting erfahren, wittert Leena ihre Chance. Leena zu Liebe bewirbt sich auch Jazz für das Casting und zusammen bestreiten sie dieses ohne zu wissen auf was sie sich wirklich eingelassen haben. Ausgerichtet wird es von Adam C. Oulay, doch keiner weiß wer dahinter steckt. Als dann 18 Teilnehmerinnen ausgewählt werden beginnt ein Wettstreit, der es in sich hat und es folgen mysteriöse Vorfälle…

„The Perfect- Wie weit gehst du für deinen Erfolg?“ ist das erste Buch, das ich von der Autorin gelesen habe, aber ich wurde direkt neugierig. Zwar mag ich im Fernsehen keinerlei Castings und bin auch so kein Fan davon, aber dennoch konnte es mich neugierig machen, da es nach einem etwas anderen Casting klang und ich muss sagen, dass es mir recht gut gefallen hat.

Was allerdings wohl daran liegt, dass man direkt zu Beginn erfährt, dass Leena etwas schreckliches zustoßen wird. Wäre das nicht der Fall gewesen, hätte ich mich lange Zeit wohl ziemlich gelangweilt, da ich das Casting an sich nicht sonderlich interessant fand. Aber ich wollte wissen, wie es dazu kommt, dass Leena so etwas (ich werde hier nicht verraten, was es ist) passiert und was hinter allem steckt und das konnte mich wirklich ans Buch fesseln.
Außerdem fand ich es spannend, dass die Teilnehmer selber nicht wussten, was auf sie zukommt und sie durchweg überwacht wurden, was eine teils beklemmende Atmosphäre heraufbeschwört.

Jazz als Protagonistin mochte ich sehr, allerdings konnte ich nicht wirklich verstehen, warum sie ihren Traum nach Australien zu gehen für ein Casting verschiebt auf das sie gar keine Lust hat. Klar, sie möchte ihre Freundin unterstützen und ich finde es toll, dass die beiden so befreundet sind. Aber sie verzichtet dafür auf Monate ihres Traumes und manchmal sollte man vielleicht auch mal an sich denken. Dennoch war mir Jazz sehr sympathisch, weil sie immer menschlich bleibt und so ihre Fehler hat.
Leena dagegen wirkt wie eine Träumerin, die etwas naiv ist und für ihren Traum alles tun würde. Sie wendet sich sogar bei dem Casting von Jazz ab um bessere Chancen zu haben, wofür ich allerdings keinerlei Verständnis hatte, weil Jazz ja ihren Traum ihretwegen verschiebt. Deshalb war sie mir auch weniger sympathisch als Jazz.
Doch die beiden reifen und entwickeln sich durch das Geschehen und ich muss sagen, dass alle Protagonisten wirklich gut ausgearbeitet sind.
Wie für so ein Buch typisch, darf auch hier keine Liebesgeschichte fehlen. Diese fand ich süß, wenn auch teils vorhersehbar. Aber sie passt gut zu dem Ganzen.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm zu lesen und sehr atmosphärisch. Ich konnte gar nicht anders als mit Jazz zu fühlen, sodass ich sie sehr gerne begleitet habe. Alles wird aus der Ich-Perspektive von Jazz geschildert, mit einigen wenigen Perspektivwechseln zu einer Person bei der man nur raten kann, wer es ist (personaler Erzähler). Diese Perspektivwechsel konnten mich aber ebenfalls neugierig machen und so habe ich das Buch trotz des Casting-Themas gerne gelesen.

Es gibt so einige Überraschungen und vor allem das Ende konnte mich mitreißen und überraschen. Die Aufklärung des Ganzen war nach meinem Geschmack und bietet einen gelungenen Abschluss. „The Perfect- Wie weit gehst du für deinen Erfolg?“ wird wohl nicht mein letztes Buch von der Autorin gewesen sein.

„The Perfect- Wie weit gehst du für deinen Erfolg?“ hat mir recht gut gefallen und das obwohl ich wirklich kein Casting-Fan bin, aber ich wusste ja worauf ich mich einlasse und deshalb war ich schon fast positiv überrascht. Das Buch konnte mich wirklich fesseln und ich war gespannt darauf, was mit Leena passiert und was hinter allem steckt. Casting-Fans kommen hier bestimmt noch mehr auf ihre Kosten, aber auch so kann ich das Buch empfehlen.

  • Hierbei handelt es sich soweit ich weiß um einen Einzelband.
  • Eine Leseprobe dazu findet ihr hier: Klick
  • Über die Autorin erfahrt ihr hier mehr: Klick
  • Ihre Homepage findet ihr hier: Klick

[Rezension] „Talon- Drachenherz“ von Julie Kagawa

Das Copyright vom Cover liegt beim Heyne Verlag.

Du möchtest das Buch kaufen? 

      

Als der St.-Georgs-Ritter Garret Ember in einer brenzligen Situation zur Flucht verhilft und von seinem eigenen Orden gefangenen genommen wird, beschließt sie, dass sie ihn unbedingt befreien muss. Denn Garret zählt nun als Verräter. Doch dafür muss sie in das Hauptquartier der St.-Georgs-Ritter eindringen, was eigentlich fast unmöglich ist. Zusammen mit dem abtrünnigen Drachen Cobalt versucht sie dennoch alles um Garret zu retten und stellt sich ihren größten Feinden. Und als wäre das nicht genug, wird sie auch noch von Talon verfolgt…



Als riesiger Fan von Julie Kagawas Werken zählt auch die „Talon“-Reihe für mich zum Pflichtprogramm, auch wenn ich sagen muss, dass diese Reihe nicht zu meinen Liebsten von ihr gehört. Dennoch mag ich die Reihe rund um Ember, Garret, Cobalt und ihren Feinden sehr. 
Man weiß nie so recht, wer die Guten sind, denn weder der St.-Georgs-Orden, noch Talon (zu denen die meisten Drachen gehören) sind unfehlbar und sie vertreten ihre Ziele rücksichtslos. Für beide Parteien gibt es nur schwarz und weiß und nichts dazwischen. Doch Ember, Garret und Cobalt sind Abtrünnige und sehen das Ganze mit viel mehr Facetten, was mir unglaublich gut gefallen hat.

Der Plot dieses zweiten Bandes beginnt da, wo der erste Band aufgehört hat und man begleitet die einzelnen Proatgonisten auf ihrem Weg. Dabei wurde jeweils die Ich-Perspektive gewählt und es wechseln sich die Perspektiven von Garret, Ember, Cobalt und Embers Bruder Dante ab, was mir wirklich gut gefallen hat.
Besonders gut finde ich, dass man hier mehr über Talon erfährt und auch über das, was Cobalt dazu gebracht hat Talon zu verlassen und junge Drachen vor der Organisation zu schützen. So gibt es hier interessantes Hintergrundwissen.

Was mir dagegen gar nicht gefallen hat, ist, dass die Autorin gerne Dreiecksgeschichten einbaut, denn ich mag so etwas einfach nicht. Einerseits fühlt sich Embers menschliche Seite zu Garret hingezogen und andererseits ihre Drachenseite zu Cobalt. Ich finde einfach das hätte nicht sein müssen. Das führt auch zu einigen wenigen unnötigen Konflikten und so hätte ich eine klare Liebesgeschichte einfach lieber gemocht.
Ansonsten ist der Plot durchweg gelungen, auch wenn zeitweise etwas die Spannung fehlt, weil Ember und die anderen vor so ziemlich jedem auf der Flucht sind und sich das zeitweise in die Länge zieht.

Der Schreibstil von Julie Kagawa ist
gewohnt großartig, leicht und locker zu lesen und voller Emotionen und
fesselnden Beschreibungen. Ich hätte das Buch ewig weiter lesen können und das obwohl manchmal wie schon gesagt die Spannung etwas gefehlt hat.

Die Protagonisten entwickeln sich weiter und werden insgesamt tiefgründiger, einfach weil man mehr über sie erfährt und vor allem Dantes Entwicklung fand ich spannend. Aber auch die anderen Protagonisten konnten mich überzeugen, sodass ich mich wirklich auf die Fortsetzung freue.

Das Ende ist atemberaubend
und es gibt wieder einen ziemlichen Cliffhanger, der mich nun
sehnsüchtig auf den nächsten Band warten lässt. Denn am Ende gibt es
eine Entwicklung und Wendung mit der ich so nicht gerechnet hätte und
ich bin gespannt, was da noch so kommen wird.


„Talon- Drachenherz“ konnte mich alles in allem sehr gut unterhalten, auch wenn mich die Dreiecksgeschichte etwas nervt. Dennoch liebe ich den Stil der Autorin und bin gespannt, was mich in den Folgebänden erwartet. Drachenfans und Fans von Julie Kagawas Werken sollten auf jeden Fall einen Blick in diese Reihe riskieren, denn ich finde, dass es sich lohnt.

  • Hierbei
    handelt es sich um den 2. Band einer neuen Reihe, die soweit ich
    weiß 5 Bände beinhalten wird.
  • Band
    3 „Soldier“ erscheint
    im Original voraussichtlich 2016, Band 4 2017 und Band 5 2018.

  • Eine
    Leseprobe zum 2. Band findet ihr hier: Klick

  • Über
    die Autorin erfahrt ihr hier mehr: Klick

  • Ihre
    Homepage findet ihr hier: Klick

[Rezension] „Nebelsilber“ von Tanja Heitmann

Du möchtest das Buch kaufen?

 photo amazon-com-logo_zps76362484.jpeg             
 photo cbtneu_zps05ddef17.jpg

Edie und ihr Vater ziehen zusammen nach Wasserruh, mitten im Wald um Abstand von ihrem bisherigen Leben zu bekommen und vielleicht noch mal neu anzufangen. Doch Wasserruh ist ein Dorf voller Geheimnisse. Die Mythen rund um den Erlenkönig scheinen dort noch lebendig zu sein. Als Edie eines Tages Silas, der schon seit zehn Jahren verschwunden war, findet, gerät Edie immer weiter in die Mythen, denn Silas erinnert sich nicht mehr an die zehn Jahre und behauptet, dass ihn ihr Herzschlag zurückgeholt hat. Und auch Edie hat ein Geheimnis, denn sie besitzt eine Gabe mit der sie Dinge sieht, die sonst keiner sieht…

Als ich von dem Buch gehört habe, wurde ich direkt neugierig, weil ich Geschichten rund um den Erlenkönig und die Nachtschatten mehr als faszinierend finde. „Nebelsilber“ ist wie ein dunkles Märchen voller Geheimnisse, Gefahren und Mythen, aber auch Liebe und Überraschungen.
Dennoch hatte ich so meine Probleme mit dem Buch. Nach einem geheimnisvollen Prolog, der mir noch gut gefallen hat, fand ich den Beginn einfach gähnend langweilig. Man begleitet Edie, wie sie nach Wasserruh zieht, erfährt wieso sie und ihr Vater diesen Schritt gehen und auch Edies Gabe wird erklärt. Diese wirkt fantastisch, aber auch faszierend. 
Spannung kommt sehr lange gar nicht auf. Denn man begleitet Edie wie sie neue Freunde findet und auch sonst passiert eher weniger. Erst als Silas auftaucht, passiert so langsam mehr und der Fantasyanteil wird höher. Ab da hat mir das Buch deutlich besser gefallen.

Ein deutlicher Pluspunkt ist allerdings, dass ich zu keiner Zeit wusste, worauf das Buch hinausläuft. Der Plot ist überraschend und wirklich unvorhersehbar, was ich wirklich toll finde. So konnte mich das Buch trotz meiner Anfangsschwierigkeiten recht gut unterhalten.

Der Schreibstil ist sehr bildlich und die Autorin beschreibt gerne, schreibt dabei aber leicht und locker. Besonders gut kann sie bedrückende oder auch unheimliche Szenen beschreiben. Alles wird aus Edies Perspektive (personaler Erzähler) geschildert, was sehr gut passt und nach meinem Geschmack war, denn Edie ist eine sympathische Protagonistin von der ich gerne mehr erfahren habe. Insgesamt sind alle Protagonisten gut ausgearbeitet, auch wenn vor allem Edies neue Freunde das Übernatürliche vielleicht etwas zu schnell hinnehmen.

Die Liebesgeschichte des Buches finde ich in Ordnung, auch wenn mir manches zu schnell geht. Die Idee hinter dem Ganzen ist dagegen richtig gut. Das Ende ist dann wiederrum nicht wirklich zufriedenstellend, denn es geht für meinen Geschmack auf einmal alles zu schnell. Edie wusste ohne ersichtlichen Grund auf einmal die Lösung des Ganzen und es bleiben zu viele Fragen ungeklärt. Da hätte ich mir ein paar mehr Seiten gewünscht, die alles etwas ausführlicher darstellen. 
Bei diesem Buch bin ich wirklich zwiegespalten, denn manches hat mir sehr gut gefallen, anderes leider so gar nicht, sodass es für mich leider nur ein mittelmäßiges Lesevergnügen war.

Ich habe lange überlegt, wie ich „Nebelsilber“ bewerten soll, denn obwohl ich die Idee mag und auch der Schreibstil und die Protagonisten mir zugesagt haben, fand ich den Anfang zu langweilig und das Ende zu schnell abgehandelt. Es ist definitiv mal etwas anderes und ein düsteres Märchen, dennoch bekommt es von mir nur knappe drei Sterne. 
Für mich war es wohl einfach nicht das Richtige, auch wenn ich denke, dass das Buch vielen anderen gefallen könnte.

  • Hierbei handelt es sich soweit ich weiß um einen Einzelband.
  • Hier findet ihr eine Leseprobe dazu: Klick
  • Über die Autorin erfahrt ihr hier mehr: Klick 
  • Ihre Homepage findet ihr hier: Klick

[Hörbuch-Rezension] „Origin- Schattenfunke“ von Jennifer L. Armentrout

Du möchtest das Hörbuch kaufen?

 photo amazon-com-logo_zpsf4c1c8d3.jpeg           
 photo silberfisch_zps6696fa5f.jpg

Nachdem Katy und ihre Freunde in Mount Weather eingedrangen, gelang allen die Flucht, nur Katy nicht. Sie ist in den Fängen von Daedalus und muss sich dort grausamen Tests unterziehen. Doch nicht alles an Daedalus scheint schlecht zu sein, denn sie erfährt unglaubliches. Doch kann sie Daedalus wirklich trauen und sagen die Lux denen sie vertraut wirklich die Wahrheit? 
Währenddessen versucht Daemon alles um zu Katy zu gelangen und sie aus den Fängen von Daedalus zu befreien, doch wie soll er alleine diese mächtige Organisation besiegen?

Band eins der Lux-Reihe rund um Katy, Daemon und die Lux gehört zu meinen absoluten Lieblingsbüchern. Band zwei und drei kamen an diesen Band für mich nicht heran und gefielen mir nocht ganz so gut, dennoch war ich gespannt darauf, wie es in diesem Band weitergeht. Dieses Mal habe ich mich für das Hörbuch entschieden und ich habe diese Wahl nicht bereut.

Die beiden Sprecher machen ihre Sache sehr gut. Ich finde, dass sie zu beiden Protagonisten passen, denn hier bekommt Daemon erstmals seine eigene Perspektive, sodass der Plot abwechselnd aus seiner und Katys Ich-Perspektive geschildert wird. Dafür wurden je ein weiblicher und ein männlicher Sprecher gewählt und ich habe beiden sehr gerne zugehört. Sie vermitteln Gefühle aussdrucksstark und auch sonst können sie überzeugen, auch wenn sie nicht zu meinen Lieblingssprechern gehören.

Der Plot beginnt direkt bei dem fiesen Ciffhanger des Vorbandes und man erfährt, wie es Katy bei Daedalus ergeht und wie Daemon alles versucht um zu ihr zu gelangen. Ich muss gestehen, dass mir hier Daemons Perspektive unglaublich gut gefallen hat, weil man so einen Einblick in seine Gefühls- und Gedankenwelt bekommt und so wirklich merkt, wie sehr er Katy liebt. Die Liebesgeschichte hat mir in diesem Band mit am besten gefallen, weil beide sich ihrer Gefühle sicher sind und alles füreinander tun.
Die Geschehnisse rund um Daedalus und die Lux konnten mich ebenfalls fesseln. Alles ist spannend und es gibt die eine oder andere überraschende Wendung.
Dieser Band kommt für mich an den ersten Band heran und war für mich ein echtes Highlight.

Die Protagonisten haben sich toll entwickelt und vor allem Katy konnte mich überzeugen, da sie mittlerweile stark ist und nicht so leicht aufgibt, aber auch die anderen Figuren des Buches waren nach meinem Geschmack und da hat die Autorin noch einmal eine Überraschung parat. Man denkt, man kennt die Protagonisten und dann wird man als Leser oder in diesem Fall Hörer doch mehr als geschockt, aber mehr verrate ich hier nicht, nur soviel: Alle Figuren des Buches sind wirklich gut ausgearbeitet.

Außerdem liebe ich Jennifer L. Armentrouts Schreibstil, der Gefühle und eine prickelnde Atmosphäre perfekt heraufbeschwören kann. Sie schreibt leicht und locker, dabei durchgehend fesselnd. Das Hörbuch lebt durch tolle Beschreibungen und alles ist in Jugendsprache gehalten, was wunderbar zu den jugendlichen Protagonisten passt.
 

Das Ende dieses Hörbuches endet mal wieder mit einem fiesen Cliffhanger, sodass ich den Abschlussband dieser tollen Reihe gar nicht erwarten kann. Ich mag die Idee der Lux und was alles damit zusammenhängt unglaublich gerne und bin gespannt, was die Autorin im Abschlussband noch für Überraschungen bereithält.

 
Dieses Hörbuch war für mich ein wahres Highlight. Der vierte Band der Lux-Reihe konnte mich endlich wieder so richtig überzeugen und nach einem fiesen Cliffhanger kann ich den Abschlussband gar nicht mehr erwarten. Dieses Hörbuch hat alles, was ein gutes Hörbuch braucht, tolle Sprecher, einen spannenden Plot mir einer überzeugenden Liebesgeschichte und eine schockierende Wendung, die mich sprachlos zurücklässt.
Wer Romantasygeschichten mag, sollte sich diese Reihe rund um die Lux nicht entgehen lassen.

  • Hierbei handelt es sich um den 4. von 5 Bänden.
  • Das gleichnamige Buch ist beim Carlsen-Verlag erschienen: Klick
  • Band 5 („Opposition- Schattenblitz“) erscheint auf Deutsch voraussichtlich am 29.04.2016. 
  • Hier findet ihr eine Hörprobe zum 4. Band: Klick
  • Und hier eine Leseprobe: Klick
  • Über die Autorin erfahrt ihr hier mehr: Klick
  • Ihre Homepage ist hier zu finden: Klick
  • Über die Sprecher findet ihr hier etwas: Klick und hier: Klick