[DIY] Wie mache ich meinen eigenen Zauberstab?

  © Dominiks Fotoknipserei

Huhu ihr Lieben,
ich wünsche euch allen einen schönen Brückentag und schöne Feiertage. Ich muss morgen leider wieder arbeiten. >.<
Doch heute habe ich für euch einen etwas anderen Beitrag. Manch einer hat es vielleicht schon auf Facebook gesehen. Anlässlich zum Erscheinen der 3. Schmuckausgabe von Harry Potter (die ihr hier kaufen könnt: Klick), habe ich versucht meinen eigenen Zauberstab zu basteln und habe dabei Fotos für euch gemacht, für ein kleines Tutorial. :)
Ich wünsche euch viel Spaß damit.

1. Ich habe mich dazu entschlossen den Zauberstab aus Worbla zu machen. Worbla ist ein Modelliermaterial, das durch Wärme formbar wird und mit dem man verschiedenste Möglichkeiten hat. Hier könnt ihr das kaufen: Klick
Es gibt bestimmt auch viele andere Möglichkeiten, wie man einen Zauberstab macht, aber ich wollte einfach mal den Umgang mit Worbla testen.

2. Entscheidet man sich für Worbla benötigt man folgende Dinge dafür: Worbla, Essstäbchen, eine Schere, eine Heissluftpistole, Holzleim oder Grundierung und Acrylfarbe.

3. Dann erwärmt man die Worblastücke, die man sich zurechtschneidet, bis sie weich werden und glänzen, ab da kann man sie modellierten. Ich habe sie mir dann um das Essstäbchen gewickelt um erst mal eine Grundform zu haben.

4. Wenn die Grundform fertig ist, kann man den Zauberstab noch nach Belieben verzieren.

5. Wenn man mit der Grundform zufrieden ist, muss man den Zauberstab grundieren. Ich hatte noch Grundierung zu Hause, deshalb habe ich diese genutzt. Holzleim soll aber auch sehr gut klappen.

6. Wenn die Grundierung getrocknet ist, kann man sich ans Bemalen machen. Ich empfehle die Acrylfarbe mit Wasser zu verdünnen und dann lieber viele Schichten aufzutragen, weil das Ergebnis einfach schöner wird und man keine Streifen sieht. 
Danach ist der Zauberstab fertig. :)

[Rezension] „Harry Potter und der Gefangene von Askaban“ (illustrierte Schmuckausgabe) von J.K. Rowling

Das Copyright vom Cover liegt beim Carlsen Verlag.

Jim Kays prachtvolle Illustrationen der Welt von Harry Potter verzaubern
Fans und neue Leser gleichermaßen. Nun folgt endlich der dritte Band,
»Harry Potter und der Gefangene von Askaban«. Dementoren, der Fahrende Ritter, die Karte des Rumtreibers, die Heulende Hütte und Harrys Patronus – zahlreiche Orte, magische Gegenstände und Kreaturen warten nur darauf, von Jim Kay neu interpretiert zu werden!
Quelle: Carlsen Verlag

Wie viele andere meiner Generation bin ich mit „Harry Potter“ aufgewachsen und so konnte ich das Erscheinen dieser Schmuckausgabe gar nicht erwarten. Mir haben schon die anderen beiden Schmuckausgaben mit den Illustrationen von Jim Kay unglaublich gut gefallen, doch der dritte Band rund um den Gefangenen von Askaban war immer mein Lieblingsband. Harry und seine Freunde sind schon etwas älter geworden und müssen sich neuen Abenteuern stellen.

Auf den Inhalt des Buches werde ich nicht eingehen, weswegen ich auch den Inhalt nicht wie sonst in meinen eigenen Worten zusammengefasst habe, denn ich denke, dass dieser hinreichend bekannt sein dürfte. 
Kaum war die Schmuckausgabe bei mir, musste ich sie auch schon lesen und ja, für mich war das ein Grund Harry Potter erneut zu lesen, auch wenn ich es schon viele Male getan habe. 
Allerdings muss ich sagen, dass das Format des Buches dafür etwas ungünstig ist, denn das Buch ist groß und schwer und gemütlich auf dem Sofa lesen ist eigentlich schwer möglich. Dennoch fand ich dieses Schmuckausgabe unglaublich toll und lesenswert. Ich denke, dass es mit einem anderen Format auch einfach nicht so zur Geltung kommen kann.

 

Die Illustrationen an sich sind wunderschön und vielseitig. Es gibt ganze Doppelseiten, die illustriert sind bis hin zu Bildern aus einem Naturführer für Zauberer oder auch Charakterdarstellungen wie von Snape. Dabei varriert der Stil je nach Thema, was die Welt Harry Potters für den Leser einfach lebendig macht. Die meisten Zeichnungen sind unglaublich detailliert und gerade auf den illustrierten Doppelseiten gibt es viele tolle Details zu entdecken.

Durch die Illustrationen entsteht eine ganz besondere Atmosphäre und ich bin wirklich begeistert wie toll alles umgesetzt wurde. Und obwohl ich das Buch schon oft gelesen habe, finde ich den Plot und die Figuren des Buches immer noch großartig.
Ich werde diese Ausgabe wohl noch viele Male in die Hand nehmen und freue mich schon darauf, wenn mein Sohn alt genug ist, damit ich ihm dieses Buch vorlesen kann.

 

Für Harry Potter-Fans und die die es werden wollen, ist dieses Buch ein Muss. Wer tief in die Welt Harry Potters eintauchen möchte, ist mit dieser Schmuckausgabe auf jeden Fall auf der richtigen Seite. Ich kann gar nicht genug betonen, wie toll ich die Illustrationen fand und wie froh ich bin, hiermit noch einmal einen Grund gehabt zu haben, erneut „Harry Potter und der Gefangene von Askaban“ zu lesen. Ich freue mich schon jetzt auf die nächsten Schmuckausgaben, die hoffentlich nicht zu lange auf sich warten lassen.

Dieses Buch ist einfach magisch und weckt den Wunsch auch Zaubern zu können. Wenigstens habe ich mir das mit einem kleinen Fotoshooting ermöglichen können. :)
© Dominiks Fotoknipserei