[Rezension] „Bitterfrost“ Jennifer Estep

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim ivi Verlag.

Der Kampf gegen Loki scheint vorüber zu sein und Rory Forseti beginnt ihr neues Schuljahr an der Mythos Academy in Colorado. Sie möchte endlich Freunde finden, doch wird sie gemieden, da ihre Eltern Schnitter waren und im Dienst von Loki standen. Ihre eigenen Taten sind den Mitschülern egal. Erst als sie Zeugin eines Mordes wird und klar wird, dass es noch nicht vorbei ist, ändert sich ihr Leben und sie zögert nicht lange um gegen die Schnitter zu kämpfen.

Viel zu lange lag dieses Buch ungelesen bei mir zu Hause. Ich mochte die „Mythos Academy“-Reihe um Gwen insgesamt sehr und hatte mich gefreut, dass es mit Rorys Geschichte, der Cousine von Gwen, ein Spin-off gibt, doch dann ist das Buch in Vergessenheit geraten. Aber da nun Band zwei erschienen ist, habe ich es nun endlich gelesen.

Der Beginn ähnelt sehr der Reihe um Gwen und ihre Freunde und man fühlte sich an die Erlebnisse von Rorys Cousine erinnert. Auch sonst weißt es viele Parallelen zu Gwens Geschichte auf, aber damit habe ich gerechnet. Das Buch spielt in der gleichen Welt, es gibt ähnliche Gegner und es hat den gleichen Fantasyhintergrund. Zu Beginn wiederholt die Autorin nur für meinen Geschmack zu viel die Geschichte von Gwen.

Ab einem gewissen Punkt entwickelt sich die Geschichte aber zum Glück ganz anders als die von Gwen und ab da hatte ich das Gefühl, dass Rory nun wirklich ihre eigene Geschichte bekommen hat. Als Spartanerin hat sie ganz andere Fähigkeiten als ihre Cousine und ich fand es spannend mehr über sie zu erfahren. Zudem mochte ich Rory als Figur in der anderen Reihe sehr gerne und so habe ich mich gefreut sie als Protagonistin zu begleiten. Sie hat es dank ihrer Eltern nicht leicht, gibt aber nie auf, ist stark und möchte das Richtige tun. Dazu hat sie eine sarkastische Art, die es mir einfach angetan hat. Ich mag sie sehr gerne, vor allem da ich starke Frauenfiguren in Büchern sehr mag. Auch die anderen Figuren mochte ich sehr.

Dass ich die Idee der Reihe liebe, muss ich hier wohl nicht extra erwähnen, sonst hätte ich nicht zu einer erneuten Geschichte, die in der Welt spielt, gegriffen. Ich bin sowieso ein Fan der nordischen Mythologie und ich finde es spannend, wie diese hier umgesetzt wird. Zudem wird es nie langweilig und das trotz der häufigen Wiederholungen der Autorin. Ab einem gewissen Punkt ist das Buch sehr spannend und auch wenn es nur wenige Überraschungen bereithält, fand ich das Buch dennoch sehr unterhaltsam.

Der Schreibstil ist gewohnt toll zu lesen und alles wird aus Rorys Ich-Perspektive geschildert, was ihre Gefühle und Zerissenheit zwischen der Liebe zu ihren Eltern und der Wut, dass diese Schnitter waren, wunderbar verdeutlicht. Das Ende macht Lust auf mehr und ich werde direkt den zweiten Band hinterher lesen.

Auch, wenn die Autorin zu Wiederholungen neigt, war es schön wieder in die Welt der Mythos Academy einzutauchen. Ich mag die Ideen der Autorin und Rory konnte mich als Protagonistin überzeugen. Alles in allem kann ich dieses Spin-off vor allem Fans der „Mythos Academy“-Reihe empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.