[Rezension] „Schatten der Ewigkeit- Zwillingsblut“ von Carolin Wahl

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Droemer Knaur Verlag.

Kit ist eine Kitsune und somit eine Gestaltwandlerin und lebt in einer Welt voller Götter, Geister und Fabelwesen, die Alias genannt werden. Sie arbeitet beim Department of Alias Crime und ihre Aufgabe ist es die Menschen vor abtrünnigen Alias zu schützen. Doch eines Tages geht bei einem Auftrag alles schief und eine schreckliche Katastrophe kostet ihrem Partner das Leben. Kit wird nach Edinburgh versetzt und ihre Patentante Phelia Lockhardt unterstützt sie. Schließlich bekommt sie einen neuen Partner zur Seite gestellt. Zusammen mit Keagan versucht sie alles um seltsame Morde aufzudecken. Doch Deputy Director Nakir Helios ist Kit auf der Spur, weil er glaubt, dass mehr hinter der Katastrophe steckt, bei dem Kits vorheriger Partner ums Leben kam.

Schon als ich das erste Mal von diesem Buch gehört hatte, wurde ich neugierig, da ich immer wieder auf der Suche nach interessanten Fantasygeschichten bin. Und interessant ist diese Geschichte definitiv. Die Idee der Alias, die unter der Menschen leben, finde ich großartig. Denn unter den Alias versteht man hier sämtliche Götter, Geister und Fabelwesen der verschiedenen Kulturen, was eine gelungene und interessante Mischung ergibt. Zudem gibt es die Nox. Diese sind gefährliche Schattenwesen und Kit muss oft gegen sie kämpfen. Außerdem haben mich die Kitsunes schon immer fasziniert und da trifft es sich sehr gut, dass die Protagonistin eine Kitsune ist, aber auch die anderen Wesen können überzeugen.

Das Setting finde ich ebenfalls großartig. Ich war zwar selbst noch nicht in Edinburgh, finde aber das es das perfekte Setting für dieses Buch war. Zudem waren die Beschreibungen der Stadt großartig und unglaublich atmosphärisch und ich konnte mir alles bildlich vorstellen. Die Autorin schaffte es mit wenigen Worten ein wahres Kopfkino entstehen zu lassen. Der Plot wird abwechselnd aus den personalen Perspektiven von Kit und Nakir geschildert was mir gut gefiel.

Kit ist eine Protagonistin, wie ich sie liebe. Denn sie ist tough, stark, nicht auf den Mund gefallen und kann kämpfen, dabei ist sie mutig, schlau und loyal. Herrlich finde ich die verbalen Schlagabtäusche zwischen ihr und ihrem neuen Partner Keagan, der ein Mensch ist und sich einen Spaß daraus macht, sie zu erschrecken. Hier habe ich eine Liebesgeschichte befürchtet, was wieder sehr klischeehaft gewesen wäre, aber dem ist nicht so. Es gibt hier zwar auch eine Liebesgeschichte, aber sie ist ganz anders als erwartet und alles andere als klischeehaft. Besonders fasziniert hat mich Nakir, also der Deputy Director, der ein Todesdaimon ist und damit ganz besondere, aber auch gefährliche Fähigkeiten hat.

Die Welt des Buches ist überraschend komplex und vieles bleibt im Dunkeln oder der Vorstellungskraft des Lesers überlassen. Es fehlten zwar manche Hintergrundinformationen, aber dennoch war das Buch für mich ein Highlight. Das Buch war spannend, über allem schwebte ein Geheimnis und es gab so manche überraschende Wendung. Dabei war das Buch hochemotional und das Ende lässt mich sehnsüchtig auf den nächsten Band warten, auch wenn es keinen richtigen Cliffhanger hat.

Für mich war das Buch ein echtes Highlight. Ich liebe die Idee dahinter und auch die Protagonisten konnten mich überzeugen. Es ist mal etwas anderes und die Welt des Buches ist überraschend komplex. Ich kann die Fortsetzung gar nicht erwarten und kann dieses Buch definitiv empfehlen.

One Reply to “[Rezension] „Schatten der Ewigkeit- Zwillingsblut“ von Carolin Wahl”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.