[Rezension] “Das Fest der Weihnachtsschwestern” von Sarah Morgan

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen bei HarperCollins.

Gayle Mitchell hat ganz klare Prioritäten. Als Geschäftsfrau und Powerfrau steht ihre Arbeit immer an erster Stelle und mit Weihnachten hat sie so gar nichts am Hut. Auch ihre Töchter sind für sie nur zweitrangig. Doch nach einem Sturz, muss sie an ihre Töchter denken und beschließt nach fünf Jahren endlich mal wieder Kontakt aufzunehmen. Samantha und Ella Mitchell sind zuerst skeptisch, da sie im Streit auseinander gegangen sind. Doch sie geben ihrer Mutter eine Chance und verbringen so zusammen mit ihr Weihnachten in Schottland.

Da ich die Bücher von der Autorin sehr mag und besonders ihre Weihnachtsromane für mich immer etwas ganz besonderes sind, habe ich mich sehr auf dieses Buch gefreut.

Das Buch beginnt damit, dass man als Leser*in Gayle kennenlernt und ihren Sturz miterlebt. Anschließend meldet sie sich endlich wieder bei ihren Töchtern, die natürlich aus allen Wolken fallen. Denn daran, dass Gayle sich ändern kann, glauben Samantha und Ella zuerst nicht.

Die Geschichte erinnerte mich von der Atmosphäre her an Charles Dickens Weihnachtsgeschichte und da ich dieses Grundkonzept sehr mag, gefiel mir auch die Geschichte, auch wenn ich sagen muss, dass mir manches hier zu schnell ging, angefangen bei Gayles Veränderung.

Natürlich kommt auch die Romantik nicht zu kurz, was nicht zuletzt an dem wundervollen Setting lag. Die Autorin schreibt einfach unglaublich bildhaft und emotional und so war ich durchweg gefesselt. Das Buch wird aus verschiedenen Perspektiven geschildert, was sehr gut zu der Geschichte passt.

Auch die Figuren gefielen mir sehr und so erlebte ich ein paar wirklich schöne Lesestunden, die mein Herz erwärmen konnten. Zwar erlebt man hier als Leser*in einen eher ruhigen Roman, aber gerade die familiären Hintergründe und wie sich Mutter und Töchter wieder annähern gefiel mir. Von mir gibt es definitiv eine Leseempfehlung.

Zwar ging hier meiner Meinung nach manches zu schnell, aber dennoch erwärmte diese Geschichte mein Herz. Sie ist nicht nur wunderschön romantisch, sondern befasst sich mit einer überzeugenden Familiengeschichte, sodass ich das Buch definitiv empfehlen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.