[Rezension] „Das Weihnachtswunder“ von Angelika Schwarzhuber

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Blanvalet Verlag.

Kathi träumt davon endlich für ihre Arbeit anerkannt zu werden. Denn sie arbeitet eigentlich als Sekretärin in der Werbeagentur WUNDER, doch die eigentlichen Werbeideen kommen von ihr. Durch einen Auftrag lernt sie den Fotografen Jonas kennen, zu dem sie sich gleich hingezogen fühlt. Doch hat Kathi keine besonders gute Meinung von sich und so glaubt sie nicht, das er sich für sie interessieren könnte. Als bei der Weihnachtsfeier ihrer Werbeagentur alles aus dem Ruder läuft, flüchtet sie und landet im Schnee. Und dort trifft sie auf ihren Schutzengel der ihr helfen möchte, damit sich Kathis größter Wunsch erfüllt.

Da mich schon „Der Weihnachtswald- Ein Wintermärchen“ von der Autorin begeistert hat, war ich gespannt auf ihr neues Buch, das zur Weihnachtszeit spielt. Wie auch „Der Weihnachtswald“ hat dieses Buch einen leichten Fantasyanteil, weil sich das Buch viel um den Schutzengel von Kathie dreht. Ansonsten ist es aber ein wunderschöner Liebesroman, der zur Weihnachtszeit spielt und zeigt, wie verkehrt manchmal die Selbtseinschätzung von einem Menschen sein kann.

Man begleitet eine sehr sympathische Protagonistin, die sich in ihrem Leben leider viel zu viel gefallen lässt und erst im Laufe des Buches mehr an sich glaubt. Kathi ist eine Protagonistin mit Ecken und Kanten, die ich einfach sehr liebenswert fand. Sie opfert sich für alles und jeden auf und denkt viel zu wenig an sich. Das möchte ihr Schutzengel ändern. Allerdings muss ich sagen, dass ich die Art, wie er das versucht manchmal nicht gefallen hat, weil er Kathi in ihrer schlechten Meinung unterstützt, damit sie selbst lernt, wie falsch sie liegt. Zwar kann ich diesen Ansatz verstehen, aber manchmal hätte ich mir etwas mehr Zuspruch von ihm gewünscht. Den Fotografen Jonas dagegen fand ich einfach nur liebenswert und toll dargestellt. Aber auch die anderen Figuren können überzeugen, allen voran der etwas schrullige Nachbar von Kathie, der jeden nach einer Blume benennt.

Der Schreibstil ist wunderschön zu lesen und sehr atmosphärisch, aber auch die Emotionen und die winterlichen Beschreibungen gefielen mir sehr. Ich hatte gleich das Gefühl in eine winterliche Landschaft zu versinken und eine ganz besondere Liebesgeschichte zu erleben. Der Plot wird hauptsächlich aus der personalen Erzählperspektive von Kathie geschildert, es gibt aber auch hin und wieder einen Perspektivwechsel, bei dem die Ich-Perspektive des Schutzengels dargestellt wird.

Was mir besonders an dem Buch gefiel, war, dass es sich hier nicht nur um die Liebesgeschichte dreht. Es geht auch um die Vergangenheit von Kathis Eltern, Kathis Zukunft und wie wichtig es ist, sich selbst zu mögen. Das Ende ist dann keine große Überraschung, aber einfach wunderschön.

Von mir bekommt „Das Weihnachtswunder“ sehr gute vier Sterne. Es gefiel mir nicht ganz so gut, wie „Der Weihnachtswald- Ein Wintermärchen“, war aber dennoch eine wunderschöne Liebesgeschichte mit sympathischen Protagonisten und einem Hauch Fantasy. Das Buch beinhaltet viel mehr, als man zuerst denkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.