[Rezension] „Liebe und Lügen“ von Erin Beaty

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Carlsen Verlag.

Sage unterrichtet nun am königlichen Hof und somit die Prinzessinnen und den Prinzen. Doch ihre große Liebe Alex sieht sie selten. Denn als Hauptmann ist er viel unterwegs und muss eine Mission nach der anderen erledigen. Doch als die Königin hinter das Geheimnis der nächsten Mission kommen möchte, beauftragt sie Sage dazu es zu lüften. Diese zögert nicht lange, weil sie selbst Antworten möchte und weder der König, noch Alex dazu bereit sind etwas zu verraten. Also begleitet sie Alex und die Soldaten unter einem Vorwand und landet in einem Netz aus Lügen und Intrigen.

Der erste Band rund um Demora, Sage, Alex und die anderen war für mich ein komplettes Highlight und so konnte ich diese Fortsetzung gar nicht abwarten. Erneut zieht die Autorin den Leser in ein Netz aus Intrigen und Geheimnisse und auch wenn ich schnell meine Vermutungen hatte, konnte ich gar nicht genug von den Enthüllungen bekommen. Es werden Bündnisse geschlossen, ein Krieg droht und Sage und Alex sind mittendrin.

Doch zu Beginn des Buches hatte ich so meine Einstiegsschwierigkeiten, da ich das Gefühl hatte, dass nicht viel passiert, sich alles im Kreis dreht und nur Politik und Gespräche im Vordergrund stehen. Als dann aber die Mission beginnt, mochte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen und fand es unglaublich spannend und vor allem auch emotional. Denn Sage und Alex haben so einige Differenzen.

Manchmal hätte ich Alex am liebsten geschüttelt, auch wenn ich ihn als Protagonist und Hauptmann großartig finde, hätte es viel geholfen, wenn er ehrlich über seine Gefühle gesprochen hätte. Dann hätte Sage ihn besser verstehen können und es hätte so manche Konflikte nicht gegeben. Sage dagegen habe ich komplett in mein Herz geschlossen. Sie ist mutig und lässt sich nicht davon beeinflussen, dass sie „nur“ eine Frau ist. Sie geht ihren Weg und auch wenn sie selbst so manche Lüge benutzt, konnte ich ihre Beweggründe durchweg nachvollziehen. Zudem gibt es hier neue Figuren und man erfährt mehr über die anderen Königreiche, die Welt an sich und vor allem über das Reich Chamun, das mich faszinieren konnte. 

Dabei schreibt die Autorin sehr atmosphärisch, fesselnd und so emotional, dass ich gar nicht anders konnte als mit den Figuren mitzufiebern. Zudem empfand ich die Dialoge als sehr unterhaltsam. Der Plot wird hauptsächlich aus der personalen Perspektive von Sage erzählt, man erlebt aber auch immer mal wieder die Sicht von Alex und noch einer anderen Figur, über die ich hier nicht mehr verraten möchte.

Ich liebe die Welt, die hier erschaffen wurde und finde den Titel des Buches sehr passend, denn die Liebe ist allgegenwärtig und Lügen gibt es genug. Ich fand es spannend hinter alle Lügen und Intrigen zu blicken, den Gefahren zusammen mit Sage ins Auge zu sehen und ein Gefühlschahos zu erleben. Zum Ende hin spitzt sich der Plot zu und das Buch gipfelt in einem grandiosen Finale, das mich nun sehnsüchtig auf die Fortsetzung warten lässt.

„Liebe und Lügen“ konnte meiner Meinung nach zu Beginn nicht mit seinem Vorgänger mithalten, doch nach und nach steigerte sich das Buch, bis es einfach nur grandios war. Es ist voller Intrigen, Geheimnisse und große Gefühle.  Vor allem zum Ende hin ist diese Fortsetzung richtig, richtig spannend. Ich kann den finalen dritten Band gar nicht erwarten und kann diese Reihe definitiv empfehlen.

One Reply to “[Rezension] „Liebe und Lügen“ von Erin Beaty”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.