[Rezension] „RIVERDALE- Der Tag davor“ von Micol Ostow

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim cbt Verlag.

Archie, Jughead und Betty leben in einer beschaulichen Kleinstadt mit dem Namen Riverdale. Auf den ersten Blick ist dort nicht viel los, doch hinter der Fassade verbergen sich Intrigen und Geheimnisse. Auch Veronica wird es nach Riverdale verschlagen, doch zuvor lebt sie in New York und nun erfährt man, was dort wirklich passiert ist.

Ich muss gestehen, dass ich die Serie „Riverdale“ liebe, auch wenn sie immer verrückter, durchgeknallter und unlogischer wird, aber dennoch kann ich mich ihrem Sog nicht entziehen. Ich liebe die Figuren und die Geheimnisse Riverdales. Als ich von dieser Vorgeschichte hörte, war mir somit direkt klar, dass ich sie unbedingt lesen muss und so verschlang ich das Buch in einer Nacht.

Es lässt sich unglaublich leicht und locker lesen und versprüht den typischen Riverdale Charme. Das Buch wird aus verschiedenen Ich-Perspektiven geschildert. Bettys Perspektive erlebt man teils als Tagebucheinträge und SMS, Jugheads erinnert teils an die Serie, als er noch über Riverdale geschrieben hat und als würde er eine Geschichte erzählen, Veronicas zeigt ihr Leben in New York und Archies Perspektive wird teils in Rückblenden geschildert. Zudem gibt es E-Mails, Briefe, weitere SMS und noch mehr, was das Ganze wunderbar abrundet und einen guten Gesamtüberblick über die Geschehnisse gibt, aber auch neugierig auf die Serie macht.

Wer die Möglichkeit hat, dem empfehle ich das Buch vor der Serie zu lesen, da es für die Serienkenner hier nicht viel Neues zu erfahren gibt. Das Meiste hat man schon aus der Serie erfahren, auch wenn es hier ein paar mehr Details und Hintergrundinformationen gibt und ich gerade Veronicas Leben in New York spannend fand. Dadurch, dass ich das Meiste schon kannte, empfand ich das Buch stellenweise als etwas langweilig. Dennoch finde ich, dass das Buch für Serienfans und diejenigen, die es werden wollen, ein Muss ist.

Allerdings waren mir hier die Protagonisten noch nicht wirklich sympathisch. Allen voran Veronica, die eine verwöhnte Prinzessin ist, aber auch die anderen legen hier noch Verhaltensweisen an den Tag, die mir nicht gefielen, aber nach dem Lesen kann ich deren Entwicklung in der Serie sehr gut nachvollziehen und mag sie deswegen noch mehr. Und auch in der Serie sind sie nicht immer Sympathieträger, sodass das gut zusammen passt.

Der Plot an sich ist abwechslungsreich und teils spannend, es geht um Liebe, Freundschaft und Familie und die ersten Geheimnisse werden angedeutet. Ich denke, dass das Buch definitiv Lust auf die Serie macht und empfand es als gute Ergänzung.

„RIVERDALE – Der Tag davor“ ist eine tolle Ergänzung zu der Serie, auch wenn ich sagen muss, dass es für Serienkenner hier nicht viel Neues zu erfahren gibt. Das Meiste kennt man schon aus der Serie. Aber gerade für Neueinsteiger in die Serie, kann ich dieses Buch empfehlen, denn so bekommt man einen ersten Einblick in die Charaktere und die Geheimnisse Riverdales.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.