[Rezension] „Die Krone der Sterne- Maschinengötter“ von Kai Meyer

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim FISCHER Verlag.

Zweieinhalb Jahre sind seit dem Fall von Noa vergangen. Der Hexenorden ist immer noch auf der Jagd nach Inizas Tochter Tanys und so leben sie zusammen mit ihren Freunden auf der Nachtwärts. Doch die Maschinengötter sind erwacht und stürzen die Welt in einen Krieg. Nirgendwo sind Iniza und die anderen sicher. Sie reisen von Welt zu Welt, doch schließlich müssen sie ihr Schicksal erfüllen und so verschlägt es sie nach Tiamande, der Thronwelt der Gottkaiserin.

Was habe ich mich auf dieses Finale gefreut, denn diese Trilogie ist einfach unglaublich spannend, vielschichtig und völlig nach meinem Geschmack. Ich wollte wissen, wie es Iniza und den anderen ergeht und besonders das Schicksal ihrer Tochter hat es mir angetan. Aber auch wie es mit dem Sternenreich und den Maschinengöttern weitergeht, hat mich interessiert. Zu Beginn des Buches gibt es eine kurze Zusammenfassung, was in den ersten beiden Bänden geschehen ist, was ich wirklich sehr gut fand, da der Plot doch recht komplex ist. So hatte ich direkt wieder die wichtigsten Dinge im Kopf und konnte direkt in die Welt des Buches versinken.

Es geht direkt spannend los, man erfährt wie es den Figuren ergangen ist und erlebt die kleine Tanys, die ich einfach nur zuckersüß fand. Iniza, Kranit, Shara, Glanis und Tanys sind eine richtige kleine Familie geworden und ich finde es toll, wie sich die Figuren seit dem ersten Band verändert haben. Insgesamt sind einige Jahre vergangen und das merkt man ihnen positiv an. Es gibt immer noch unterhaltsame verbale Schlagabtäusche, aber man merkt auch, wie sie zusammengewachsen sind. Ich mochte sie alle unheimlich gerne und bin etwas traurig, dass es nun vorbei ist.

Auch der Plot konnte mich erneut überzeugen. Das Buch ist unglaublich spannend, ich wusste zu keiner Zeit was mich erwartet und es herrscht immer eine bedrohliche Atmosphäre vor, weil Iniza und die anderen einiges überstehen müssen. Überall herrscht Krieg. In diesem finalen Band werden noch einmal einige Geheimnisse gelüftet. Man begleitet nicht nur Iniza und die anderen, auch Hadraths Schicksal wird beleuchtet, denn er muss den Maschinen seine Loyalität beweisen.

Der Schreibstil konnte mich erneut überzeugen. Kai Meyer schreibt einfach grandios und bildgewaltig, verfasst wie schon erwähnt die unterhaltsamsten Schlagabtäusche und kombiniert große Gefühle mit einer tollen Atmosphäre. Ich hatte das Gefühl alles hautnah zu erleben und ein wahres Kopfkino vor Augen. Das Setting wird eindrucksvoll geschildert und man erlebt spektakuläre Schauplätze.

Dieses Finale ist actionreich, spannend und konnte mich komplett fesseln. Das Ende rundet alles perfekt ab, auch wenn ich mir dennoch gut eine Fortsetzung vorstellen könnte.

Dieses Finale ist der perfekte Abschluss dieser Trilogie. Es geht actionreich und spannend weiter, Geheimnisse werden gelüftet und liebgewonnene Figuren begleitet. Ich kann diese Trilogie komplett empfehlen und hätte nichts dagegen, wenn es irgendwann noch eine Fortsetzung geben würde.

4 Replies to “[Rezension] „Die Krone der Sterne- Maschinengötter“ von Kai Meyer”

  1. Huhu liebste Mandy,

    ich habe bei dieser Rezi nur dein Fazit gelesen, da Band eins bei mir noch subbt, ich also noch keines der Bücher kenne. Es freut mich aber sehr, dass du so begeistert von der Geschichte bist. :)

    Liebe Grüße,
    Ally

  2. Hallo Mandy,
    nachdem ich nun das Buch beendet habe, konnte ich deine Rezi lesen. Und ich kann dir nur zustimmen. Auch wenn ich viele Geschehnisse noch im Kopf hatte fand ich die kurze Zusammenfassung richtig gelungen. Ebenso die Charakterentwicklung und fortwehrende Spannung machen die Trilogie zu etwas Besonderem und ich hätte gegen eine Fortsetzung keine Einwände.

    Frohe Ostern und liebe Grüße,
    Uwe

    1. Hi Uwe,
      oh Gott, habe ich so lange keine Kommentare mehr beantwortet? Deine Rezi dazu ist mittlerweile auch online , oder? Ich muss unbedingt die Tage auf deinen Blog. :)
      Eine Fortsetzung fände ich auch nicht schlecht. Ich liebe einfach den Weltenentwurf und die Figuren des Buches. <3
      Liebe Grüße
      Mandy

Schreibe einen Kommentar zu Uwes-Leselounge Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.