[Rezension] „Held aller Zeiten- Die Nebelgeborenen 3“ von Brandon Sanderson

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Piper Verlag.

Ein Jahr ist vergangen seitdem Elant fast gestorben ist und Vin eine dunkle Macht befreit hat. Zusammen herrschen sie über das ehemalige Letzte Reich. Doch der Nebel tötet noch immer und das Land ist dem Untergang geweiht. Kriege und Vernichtung drohen. Die Nebelgeborenen sind weit verstreut. Elant denkt aber nicht daran aufzugeben. Er versucht zusammen mit Vin alles um sein Volk zu retten, die dunkle Macht zu besiegen und alles zum Guten zu wenden. Doch sind er und die anderen stark genug?

Obwohl mir der zweite Band dieser Reihe nicht so gut gefallen hatte wie der Rest, war ich gespannt auf das Finale rund um Elant, Vin und die anderen. Denn das deren Geschichte hier zu Ende geht war klar, denn der vierte Band spielt viele Jahre nach dieser Geschichte. Am Ende des Buches befindet sich ein Glossar mit Erklärungen zu verschiedenen Begriffe, Personen und der Magie des Buches, sowie einer Zusammenfassung der ersten beiden Bände. Das hat mir den Einstieg hier sehr erleichtert, weil die Nebelgeborenen-Reihe einfach unglaublich komplex, vielschichtig und teils auch kompliziert ist. Ich liebe ja das Magiesystem und die Ideen des Autors und hier zeigt er einmal mehr, was er kann.

Die dunkle Macht, der Nebel, der tötet und auch alles andere konnte mich komplett in seinen Bann ziehen. Es passiert unglaublich viel und als Leser kommt man kaum zum Durchatmen und obwohl der Autor teilweise sehr ausschweifend erzählt und das Buch viele Seiten hat, flogen die Seiten hier nur so dahin. Es gibt unglaublich spannende Wendungen und ich konnte zu keiner Zeit vorhersehen, wie das Buch denn nun genau enden wird, obwohl ich das eigentliche Ende schon kannte, weil ich als erstes den fünften Band dieser Reihe gelesen hatte.

Der Schreibstil des Autors ist grandios. Ich lese so gut wie gar kein High Fantasy mehr, weil es mir oft zu anstrengend ist und ich abends nur noch abschalten möchte, aber Brandon Sanderson schaffte es mich völlig in seinen Bann zu ziehen. Er schreibt atmosphärisch, bildgewaltig und emotional und erschafft in meinem Kopf ein wahres Kopfkino. Dabei beschreibt er die verschiedensten Perspektiven und zieht überall die Fäden, die dann zum Schluss zusammenführen und ein stimmiges Ganzes ergeben.

Zudem habe ich die Figuren des Buches richtig lieb gewonnen und ich war gespannt, was aus Vin und Elant wird, weil sie sich schon in den letzten beiden Bänden unglaublich weiterentwickelt haben und an ihren Aufgaben gewachsen sind. Aber auch alle anderen Figuren haben sich verändert, was ich sehr spannend fand.

Am Ende sind die meisten Fragen geklärt, die losen Ende verknüpft und ich finde, dass der Autor hier ein würdiges Finale seiner ursprünglichen Trilogie geschaffen hat. Und auch wenn ich wie schon erwähnt sonst kaum noch High Fantasy Bücher lese, werde ich auch seine weiteren Werke lesen, weil er einfach ganz besondere Welten erschafft. Für mich war dieses Buch ein Highlight.

Ich lese eigentlich kaum noch High Fantasy-Bücher, aber Brandon Sanderson hat mich hier einmal mehr überzeugt. Dieses Finale rund um Elant, Vin und die anderen war grandios und für mich ein Highlight. Ich liebe die Welt, die der Autor erschaffen hat und das ich zu keiner Zeit wusste, was als nächstes kommen wird. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.