[Rezension] „Fire & Frost- Von der Dunkelheit geliebt“ von Elly Blake

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Ravensburger Verlag.

Für Ruby ist nichts mehr wie es einmal war. Nun weiß sie die Wahrheit über ihre Herkunft und hat nur ein Ziel. Sie muss ihren Vater, den Gott Eurus, aufhalten, denn er möchte mit seinen Schattenwesen die Welt der Firebloods und Frostbloods erobern. Zudem ist sie die Thronerbin der Firebloods. Zusammen mit Arcus und Kai begibt sie sich zurück ins Frostreich und muss sich einem mächtigen Gegnern stellen, doch auch in ihr schlummert die Gefahr. Und als wäre das noch nicht schlimm genug sind auch ihre Gefühle in Aufruhr. Wer ist der richtige für sie, Arcus oder Kai?

Auf dieses Finale hatte ich mich sehr gefreut,  da ich den Weltentwurf der Autorin sehr mag. Die Idee der Firebloods und Frostbloods, die Magie die damit einhergeht und die Schattenwesen konnten mich faszinieren. Auch die Idee des Gottes Eurus und die Enthüllungen rund um Ruby fand ich spannend. Schnell war ich wieder in der Welt des Buches vertieft und gespannt wie alles endet.

Allerdings gibt es hier eine Dreiecksgeschichte und auch wenn mir das vorher bewusst war, war das ein Punkt, der mir nicht ganz so gefiel. Ich bin kein Fan von solchen Liebesgeschichten und hätte es besser gefunden, wenn Ruby sich ihrer Gefühle zu Arcus sicher gewesen wäre, denn die beiden zusammen fand ich am Anfang toll. Aber das ist eine sehr subjektive Meinung. Wer solche Dreiecksgeschichten mag, kommt hier auf jeden Fall auf seine Kosten.

Der Plot an sich ist spannend und abwechslungsreich, auch wenn es zu Beginn ruhig etwas flotter hätte gehen können. Meiner Meinung nach zog sich das Buch etwas in die Länge, aber ab einem gewissen Punkt wurde es richtig spannend und ich mochte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Es gibt spannende Wendungen und starke Emotionen.

In diesem Band gefiel mir besonders Rubys Entwicklung. Sie ist ganz anders als zu Anfang und entwickelt sich auch hier positiv weiter und das obwohl sie es nicht einfach hat. Aber auch sonst mochte ich die Darstellung der Protagonisten sehr, vor allem das Arcus und Kai doch sehr unterschiedlich sind.

Unterstützt wird das Ganze durch einen tollen und sehr atmosphärischen Schreibstil, der leicht und locker zu lesen ist und Emotionen überzeugend darstellen kann. Die Dialoge zwischen den Protagonisten gefielen mir hier sehr und dank des Schreibstils flogen die Seiten trotz der anfänglichen Längen beim Lesen nur so dahin. Auch die gewählte Ich-Perspektive gefiel mir, denn alles wird aus Rubys Sicht geschildert.

Das Ende war genau nach meinem Geschmack und schließt diese tolle Trilogie sehr gut ab. Es wird dramatisch und es bleiben keine Fragen offen. Insgesamt habe ich Rubys Geschichte rund um die Firebloods und Frostbloods wirklich gerne verfolgt und bin gespannt, was die Autorin als nächstes schreiben wird.

Dieses Finale hat mir trotz der Dreiecksgeschichte und den anfänglichen Längen sehr gut gefallen. Ich liebe die Welt des Buches und Rubys Entwicklung und gerade das Ende war nach meinem Geschmack. Diese Trilogie kann ich jedem empfehlen, der gerne Jugendfantasybücher liest, sich aber auch von Dreieckgeschichten nicht abschrecken lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.