[Rezension] „Coldest Frost“ von Jennifer Estep

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim ivi Verlag.

Rory Forseti und ihre Freunde versuchen alles um Covington und seine Schnitter aufzuhalten und mächtige mythologische Artefakte vor ihnen zu beschützen. Aber dann werden Rorys Freunde vergiftet und die junge Spartanerin ist auf einmal auf sich alleine gestellt. Doch obwohl Covington ihr bisher immer einen Schritt voraus war, gibt Rory nicht auf, denn Rory wäre nicht Rory, wenn sie nicht alles geben würde und immerhin ist sie ein Champion.

Auch wenn mich dieses Spin-off der „Mythos Academy“-Reihe bisher nicht komplett überzeugen konnte, mochte ich die Geschichte rund um Gwens Cousine Rory doch sehr und so war ich gespannt auf diesen finalen Band. Wie auch bei den bisherigen Bänden, hat Rorys Geschichte große Ähnlichkeit mit Gwens Geschichte, sodass es für mich hier keine großen Überraschungen gab und ich vieles vorhersehen konnte. Zudem neigt die Autorin einfach zu Wiederholungen.

Dennoch finde ich es toll, wie Rory einen Platz im Leben gefunden hat. Im Team Midgard kämpft sie zusammen mit Mateo, Ian, Takaedo und Zoe gegen die Schnitter. Sie ist fokussiert und hat ein Ziel. Zudem sie mutig und tough und ich mag sie einfach unglaublich gerne. Covington hat schon Rorys Eltern auf dem Gewissen und sie würde alles tun um ihre Freunde zu retten. Sowieso würde Rory für ihre Freunde und Familie alles tun, was man in diesem Band sehr stark merkt. Aber auch die anderen Figuren des Buches wissen zu überzeugen.

Toll finde ich die Idee vom Team Midgard, einer geheimen Organisation an Rorys Schule, die gegen die Schnitter kämpft. Aber auch die Artefakte und die Welt an sich finde ich unglaublich faszinierend. Der Plot steigert sich zunehmend. Zuerst dreht sich die Geschichte viel um die Vorbereitungen zur alles entscheidenen Schlacht, bei denen es auch zu einigen Längen in der Geschichte kommt.

Der Schreibstil ist gewohnt toll zu lesen und alles wird aus Rorys Ich-Perspektive geschildert, was für starke Emotionen sorgt. Ich konnte gar nicht anders als mit ihr zu fühlen, zu leiden und mitzufiebern. Zudem schreibt die Autorin leicht und locker und so bildgewaltig, dass ich mir alles sehr gut vorstellen konnte. Das Ende war dann mein Highlight. Es rundet Rorys Geschichte perfekt ab, war spannend und voller Emotionen. Ich bin schon jetzt gespannt, was die Autorin als nächstes schreiben wird.

Auch wenn dieses Spin-off große Ähnlichkeit mit Gwens Geschichte aus der eigentlichen „Mythos Academy“-Reihe hat, mag ich auch Rorys Geschichte sehr. Sie ist eine tolle Protagonistin und auch die Welt des Buches liebe ich. Das Ende war dann mein Highlight dieser drei Bände, sodass ich dieses Buch mit einem guten Gefühl schließen konnte. Insgesamt kann ich diese Trilogie auf jeden Fall empfehlen, auch wenn ich hoffe, dass sich die Autorin für ihre nächste Reihe etwas anderes überlegen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.