[Rezension] „Awakening- Terra #1“ von Jennifer Alice Jager

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Arena Verlag.

Die Natur schlägt zurück und wehrt sich gegen die Menschheit. Naturkatastrophen wüten auf der ganzen Erde und Addys Heimat Orsett wird von Pflanzen übernommen, nachdem London zerstört wurde. Addy verspürt eine besondere Verbundenheit zu der Natur und als sie einen seltsamen Jungen trifft, der mehr über die Geschehnisse zu wissen scheint, versucht sie mehr darüber herauszufinden.

Da mir das vorherige Buch der Autorin „Windborn- Erbin von Asche und Sturm“ unglaublich gut gefallen hatte, war mir direkt klar, dass ich auch ihr neues Werk lesen muss, zumal ich das Thema unglaublich spannend und hochaktuell finde. Allerdings finde ich, dass der Klappentext hier etwas zu viel verrät, weswegen ich den Inhalt kürzer zusammengefasst habe.

Ansonsten gefiel mir das Buch richtig gut, auch wenn ich sagen muss, dass mir dieser erste Band zu kurz war. Es war mehr eine große Einleitung, in der man die vier Protagonisten kennenlernt, die im Laufe der Reihe wichtig sind und erfährt, wieso die Natur zurückschlägt. Dabei erfährt man am meisten über Addys Leben, da sie hier im Fokus steht und herausfindet, was hinter allem steckt. Sie lebt in England und erlebt körperliche Schmerzen, wenn die Pflanzen zerstört werden, was ich unglaublich faszinierend finde.

Neben Addy lernt man aber auch Younes aus Kanada, Ayumi aus Japan und Liam aus Australien kennen. Von den dreien erlebt man Younes am meisten. Was die drei miteinander verbindet, kann man sich dank des Klappentextes denken und am Ende des Buches erahnen. Ich finde die vier Jugendlichen definitiv gut dargestellt und bin gespannt, was sie noch für die Leser bereithalten, denn sie führen alle vier ein sehr unterschiedlichen Leben. Das gefiel mir sehr.

Der Schreibstil gefiel mir ebenfalls sehr. Die Autorin schreibt sehr atmopshärisch und voller Emotionen, dabei leicht und locker und so, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen wollte. Vor allem Addys Emotionen konnten mich hier überzeugen und ich konnte mich wunderbar in sie hineinversetzen, aber auch bei den anderen dreien gelang mir das problemlos. Der Plot wird aus der personalen Erzählperspektive der vier Jugendlichen geschildert, was ich sehr passend fand.

Den Plot empfand ich als spannend und die Idee dahinter grandios. Es gibt spannende Wendungen und so manche Überraschungen. Und obwohl oder gerade weil sich dieser erste Band wie eine große Einleitung liest, möchte ich am liebsten direkt den zweiten Band lesen. Dieser erste Band macht neugierig auf das große Ganze und ich bin gespannt, was da noch so kommen wird. Zum Glück erscheinen die vier Bände alle kurz hintereinander.

Dieser erste Band gefiel mir richtig gut. Es liest sich zwar wie eine große Einleitung, aber diese macht neugierig auf das große Ganze. Ich finde die Idee grandios und die Protagonisten machen neugierig. Für Dystopie- und Endzeitfans ist das Buch definitiv zu empfehlen, zumal das Thema hochaktuell ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.