[Rezension] „Chroniken von York- Das Geheimnis der Morningstars“ von Laura Ruby

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Loewe Verlag.

Tess, Theo und Jaime geben nicht auf und suchen weiter nach Hinweisen um den Schattencode der Erfinder Theresa und Theodore Morningstar zu entschlüsseln. Dabei wird es oft gefährlich, aber die Lösung rückt immer näher. Doch die drei sind nicht die Einzigen, die den Schattencode knacken wollen.

Da mir der erste Band dieser ungewöhnlichen Reihe sehr gut gefallen hatte, war ich gespannt auf diese Fortsetzung. Das Buch spielt in einem alternativen New York, das starke Steampunk-Elemente aufweist und die Stadt so zu etwas ganz Besonderem macht. Das Buch strotzt nur so vor ungewöhnlichen Erfindungen und Ideen. Besonders toll fand ich die biomechanischen Tierhybriden, die hier eine wichtige Rolle spielen.

Der Plot dreht sich weiterhin um die Lösung des Schattencodes. Ich habe schnell aufgegeben da mitzurätseln, fand es aber spannend Tess, Theo und Jaime auf ihrem Weg zu begleiten. Doch sie scheinen nicht weiterzukommen und immer neue Rätsel und Geheimnisse, aber auch Gefahren und Hindernisse, tauchen auf. Das sorgt leider auch für einige Längen im Plot, auch wenn mich die Unvorhersehbarkeit des Buches etwas dafür entschädigt hat.

Zudem liebe ich die Figuren der Reihe, egal ob es Tess, Theo und Jaime oder die Nebenfiguren sind, wie z.B. der Roboter ONO, der hier erstmalig auftaucht. Jeder hat seine Ecken und Kanten, ist aber auf seine Art etwas ganz Besonderes.

Der Schreibstil passt zu der Atmosphäre des Buches, auch wenn ich ihn nicht immer als ganz einfach empfunden habe. Doch die Rätsel und die Abenteuer der Jugendlichen werden eindrucksvoll geschildert. Dazu wechselt wie im Vorband immer mal wieder die Perspektive, was ich hier wirklich passend fand.

Leider endet das Buch mit einem ziemlichen Cliffhanger und ich hatte das Gefühl, dass es einfach mitten drin aufhört. Da fand ich den ersten Band mehr in sich abgeschlossen und das obwohl es auch da einen Cliffhanger gab. Doch das Ende des zweiten Bandes ließ mich unbefriedigt zurück und ich hoffe, dass der dritte Band nicht zu lange auf sich warten lässt.

Auch diese Fortsetzung hat mir trotz einiger Längen sehr gut gefallen. Ich liebe einfach das Setting und finde die Figuren des Buches großartig. Es ist ein ungewöhnliches Buch und daher nicht für jeden etwas, aber mir gefällt so etwas sehr gerne. Nun warte ich sehnsüchtig auf den dritten Band.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.