[Rezension] „Vicious- Das Böse in uns“ von V. E. Schwab

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Fischer Verlag.

Victor Vale und Eli Ever sind Freunde. Als Eli beginnt ExtraOrdinäre (kurz EOs) zu erforschen, beschließen die beiden schließlich zu sterben. Aber nur um wiederbelebt zu werden und dann übernatürliche Kräfte zu besitzen. Beide studieren Medizin, sind wahre Meister darin und lieben die gleiche Frau. Als sie schließlich das Experiment wagen, gelingt es und beide kommen als EOs zurück. Doch leider geht bei Victors Verwandlung etwas schief und ausgerechnet der einzige Mensch, der den Freunden etwas bedeutet kommt zu schaden. Die Tragödie nimmt seinen Lauf und für Victor und Eli ist nichts mehr wie es einmal war. Die ehemaligen Freunde sind nun Feinde und es beginnt ein Kampf um Leben und Tod.

Ich kann gar nicht beschreiben, wie ich mich auf diese neue Reihe der Autorin gefreut habe, denn ihre Bücher sind einfach einzigartig und etwas ganz Besonders. Denn das was auf den ersten Blick wie eine Mischung aus dem Film „Flatliners“ und einem Marvel-Film klingt, ist so viel mehr und irgendwie auch völlig anders. Wie bei „Flatliners“ stehen auch hier hochintelligente Medizinstudenten im Vordergund, die eine künstliche Nahtoderfahrung heraufbeschwören, nur entwickeln sie dadurch Superkräfte.

Eli entwickelt unglaubliche Regenerationskräfte und wird damit quasi unbesiegbar, Victor kann Schmerzen hemmen oder welche verursachen. Im Laufe des Buches treffen die zwei auf weitere EOs und jeder hat seine eigenen Kräfte und seine eigene Geschichte und ich bin begeistert wie authentisch und vielfältig die Autorin die Figuren dargestellt hat. Und dabei fand ich die Protagonisten nicht einmal sympathisch, denn hier wird deutlich gezeigt, dass Superkräfte noch längst keine Helden ausmachen und das alles nur eine Sicht der Perspektive ist. Die Autorin spielt hier mit Gut und Böse und eigentlich ist keine Seite gut, jede hat seine Schattenseiten und dadurch ist das Buch düster, brutal und nichts für zartbesaitete. Hier sterben Menschen auf brutale Art und Weise, aber es gibt auch tolle Bündnisse und zarte Freundschaften und das obwohl z.B. Victor auch schon verhaltensauffällig war bevor er ein EOs wurde, er hat mich ein bisschen an Dexter aus der gleichnamigen Serie erinnert.

Alles dreht sich um Rache, zudem hat Eli es sich zum Ziel gemacht alle EOs auszulöschen. Das Buch spielt in verschiedenen Zeitebenen, einmal erlebt man als Leser das Hier und Jetzt und dann wiederum die Geschehnisse zehn Jahre zuvor und die Zeit dazwischen. Diese Zeitebenen wechseln sich ab, sodass man einerseits erfährt, wie Victor und Eli zu EOs wurden und andererseits wie sie sich gegenseitig jagen und töten wollen. Diese Darstellung der Geschehnisse fand ich unglaublich spannend.

Dazu passt der grandiose, nervenaufreibende und auch blutige Schreibstil der Autorin. Das Buch ist wirklich nicht ohne, aber unglaublich spannend. Der Plot wird aus verschiedenen Perspektiven geschildert, sodass man als Leser einen perfekten Überblick über die Geschehnisse bekommt und einfach mit den Figuren mitfiebern muss, auch wenn man sich nicht in sie hineinversetzen oder ihre Handlungen auch nur ansatzsweise nachvollziehen kann. Es ist ein Buch über Antihelden, aber dank der Nebenfiguren bekommt man auch einiges an Menschlickeit gezeigt. Dieses Buch kann man eigentlich keinem Genre zuordnen, denn es beinhaltet verschiedenste Elemente, neben dem wissenschaftlichem Aspekt und der Fantasygeschichte, ist es auch ein Thriller und regt ganz nebenbei zum Nachdenken über die Natur des Menschen an.

Das Buch war zu keiner Zeit vorhersehbar und oft war ich geschockt über die Geschehnisse, aber der Plot ist grandios und die Autorin sprüht nur so vor genialen Ideen, sodass ich mich sehr auf den zweiten Band freue.

Dieses Buch ist düster, brutal, blutig und keine Geschichte über Helden und deswegen garantiert nicht für jeden etwas. Ich fand die Mischung und die Ideen der Autorin absolut genial. Man hinterfragt zudem die Natur der Menschheit. Ich kann den zweiten Band gar nicht erwarten und kann dieses Buch jedem empfehlen, der sich von meinen Worten nicht abschrecken lässt. Für mich war es ein Highlight.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.