[Rezension] „Stan Lee’s Alliances- A Trick of Light“ von Stan Lee, Kat Rosenfield, Ryan Silbert, Luke Lieberman

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Loewe Verlag.

Cameron wünscht sich nichts sehnlicher, als das seine Videos auf YouTube endlich viral gehen. Dafür geht er immer größere Risiken ein. So wagt er sich alleine auf den Eriesee und segelt mitten in einen Sturm hinein. Sein Video wird live gesendet und als er vom Blitz getroffen wird, geht sein Wunsch in Erfüllung. Sein Video geht viral. Doch nichts ist mehr wie zuvor. Als er im Krankenhaus aufwacht herrscht ein schreckliches Getöse in seinem Kopf und erst mit der Zeit merkt er, dass das von den elektronischen Gegenständen in seiner Nähe kommt, die er mental steuern kann. Doch diese Fähigkeit hat er nie gewollt. Er leidet und erst als er Nia kennenlernt, ändert sich das. Dabei führt auch Nia alles andere als ein normales Leben.

Da ich mittlerweile ein ziemlicher Marvel-Fan bin und ein Faible für Superheldengeschichten habe, konnte ich dieses Buch gar nicht erwarten. Meine Erwartungen waren unglaublich hoch und so habe ich es in Rekordzeit gelesen. Dabei verläuft vieles nach Schema F einer Superheldengeschichte. Ein unscheinbarer Junge, bekommt durch ein außergewöhnliches Ereignis Superkräfte, in dem Fall durch einen Blitzeinschlag.

Doch anders als viele andere Superhelden, würde Cameron einiges dafür geben wieder normal zu sein, zumal man auch optisch sieht, dass er vom Blitz getroffen wurde. Er zieht sich von allen zurück und lebt in einem dunklen Keller. Dort zockt er meist mehrere Spiele gleichzeitig, weil er alles mental steuern kann. Erst als Nia in sein Leben tritt verändert sich vieles. Doch Nia wird von ihrem Vater eingesperrt, vor der Menschheit versteckt und privat unterrichtet. Schnell wird klar, sie ist kein normales Mädchen ist und so fand ich es spannend ihr Geheimnis zu ergründen.

Neben Cameron und Nia, steht noch eine außerirdische Lebensform im Vordergrund, die auf die Erde kommt und dort Rache nehmen möchte. Diese Lebensform konnte mich faszinieren, auch wenn sie von der Idee her nicht völlig neu war. Sie passte sehr gut zu der Geschichte und sorgte für Spannung und Abwechslung. So gibt es hier interessante und toll ausgearbeitete Figuren, die mich wirklich überzeugen konnten.

In diesem Buch steckt aber so viel mehr als einfach „nur“ eine Superheldengeschichte. Denn ganz nebenbei ist das Buch gesellschaftskritisch und regt mit vielen Themen zum Nachdenken an. Das Buch ist vielfältig und gerade das gefiel mir. Allerdings muss ich sagen, dass es mich nicht zu hundert Prozent fesseln konnte. Zwischendurch kam mir das Buch sehr schleppend vor und ich hatte gerade im Mittelteil das Gefühl, das sehr wenig passiert und musste mich etwas überwinden dran zu bleiben. Aber nachdem das überwunden war, gefiel mir das Buch wieder richtig gut.

Der Schreibstil ist sehr einnehmend und durch wechselnde Perspektiven abwechslungsreich, was mich auch über die langatmigen Passagen hinweg getröstet hat. Das Ende ist spannend, aber auch so geschrieben, dass es auf jeden Fall noch eine Fortsetzung geben könnte, aber nicht muss. Ich würde mich aber freuen, wenn es mit diesem Buch nicht zu Ende ist, denn Camerons Geschichte hat mir alles in allem doch sehr gefallen.

Ich kann Camerons Geschichte jedem Superhelden-Fan ans Herz legen. Zwar gibt es im Mittelteil einige Längen, aber ansonsten war das Buch völlig nach meinem Geschmack. Besonders die Ausarbeitung der Figuren und das in diesem Buch so viel mehr steckt, als „nur“ eine Superheldengeschichte konnte mich überzeugen.

2 Replies to “[Rezension] „Stan Lee’s Alliances- A Trick of Light“ von Stan Lee, Kat Rosenfield, Ryan Silbert, Luke Lieberman”

  1. Hi Mandy,

    ich bin gespannt, wie mir das Buch gefallen wird, denn gerade der Aspekt, das Cameron eigentlich kein Superheld sein möchte, finde ich spannend. Mal schauen, wann ich dazu kommen werde, es zu lesen. Geplant ist es im 1. Quartal diesen Jahres.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    PS: Ich wünsche euch noch ein frohes neues Jahr, mit viel Glück und Gesundheit!

    1. Hi Uwe,
      das frohe neue Jahr und alles andere gebe ich dir sehr gerne zurück. Und ich wünsche dir ganz, gannz viel Spaß mit Camerons Geschichte.
      Liebe Grüße
      Mandy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.