[Hörbuch-Rezension von Dominik] „Skulduggery Pleasant- Wahnsinn“ von Derek Landy

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen bei Hörcompany.

Skulduggery und Walküre sind weiter auf der Suche nach Abyssinia und ihrem Sohn Caisson. Nebenbei hat Walküre aber noch ihre ganz eigene Mission: die Rettung der Seele ihrer Schwester.

Die Geschichte beginnt nahezu direkt nach dem vorigen Band. Es ist zwar etwas Zeit vergangen, jedoch sind keine großen Sprünge in der Geschichte erfolgt. So ist es ein leichter Wiedereinstieg, auch wenn etwas Zeit nach dem Lesen/Hören des vorigen Bandes vergangen ist.
Die ganze Story ist in diesem Band aber ohnehin sehr viel spannender und packender als im Vorigen (der meiner Meinung nach ohnehin der schwächste Band der ganzen Reihe ist), auch wenn alles doch wie ein Zwischenband wirkt und mehr auf die große buchübergreifende Geschichte hinarbeitet, als es in den ersten 10 Bänden der Fall war.  Ich war ein wenig überrascht, als das Hörbuch dann doch plötzlich zu Ende war.

Besonders interessant sind aber meiner Meinung nach die Charakterentwicklungen. Während Skulduggery nun doch eher stetig bleibt (er hat ja einfach auch schon so einiges durchgemacht und hat sich einfach wohl nun sehr gefestigt) macht Walküre hier doch einiges durch (ich will ja nicht spoilern) und auch Omen hat mich einige Male überrascht, während er mich im vorigen Band eigentlich nur nervte.

Zum Sprecher: Rainer Strecker ist als Sprecher nicht mehr weg zu denken. Er gehört einfach zu dieser Buchreihe und macht hier wie immer einen sehr, sehr guten Job!

Eine Kleinigkeit zum Ende: Auch hier haben sich die Produzenten für eine MP3-CD entschieden. An und für sich begrüße ich das ja, allerdings ist der Kopierschutz so gut, dass es mir trotz mehrerer Geräte und Laufwerke kaum möglich war, das Hörbuch auf mein Handy zu bekommen. Und da mein Dienstwagen kein CD-Laufwerk hat…. naja. Es ist etwas störend, aber ich lasse diesen Aspekt wieder nicht in meine endgültige Wertung einfließen.

„Wahnsinn“ ist jetzt nicht DER Band der Reihe, den ich uneingeschränkt empfehlen würde, aber eben auch nicht schlecht. Ich entscheide mich letztendlich zu sauberen 4 von 5 Punkten. Wer die Reihe verfolgt kommt eh um diesen Band nicht herum und wer die Reihe nicht verfolgt, dem brauche ich diesen Band auch nicht empfehlen – um das Aussprechen einer Kaufempfehlung muss ich mir also keine Gedanken machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.