[Kinderbuch-Rezension] „Mortina– Ein Mädchen voller Überraschungen“ von Barbara Cantini

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen bei der dtv Verlagsgesellschaft.

Das kleine Zombiemädchen Mortina ist einsam. Sie wohnt mit ihrer Tante in der Villa Decadente und eigentlich fühlt sie sich dort sehr wohl. Doch sie hätte unglaublich gerne Freunde. Allerdings verbietet Mortinas Tante ihr das. An Halloween jedoch beschließt Mortina die Villa zu verlassen und endlich andere Kinder kennenzulernen. Immerhin ist an dem Tag jedes Kind verkleidet und vielleicht fällt es ja gar nicht auf, dass Mortinas Aussehen keine Verkleidung ist…

Dieses Buch hat dank des süßen Covers meine Aufmerksamkeit geweckt. Denn obwohl Mortina ein Zombie ist, ist sie einfach total süß gezeichnet und auch die Geschichte ist einfach herzerwärmend und unglaublich süß. Denn Mortina möchte einfach nur Freunde finden, was als Zombie gar nicht so einfach ist. Dazu ist das Buch bunt und total schön illustriert. Die Bilder passen wunderbar zu der Geschichte und zu dem kindgerechten Text.

Doch hinter diesem Buch steckt so viel mehr als eine süße Geschichte. Hier werden kindgerecht die Themen Einsamkeit, Angst vor Ablehnung, Freundschaft, Andersartigkeit und Vorurteile behandelt. Zudem wird gezeigt, wie viel man ändern kann, wenn man den Mut dazu hat.

Und auch Mortina muss man einfach gerne haben. Ich konnte ihre Gefühle durchweg nachvollziehen und auch mein Sohn hat mit ihr gefühlt und war begeistert. So ist das Buch nicht nur zum Selberlesen geeignet, sondern auch zum Vorlesen.

Meinem Sohn und mir gefiel Mortinas Geschichte richtig gut. Die Illustrationen sind einfach toll und in diesem Buch steckt so viel mehr als man zuerst denkt. Wir können dieses Buch also definitiv empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.