[Rezension] „INFINITUM- Die Ewigkeit der Sterne“ von Christopher Paolini

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Droemer Knaur Verlag.

Als Xenobiologin hat Kira unter anderem die Aufgabe neue Welten zu erkunden. Dabei muss sie prüfen, ob auf fremden Planeten Bedingungen herrschen, die eine Kolonialisierung möglich machen. Zusammen mit ihrem Freund plant sie gerade ihre Zukunft. Doch dann verändert ein Vorfall auf einem fernen Planeten alles, denn Kira stürzt in eine Felsspalte. Was sie da entdeckt, hat noch nie zuvor ein Mensch gesehen und verändert nicht nur Kiras Leben für immer…

Die „Eragon“-Reihe gehört bis heute zu meinen absoluten Lieblingsreihen und so war meine Freude groß als ich erfahren habe, dass der Autor ein neues Buch veröffentlicht. Dieses Mal hat er sich an das Science-Fiction-Genre herangewagt und auch, wenn ich nur selten Science-Fiction lese, war ich unglaublich gespannt darauf. Dieses Buch dreht sich um die junge Xenobiologin Kira, die einiges erlebt. Der Klappentext verrät recht wenig und auch ich habe mich entschlossen nicht mehr über den Plot zu verraten, da ich nicht spoilern möchte. Allerdings kann ich hier schon verraten, dass Kiras Erlebnis nur der Anfang ist und in diesem Buch so viel mehr passiert, als man zuerst denkt.

Allerdings muss man sich auch auf die Geschichte einlassen. Denn als Leser bekommt man eine hochkomplexe Science-Fiction-Welt geboten und man wird fast von Science-Fiction-Begriffen und technischen Fachbegriffen erschlagen, sodass man sich beim Lesen wirklich konzentrieren muss. Dabei hilft aber das Glossar am Ende und zusätzlich gibt es eine Chronik, die ich sehr interessant fand und die dabei hilft die geschichtlichen Aspekte des Buches nachvollziehen zu können. Ich muss gestehen, mir hat das Buch einiges abverlangt, weil ich einfach so selten dieses Genre lese. Dennoch hat mir das Buch insgesamt richtig gut gefallen. Es gibt Aliens und Weltraumschlachten und so viel mehr und gerade die Vielfalt hat es mir angetan. Zwar hätte mir der Plot noch besser gefallen, wenn es etwas weniger Weltraumschlachten gegeben hätte, aber da ich generell nicht so gerne Weltraumschlachten mag, ist das wohl nicht verwunderlich.

Der Plot ist rasant und das gerade am Anfang. Es passiert unglaublich viel und man hat kaum Zeit Luft zu holen. In der zweiten Hälfte des Buches gibt es dann endlich langersehnte Antworten, denn bis dahin hatten sich unzählige Fragen in meinem Kopf gebildet. Es wird emotional und sehr atmosphärisch. Der Autor neigt dazu eher ausschweifend zu schreiben und das merkt man auch in diesem Buch. Dafür schreibt er aber auch unglaublich bildgewaltig und mit einer Liebe zum Detail, die ich nur selten erlebt habe. So entstand bei mir ein wahres Kopfkino und je mehr ich von dem Buch gelesen habe, desto weniger wollte ich, dass es endet.

Zumal ich die Figuren des Buches unglaublich gerne mochte. Sie waren authentisch dargestellt und gerade Kira war einfach unglaublich sympathisch. Sie ist intelligent und weiß sich zu helfen. Neben Kira gibt es unzählige andere Figuren, die eher am Rande vorkommen, aber doch wichtig sind.

Zu Beginn hatte ich keine Ahnung in welche Richtung sich das Buch entwickeln wird, erst nach und nach ist ein roter Faden erkennbar. Zudem gibt es unzählige überraschende Wendungen. Das Buch ist spannend, komplex, tiefgründig, bildgewaltig und ich muss sagen, dass mir das Ende unglaublich gut gefallen hat, weil es perfekt zum Rest passt. Ich hätte nichts dagegen, wenn es irgendwann eine Fortsetzung geben würde, denn insgesamt konnte mich das Buch richtig gut unterhalten und so kann ich das Buch auf jeden Fall empfehlen.

Ich muss gestehen, mir hat das Buch einiges abverlangt und dennoch mochte ich es sehr und kann es definitiv empfehlen. Man bekommt hier eine hochkomplexe Science-Fiction-Welt geboten, die bildgewaltig geschildert wurde. Allerdings muss man sich darauf einlassen. Wer generell kein Science-Fiction mag, dürfte auch mit diesem Buch nicht glücklich werden. Wer das Genre aber gerne liest, sollte auf jeden Fall einen Blick riskieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.