[Rezension] „Mitternachtsstunde 2- Emily und der löchrige Zeitzauber“ von Benjamin Read und Laura Trinder

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Carlsen Verlag.

Seitdem Emily die Wahrheit über ihre Eltern erfahren hat und schon mehrmals in der Mitternachtsstunde war, kommt ihr das Leben in der nicht magischen Welt extrem langweilig vor. Denn als halbe Púca kann sie nur in der Mitternachtsstunde ihre Gestalt verändern. Seitdem ihre Mutter schwanger ist, ist Emily der Zutritt in die Mitternachtsstunde verboten, doch eines Tages ändern ihre Eltern ihre Meinung und sie darf die Mitternachtsstunde zusammen mit ihrem Vater betreten, aber nur, wenn sie sich an die Regeln ihrer Eltern hält. Das ist aber leichter gesagt als getan, wenn die Bibliothek Emily einen wichtigen Auftrag erteilt. So versucht sie zusammen mit Tarkus einen Weg zu finden, die Löcher in der Zeit zu stopfen und die Mitternachtsstunde zu retten.

Da der erste Band dieser spannenden Kinderbuchreihe für mich schon ein absolutes Highlight war, konnte ich die Fortsetzung gar nicht erwarten. Denn die Idee der Mitternachtsstunde, in der jegliche Fabelwesen und auch magische Wesen leben, ist einfach genial. Zudem liebe ich London als Setting und finde die komplette Darstellung der Mitternachtsstunde absolut gelungen. Auch die Idee, dass Emilys Mutter eine Púca und ihr Vater ein magischer Briefträger ist, finde ich klasse.

In diesem Band lernt man Emilys Familie mütterlicherseits kennen, die Emily allerdings nicht als Familienmitglied akzeptiert. Sie muss sich zuerst behaupten und da sie das Gestaltwandeln noch nicht richtig beherrscht, fällt ihr das nicht gerade leicht. Dennoch wäre Emily nicht Emily, wenn sie das entmutigen würde. Sie geht mutig ihren Weg, natürlich zusammen mit ihrem Igel und versucht der Bibliothek zu helfen. Sie sagt, was sie denkt und ist nicht auf den Mund gefallen. Sie ist tough und vielleicht auch etwas dickköpfig. Zusammen mit Tarkus erlebt sie spannende Abenteuer und auch Tarkus gefällt mir als Romanfigur richtig gut. Die Autoren haben definitiv ein Händchen dafür facettenreiche und interessante Figuren zu erschaffen.

Der Schreibstil ist unglaublich atmosphärisch und leicht und locker zu lesen. Alles wird aus der personalen Erzählperspektive von Emily erzählt und auch der Humor kommt nicht zu kurz. Vor allem die Dialoge sorgten oft dafür, dass ich des Öfteren laut Auflachen musste, aber auch der Rest gefiel mir sehr.

Der Plot ist spannend, abwechslungsreich und es gibt so einige überraschende Wendungen. Wieder einmal konnten mich die Autoren mit ihrem Ideenreichtum überzeugen. Emily muss einige Geheimnisse aufdecken und Gefahren überwinden und wächst dabei über sich hinaus. Das Ende bietet dann einen spannenden Showdown und einen gelungenen Abschluss, sodass ich sehr froh bin, dass ich diese Reihe entdeckt habe. Sie ist einfach großartig.

Ich liebe die Idee der Mitternachtsstunde und auch dieser zweite Band war für mich ein absolutes Highlight. Hier stimmt einfach alles. Der Ideenreichtum der Autoren ist grandios und auch die Figuren konnten mich komplett überzeugen.Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.