[Rezension] „Redemption- Nachtsturm“ von Jennifer L. Armentrout

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Carlsen Verlag.

Seitdem Luc in Evies Leben getreten ist, ist nichts mehr wie zuvor. Mittlerweile kennt sie die Wahrheit über sich und ihre Fähigkeiten, doch bisher kann sie diese nicht kontrollieren. Das muss sie schleunigst lernen, denn ansonsten gefährdet sie nicht nur Luc, sondern jeden, der in der Zone 3 Schutz gesucht hat. Und als wäre das noch nicht schlimm genug, stellt auch Daedalus immer noch eine Bedrohung da. Doch Luc würde alles tun um Evie zu beschützen.

Die bisherigen Bände dieses Spin-offs habe ich geliebt und so konnte ich diese Fortsetzung gar nicht erwarten. Allerdings war dieser Band meiner Meinung nach definitiv der Schwächste, da sich die Autorin hier für meinen Geschmack zu sehr in Nebensächlichkeiten verliert. So erging es mir aber auch bei dem einen oder anderen Band der Lux-Reihe, weswegen ich schon fast damit gerechnet hatte.

Es war zwar schön zu sehen, wie die Menschen in Zone 3 leben und auch das Wiedersehen mit Figuren der eigentlichen Reihe fand ich großartig, aber ansonsten steht lange Zeit die Beziehung zwischen Evie und Luc im Vordergrund, was zwar nicht schlecht ist, aber es war mir etwas zu viel. Ich hatte das Gefühl, dass der Plot lange Zeit auf der Strecke tritt, was nur durch Evies Übungen ihre Fähigkeiten zu kontrollieren aufgelockert wurde. Dennoch war ich fasziniert davon auf welche Ideen die Autorin kommt.

Der Schreibstil ist gewohnt großartig, voller Emotionen und so, dass vor meinem inneren Auge ein wahres Kopfkino entstand. Ich mag die Art, wie die Autorin schreibt unglaublich gerne und so flogen die Seiten beim Lesen nur so dahin und das obwohl lange Zeit gefühlt nicht viel passiert. Der Plot wird erneut aus Evies Ich-Perspektive geschildert, was mir sehr gut gefiel, zumal mir Evie einfach ans Herz gewachsen ist, aber auch die anderen Figuren mag ich unglaublich gerne. Vor allem Luc, der unglaublich viele Facetten hat und für Evie alles tun würde.

Erst im letzten Drittel nimmt der Plot ordentlich an Fahrt auf, was mich für den Rest des Buches mehr als entschädigt hat. Es gibt unglaubliche Wendungen, es wird spannend und actionreich und unglaublich emotional. Bisher dachte ich immer, dass es sich hierbei um eine Trilogie handelt, aber nach dem Ende war mir klar, dass hier noch was kommen muss und mittlerweile weiß ich, dass mindestens noch ein Band erscheinen wird. Das Ende bietet nämlich einen mehr als fiesen Cliffhanger, der mich sprachlos zurückgelassen hat.

Zwar war diese Fortsetzung meiner Meinung nach der schwächste Band der Reihe, aber das letzte Drittel hat mich für alles entschädigt. Zumal ich die Protagonisten und den Schreibstil unglaublich gerne mag. Außerdem bin ich begeistert, auf was für Ideen die Autorin so kommt, auch wenn das Ende einen fiesen Cliffhanger bietet. Ich freue mich schon jetzt sehr auf die Fortsetzung und kann dieses Spin-off trotz meiner Kritik definitiv empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.