[Manga-Rezension] “My Genderless Boyfriend 1” von Tamekou

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Hayabusa Verlag.

Meguru liebt es sein Leben auf Instagram zu teilen. Schon längst ist er ein Idol für viele Menschen, denn sein Stil ist einzigartig und er weiß genau, was kawaii ist. Was seine Fans aber nicht wissen ist, dass er schon längst vergeben ist…

Früher habe ich sehr, sehr viele Mangas gelesen, doch in den letzten Jahren habe ich eher weniger zu einem Manga gegriffen, weil sie mich nur noch selten überzeugen konnten. Als dann aber überraschend dieser Auftaktband bei mir ankam, wurde ich neugierig und schon nach wenigen Seiten war ich absolut begeistert.

Schon das Thema des Mangas gefiel mir außerordentlich gut. Denn es setzt sich über jegliche Geschlechterklischees hinweg. Der androgyne Meguru liebt es sich zu stylen und wird oft für weiblich gehalten, was für einige unterhaltsame Verwechslungen sorgt, wenn Meguru und seine Freundin Wako etwas unternehmen.

Die beiden führen ein sehr unterschiedliches Leben und man darf sie als Leser*in in ihrem Alltag begleiten. Sie sind nicht frisch verliebt, sondern befinden sich schon in einer etablierten Beziehung und dennoch sind die Gefühle der beiden auf jeder Seite spürbar. Ich empfand den Plot als sehr süß und unterhaltsam. Für mich war es eine Geschichte zum Wohlfühlen und so hatte ich beim Lesen oft ein Lächeln im Gesicht.

Zudem ist der Zeichenstil unglaublich schön und die Panels wirken nicht zu überladen. Dennoch sind hier liebevolle Details zu erkennen und die Emotionen toll gezeichnet. Außerdem mochte ich die Dialoge sehr, sodass ich diesen Manga wirklich empfehlen kann.

Für mich war dieser Manga ein Überraschungshighlight, denn hier stimmt einfach alles. Zudem mochte ich das Thema des Mangas sehr und hatte beim Lesen stets ein Lächeln im Gesicht. Es ist einfach ein Manga zum Wohlfühlen, den ich komplett empfehlen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.