[Rezension] “Verwünscht nochmal! Mein Teufel, die Schnecke und ich” von Sabine Schoder

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Fischer Verlag.

Als neue Schülerin der „Bad Reinemacher Eliteschule für ordentliche Erziehung und exzellente Leistungen“ hat es Lu Isa nicht leicht. Nicht nur, dass sie nichts von der Kleiderordnung wusste und deswegen bestraft wird, ihr machen auch noch die anderen Schüler das Leben schwer. Besonders die INFLUENZA-Clique, zu der jeder gehören möchte, hat es auf sie abgesehen. Dabei möchte sie doch einfach nur Freunde finden. Als eines Tages der Dämon Urian Pferdefuß in ihr Leben tritt, traut sie ihren Augen kaum. Da sie aber dafür sorgt, dass er seine Dämonenprüfung nicht besteht und seinen wahren Namen errät, muss er ihr jeden Tag einen Wunsch erfüllen und bei ihr bleiben. Doch das mit dem Wünsche erfüllen ist gar nicht so einfach und es geht allerhand schief…

Sabine Schoder gehört zu meinen absoluten Lieblingsautoren und als ich erfahren habe, dass sie ein Kinderbuch veröffentlicht, war meine Vorfreude groß. Mein Sohn ist zwar noch etwas zu jung für dieses Buch, aber ich weiß schon jetzt, dass er es lieben wird.

Schon alleine die Illustrationen finde ich mehr als gelungen. Zudem stehen auf den Seiten keine einfachen Seitenzahlen, sondern Matheaufgaben mit denen man sich die Seitenzahl ausrechnen kann. Der Grund dafür ist einfach, denn in der Hölle lieben sie Mathe. Und schon alleine diese Tatsache zeigt, wie humorvoll und besonders dieses Kinderbuch ist.

Es fängt schon mit den Protagonisten an. Lu Isa ist einfach kein typisches Kind, sie sticht schon mit ihren Haaren aus der Masse heraus und auch ihre Einstellung ist erstklassig. Zwar zweifelt sie zwischendurch an sich, aber schließlich lernt sie an sich selbst zu glauben und sich nicht von anderen sagen zu lassen, wer sie zu sein hat und wie sie sich kleiden soll. Sie ist nicht auf den Mund gefallen und ich fand sie sehr sympathisch.

Urian Pferdefuß dagegen ist ein Dämon, der eigentlich ganz süß ist, da er nicht halb so böse ist, wie er vorgibt zu sein und irgendwie scheint er sich bei Lu Isa schnell wohl zu fühlen. Ich musste so oft lachen, weil die Dialoge zwischen Lu Isa und Urian einfach unglaublich humorvoll sind, zumal Urians Leben in der Hölle so ganz anders ist als das Leben bei Lu Isa.

Der Schreibstil ist humorvoll und passt perfekt zu der gedachten Altersgruppe. Der Leser wird zwischendurch direkt angesprochen und ansonsten wird die Geschichte aus Lu Isas Ich-Perspektive geschildert, was ich sehr gelungen fand.

Auch der Plot konnte mich überzeugen, da er sehr unterhaltsam, spannend und auch mal etwas anderes war. Zudem sind die Probleme, die Lu Isa an ihrer neuen Schule hat, durchaus realistisch und deshalb werden sich viele Kinder mit ihr identifizieren können. Das Ende kam für meinen Geschmack dann etwas abrupt, aber ich hoffe, dass es noch eine Fortsetzung geben wird, denn für mich war dieses Kinderbuch ein echtes Highlight, zumal es einige wichtige Botschaften vermittelt.

Dieses Kinderbuch kann ich komplett empfehlen, denn es ist sehr humorvoll und Lu Isa und Urian sind tolle Protagonisten. Ich freue mich schon jetzt darauf, wenn ich es meinem Sohn vorlesen kann und hoffe, dass es eine Fortsetzung geben wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.