[Rezension] „Vielleicht jetzt“ von Carolin Wahl

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Loewe Verlag.

Um ihren Vater kennenzulernen, pausiert Gabriella ihr Studium in Brasilien und reist nach München um in seiner Catering-Firma ein Praktikum zu machen. Schon auf dem Weg geht einiges schief und sie verpasst fast ihren Flug und muss einen unerträglichen Sitznachbarn ertragen. Als sie dann in der Firma ankommt, trifft sie ausgerechnet auf diesen Sitznachbarn, der von ihrem Auftauchen alles andere als begeistert ist. Doch Gabriella wäre nicht Gabriella, wenn sie sich vom schlecht gelaunten Anton abschrecken lassen würde. Und so steckt sie ihre Energie in ihr Praktikum in der Hoffnung ihren Vater zu treffen. Allerdings lässt Anton sie nicht kalt, auch wenn Beziehungen am Arbeitsplatz nicht gerne gesehen sind und Anton gewisse Regeln hat.

Da ich die bisherigen Bücher der Autorin sehr mochte, war ich sehr gespannt auf ihr New Adult-Debüt und somit auch das erste Buch des neuen Verlagsprogramms Loewe Intense. Schon nach wenigen Seiten war mir klar, dass ich das Buch mögen würde. Denn Gabriella ist eine starke und lebensfrohe junge Frau, die sich nicht so leicht unterkriegen lässt, einen tollen Humor hat und herrlich schlagfertig ist. Ich konnte gar nicht anders als sie zu mögen.

Auch Anton gefiel mir sehr, da er ein vielschichtiger Protagonist ist, der zwar zuerst sehr unfreundlich wirkt, aber viel Aufrichtigkeit ausstrahlt. Ich mochte die Dynamik zwischen Gabriella und ihm sehr, aber auch die anderen Figuren konnten mich direkt überzeugen, denn Gabriella findet eine tolle WG mit echten Freundinnen. Jede Figur wurde meiner Meinung nach liebevoll dargestellt und wirkte auf mich authentisch.

Dieser positive Gesamteindruck, wurde durch den mehr als gelungenen Schreibstil noch ergänzt. Die Autorin schreibt sehr emotional, aber auch atmosphärisch und besonders die Dialoge konnten mich wunderbar unterhalten. Außerdem gefiel mir die Darstellung der Arbeit in der Catering-Firma sehr, zumal mir bei manchen Beschreibungen das Wasser im Mund zusammenlief.

Zudem wirkt der ganze Plot nicht überladen, sondern sehr realistisch. Es geht um Liebe, aber auch den Wunsch seinen Vater kennenzulernen und damit seinen Wurzeln näher zu kommen. Dennoch nimmt Gabriella ihre Arbeit ernst und zeigt viel Durchhaltevermögen. Das Buch war für mich ein Buch, das mir ans Herz gewachsen ist und das mich glücklich machen konnte. Ich konnte mit den Protagonisten fühlen und habe dabei einiges erlebt. In kürzester Zeit hatte ich das Buch beendet und für mich war es ein echtes Highlight, sodass ich mich schon jetzt sehr auf die anderen beiden Bände freue.

Für mich war „Vielleicht jetzt“ ein echtes Highlight, denn hier konnte mich wirklich alles überzeugen. Ich kann das Buch jedem ans Herz legen und bin froh, dass ich Gabriella und Anton auf ihrem Weg begleitet habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.