[Rezension] „Du und ich ein letztes Mal“ von Lily Oliver

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Droemer Knaur Verlag.

Einst war die Liebe von Vivi und Josh perfekt, doch mittlerweile haben sie sich getrennt. Als sie sich nach zwei Jahren zufällig in New York wiederbegegnen, beschließen sie alles, was sie einst zusammen erlebt haben, noch einmal ein letztes Mal zusammen zu erleben. Und so begeben sie sich auf eine Reise in die Vergangenheit.

Ich muss gestehen, dass es mir nicht ganz leicht fällt diese Rezension zu schreiben, da das Buch ganz anders war als ich erwartet hatte und es mich teilweise emotional doch sehr mitgenommen hat. Denn die Geschichte von Vivi und Josh ist voller Trauer, voller Schmerz und voll tiefer Wunden, auch wenn die Liebe der beiden echt und explosiv ist. Die Geschichte ist so melancholisch, lebensecht und authentisch und gerade deswegen tut sie beim Lesen stellenweise einfach unglaublich weh.

Der Schreibstil ist teils poetisch und voller Emotionen, was diesen Eindruck nur zusätzlich verstärkte. Zudem wird der Plot aus der Ich-Perspektive von Vivi und Josh erzählt, sodass man sich als Leser*in wunderbar in beide Protagonisten hineinversetzen kann und ich so ein wahres Gefühlschaos erlebte. Zudem gibt es einige Kapitel, die die Vergangenheit der Figuren schildern, was eine wunderbare Ergänzung zur eigentlichen Geschichte ist.

Doch die Geschichte der beiden ist nicht nur traurig und emotional auffühlend, sondern stellenweise auch wunderschön. Ich mochte die Dynamik zwischen den beiden Figuren. Und auch die Darstellung der Protagonisten konnte mich überzeugen. Allerdings muss ich gestehen, dass das Buch auch seine Längen hat und mich nicht durchweg fesseln konnte, obwohl ich es wirklich, wirklich gut fand.

Das Ende konnte mich dann überraschen, weil es doch anders war als ich erwartet hätte. Vielleicht sollte ich auch noch erwähnen, dass in dem Buch Themen aufgearbeitet werden, die triggern könnten. Die Umsetzung und Aufarbeitung dieser Themen empfand ich aber als sehr gelungen. Alles in allem hat mir das Buch also sehr gefallen, auch wenn es für mich nicht einfach zu lesen war.

Mich hat das Buch emotional sehr mitgenommen und obwohl es meiner Meinung nach seine Längen hatte, kann ich es definitiv empfehlen. Das Buch ist mal etwas anderes und die Umsetzung konnte mich definitiv überzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.