[Rezension] “Love it up” von Stella Tack

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Droemer Knaur Verlag.

Nie hätte Ethan damit gerechnet, dass er mal Teil einer Tanzshow wird. Doch dann überredet sein Freund Tyson ihn dazu bei einem Vortanzen mitzumachen. Gemeinsam sind sie bei ihrer Weltreise in Südkorea gestrandet und für die Teilnahme bekommen sie Geld. Als Ethan dann tatsächlich genommen wird, staunt er nicht schlecht. Dennoch beschließt er den Schritt zu wagen und das nicht nur, weil er dann Payton wiedersehen kann.

Ich liebe die “Stars and Lovers”-Reihe und als ich von dem neuesten Band erfuhr war meine Freunde groß, zumal es zu Beginn in Südkorea spielt und ich dieses Land als Setting liebe. Außerdem kennt man als Leser*in schon beide Protagonisten aus den vorherigen Bänden und so war ich gespannt darauf, wie die beiden doch sehr unterschiedlichen Figuren harmonieren.

Ethan ist eigentlich der nette Kerl von nebenan, der nie etwas riskiert. Schon die Weltreise passt eigentlich nicht zu ihm, doch nachdem seine beste Freundin Summer mit Gabriel zusammengekommen ist und Ethan schon ewig in sie verliebt war, brauchte er Abwechslung. Als er dann Teil der Tanzshow wird, verändert sich nicht nur sein Leben und ich fand es spannend zu sehen, was der Erfolg aus ihm macht und wie er sich schließlich entscheidet.

Payton dagegen ist ein Powergirl und liebt die Herausforderungen. Sie arbeitet als Choreografin, da sie wegen einer Verletzung nicht mehr als Tänzerin arbeiten kann. Ich mochte ihre impulsive und schlagfertige Art sehr und fand es toll sie hier näher kennenzulernen. Neben den beiden werden hier aber auch Summer und Gabriel wieder sehr wichtig, was mich persönlich gefreut hat, da die beiden das Paar aus dem ersten Band sind.

Mir gefiel die Liebesgechichte, aber auch der Plot rund um die Tanzshow unglaublich gut. Das Training, das Ethan dort durchläuft, erinnert an das, was die K-Pop-Stars während ihrer Ausbildung durchmachen müssen und so hart das ist, finde ich es doch faszinierend. Die Geschichte geht unter die Haut und ich erlebte hier ein Wechselbad der Gefühle, was nicht zuletzt an dem grandiosen Schreibstil lag. Der Plot wird abwechselnd aus der Ich-Perspektive von Ethan und Payton geschildert, was mir sehr gefiel.

Der typische Humor der Autorin war ich nicht so präsent wie in den anderen beiden Büchern, aber dennoch spürbar. Ich habe mit den Figuren gelacht, gelitten und geliebt und finde, dass dieser dritte Band der perfekte Abschluss dieser Reihe ist.

Für mich war dieser dritte Band ein absolutes Highlight und der perfekte Abschluss der Reihe. Ich habe die Figuren geliebt und erlebte hier ein Wechselbad der Gefühle. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung und ich freue mich schon sehr auf weitere Bücher der Autorin.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.