[Rezension] Yvonne Woon- Dead Beautiful: Deine Seele in mir

 
 

Titel: Dead Beautiful- Deine Seele in mir

Originaltitel: Dead Beautiful
Autor: Yvonne Woon
Genre: Jugendbuch (vom Hersteller empfohlenes Alter: 14-16 Jahre)
Verlag: deutscher Taschenbuch Verlag (Oktober 2011)
ISBN: 978-3423760386
Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
Preis: 16,95 €

 

Kurzbeschreibung:
Nach dem gewaltsamen Tod ihrer Eltern ist in Renée Winters‘ Leben nichts
mehr, wie es einmal war. Von ihrem Großvater wird die 16-Jährige auf
das Gottfried-Institut geschickt, eine elitäre Privatschule von Weltruf
mitten in den Wäldern von Maine. Schnell merkt Renée, dass es dort nicht
mit rechten Dingen zugeht: Der Fokus des Unterrichts liegt auf Fächern
wie Gartenbau und Bestattungskunde und Latein scheint die
Insider-Sprache zu sein. Darüber hinaus gibt es am Gottfried einige
mysteriöse Todesfälle. Obwohl die strengen Regeln der Schule private
Verabredungen zwischen Mädchen und Jungen verbieten, verliebt sich Renée
in den kühlen, zurückgezogenen und wunderschönen Dante Berlin. Auch er
scheint Gefühle für sie zu haben, doch einen Kuss verwehrt er ihr.
Welches tödliche Geheimnis versucht er vor Renée zu verbergen?
Quelle: Verlag
Rezension

 

Die Geschichte:
 
Renée verliert mit einem Schlag ihre Eltern, die unter seltsamen Umständen zu Tode kommen. Daraufhin wird sie von ihrem Großvater aufgenommen, der nach einem Streit lange keinen Kontakt zu ihrer Familie hatte. Dieser meldet sie auf einem Internat mit seltsamen Fächern an und sie lernt Dante kennen. Als es dann zu seltsamen Todesfällen kommt, versucht die rauszufinden, was dahinter steckt…
 
Wer bei dieser Geschichte etwas Neues erwartet ist hier definitiv falsch. Es kommen viele Aspekte vor, die auch in anderen Büchern, vor allem Jugendbüchern, schon behandelt wurden. Die Internatsthematik im Fantasybereich ist ja fast Standard. Dazu die zarte Liebesgeschichte zwischen Dante und Renée, der sie nicht küssen will und seltsam kalt ist und nie zu frieren scheint. Alles schon mal gelesen, ja, aber wenn man das Buch in der Gesamtheit sieht, sind die Aspekte sehr schön verpackt und da ich gerne solche Bücher lese, war es für mich genau das Richtige.
Trotz bekannter Aspekte hat es Yvonne Woon geschafft einen interessanten Plot zu schaffen, der mich mitgerissen hat, so dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte.
Die Gefühle sind sehr gut dargestellt und wirken durchweg überzeugend und nicht überzogen. Die sanfte Liebesgeschichte zwischen Dante und Renée hat mir mehr als gut gefallen und passt sehr gut zu der Altersempfehlung. Es ist romantisch, aber nicht übertrieben kitschig. Insgesamt ist das Buch sehr stimmungsvoll.
Der Handlungsort ist detalliert beschrieben und generell, wird sehr ins Detail gegangen, was mir gut gefällt.
 
Allerdings gibt es vereinzelte Ungereimtheiten, die ich hier nicht nennen möchte, da das zu viel von der Geschichte preisgibt. Diese fallen aber nicht zu stark ins Gewicht und haben mein Lesevergnügen nicht beeinflusst.
Der große Nachteil an der deutschen Ausgabe ist, der Untertitel und auch der Klappentext. Und zwar verrät das viel zu viel. Dadurch war mir schon ziemlich schnell klar, wie das Buch endet und worauf es hinausläuft und es gab sehr wenig Überraschung diesbezüglich. 
 

Die Protagonisten:

Renée ist eine durchweg liebenswerte Person, die gleich zu Anfang ihre Eltern verliert. Ich konnte mich sehr gut in sie und ihre Gefühle hineinfinden und sie war mir sehr sympatisch. Ihre Handlungsweisen wirken authentisch.

Dante ist zu Anfang sehr geheimnisvoll, aber faszinierend. Ich mag es, wie er auf Renée reagiert und die beiden sich näher kommen.

Insgesamt sind alle Protagonisten gut ausgearbeitet und entwickeln sich in der Geschichte. Die Handlungsweisen wirken authentisch und selbst die Todesfälle und die Handlungen der Wiedersacher, kann man irgendwie nachvollziehen.

Der Schreibstil:  

Der Schreibstil ist, wie für ein Jugendbuch typisch, einfach gehalten und flüssig zu lesen. Yvonne Woon schreibt aus der Ich-Perspektive von Renée, so dass man sich sehr gut in sie hineinversetzten kann und ihre Gefühle sehr deutlich werden. Die Dialoge wirken für Jugendliche authentisch und könnten so wirklich vorkommen.

Dazu ist der Schreibstil spannend und mitreißend, trotz bekannter Aspekte und nicht überraschendem Ende.

Das Cover/der Buchtitel:

Ja, das Cover. Es ist schön, aber mal wieder Standard und nichts Neues. Wer meine Rezensionen kennt, weiß, dass ich Cover, die ein Mädchengesicht tragen schon lange nicht mehr sehen kann. Aber ich lese ein Buch ja nicht, wegen dem Cover und somit stört es mich nicht übermäßig.
Der Buchtitel sagt, wie oben erwähnt, einfach viel zu viel aus und hat mir sehr die Spannung genommen, da mir das große Geheimnis schnell klar war. 
 
Fazit: 
Alles in allem ist das Buch ein gelungenes Debüt und wer solche Geschichten mag, wird das Buch trotz Mängel lieben. Es ist insgesamt sehr stimmungsvoll und liebevoll geschrieben. 
Wer etwas Neues erwartet, sollte allerdings lieber die Finger davon lassen.
Ich freue mich schon sehr auf den 2. Band. 

 
 

 

6 Replies to “[Rezension] Yvonne Woon- Dead Beautiful: Deine Seele in mir”

  1. Oh man, komisch :D Auf mysteriöse Art und Weise hat der Kommentar den Weg in dein E-Mail Postfach gefunden ;D Egal …
    Freut mich das du Leserin bist, wusste ich nicht sorry;)
    Aber ich bin gern Leserin auf deinem Blog geworden :)

    Liebste Grüße <3

  2. Klingt gar nicht so schlecht, auch wenn vieles nicht unbedingt neu ist. Irgendwo ähneln sich solche Buch ja oft, aber ich habe trotzdem immer Spaß dran!
    Dead Beautiful werde ich mir auf jeden Fall merken! :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.