[Rezension] “#London Whisper– Als Zofe ist man selten online” von Aniela Ley

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen bei der dtv Verlagsgesellschaft.

Dank des Mitternachtsclubs und ihren neuen Freunden Amai und Minako, fühlt sich die 15-jährige Zoe während ihres Austauschjahres in London schon richtig wohl. Doch eines Nachts wird ihr Leben ganz schön durcheinander gewirbelt, denn Zoe landet im Jahre 1816 und muss sich als Zofe von Miss Lucie durchschlagen. Doch diese hat so einige Probleme und ganz nebenbei muss Zoe auch noch einen Weg finden wieder in ihre Zeit zurückzukehren.

Da ich schon die letzte Reihe der Autorin sehr mochte und Zeitreisegeschichten liebe, war ich sehr gespannt auf Zoes Abenteuer. Der Beginn macht definitiv Spaß, zumal der Prolog sehr spannend klingt. Anschließend lernt man als Leser*in Zoe und ihre Freunde kennen. Die Idee des Mitternachtsclubs, den die Jugendlichen ins Leben gerufen haben, gefiel mir ebenfalls.

Doch recht schnell landet Zoe in der Vergangenheit und kommt überraschend gut damit zurecht. Ich mochte ihre Art mit allem umzugehen und wie sie versucht Miss Lucie zu helfen. Allerdings hatte ich das Gefühl, dass es für sie zu einfach war. Zwar kennt sie sich zuvor schon gut mit London des 19. Jahrhunderts aus, aber dennoch passieren ihr hin und wieder Fehler und sie benimmt sich viel zu modern und dennoch kommt sie ohne Probleme klar.

Außerdem befasst sie sich lange Zeit überhaupt nicht mit der Frage, was eigentlich mit ihr passiert ist und wie sie zurückkommt, sondern nimmt ihr Schicksal einfach hin und schiebt alles andere von sich. Ich hätte mit mehr Panik und Angst gerechnet und weiß auch nicht, ob ihr Verhalten wirklich so realistisch ist. Zudem blieben die anderen Figuren doch sehr blass dargestellt.

Doch abgesehen davon, gefiel mir das Buch sehr gut. Als Leser*in erlebt man hier eine süße Zeitreisegeschichte. Die Beschreibungen waren sehr atmosphärisch und das Buch lies sich leicht und locker lesen. Zudem gab es so einige interessante Wendungen und nach dem Cliffhanger am Ende bin ich sehr gespannt auf den zweiten Band.

Alles in allem kann ich diese süße Zeitreisegeschichte definitiv empfehlen. Vor allem jüngere Leser dürften ihren Spaß an Zoes Abenteuer haben, aber auch ich fühlte mich gut unterhalten und bin gespannt auf die Fortsetzung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.