[Rezension] “A River of Royal Blood– Rivalinnen” von Amanda Joy

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen bei der dtv Verlagsgesellschaft.

Es gab eine Zeit, da waren Isa und Eva unzertrennlich. Doch mittlerweile sind sie Rivalinnen um den Thron und nur eine von ihnen kann überleben. Diese Tradition wurde von Isas und Evas Vorfahrin  Reina ins Leben gerufen und ihnen bleibt keine Wahl. Beide verfügen über ihre ganz eigene Magie, doch Eva fürchtet ihre Blut-und-Knochen-Magie und anders als ihre Schwester, die über die Fähigkeit verfügt Licht und Gedanken zu manipulieren, beherrscht Eva ihre Magie nicht richtig. Doch wenn sie überleben will, muss sie sich ihrer Magie stellen, sie beherrschen lernen und ihre Gefühle zurückstellen.

Als ich zum ersten Mal von diesem Buch hörte, war ich direkt Feuer und Flamme. Mittlerweile habe ich sehr unterschiedliche Meinungen dazu gehört, muss aber sagen, dass es bei mir einen Nerv getroffen hat und es für mich das perfekte Buch war.

Schon das Worldbuilding war absolut nach meinem Geschmack. Als Leser*in muss man sich zuerst einmal in der Welt des Buches zurechtfinden, denn neben der schon erwähnten Magie gibt es unterschiedliche Völker und zwar Fey, Blutsvettern, Khimaer und natürlich die Menschen, zu denen die Schwestern gehören. Es gibt ein Königreich mit brutalen Gesetzen und nicht alle Völker haben die gleichen Rechte. Ich fand die hier dargestellte Welt unglaublich faszinierend und konnte gar nicht genug davon bekommen.

Doch auch Eva als Protagonistin gefiel mir, denn sie hinterfragt sehr viel und versucht vieles zu ändern, ist aber auch an den Traditionen gefesselt. Sie fordert Antworten, sobald sie mehr über ihre Magie herausfindet und hat es nicht leicht, da ihre Mutter und auch ihre Schwester ihr das Leben schwer machen. Dennoch liebt sie ihre Familie und lässt sich nicht unterkriegen. Wie zu erwarten war, findet hier auch eine Liebesgeschichte Platz und auch diese konnte mich überzeugen. Sowieso hat die Autorin meiner Meinung nach ein Händchen dafür authentische und vielschichte Figuren zu erschaffen.

Auch der Schreibstil war nach meinem Geschmack, da alles sehr atmosphärisch und toll beschrieben wurde und ich mich wunderbar in Eva hineinversetzen konnte, was nicht zuletzt an der gewählten Ich-Perspektive lag. Das Buch ist unglaublich spannend, es gibt aber auch ruhigere Szenen, in denen sich Gefühle entwickeln und man als Leser*in auch Zeit hat die Welt des Buches besser kennenzulernen.

Mich persönlich konnten besonders die Wendungen des Buches überzeugen. Denn häufig konnte mich das Buch überraschen und sorgte so für viele spannende Lesestunden und eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Besonders das Ende war nach meinem Geschmack und so kann ich die Fortsetzung gar nicht erwarten.

Für mich war dieser Auftakt ein echtes Highlight und ich kann es jedem Fantasyfan ans Herz legen. Vor allem das Worldbuilding konnte mich überzeugen, aber auch sonst war es ein Buch nach meinem Geschmack. Schon jetzt kann ich die Fortsetzung gar nicht erwarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.