[Rezension] “Die Gilde der Schatten” von Nicole Gozdek

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim ivi Verlag.

Der Waisenjunge Farisio hat es im Leben noch nie einfach gehabt. Doch seitdem seine Mutter gestorben ist, schafft er es kaum zu überleben und hat auch kein Ziel im Leben. Als er Ileija rettet, versucht er alles um für das kleine Mädchen da zu sein und es zu beschützen. Als die Gilde der Schatten ihn anwerben möchte, weigert er sich, bis diese Ileija entführt. Wiederwillig tritt Farisio der Gilde bei, doch eigentlich sucht er nur nach einem Fluchtweg, bis er die Wahrheit über die Gilde erfährt und er alles überdenken muss.

Schon lange bin ich ein Fan der Autorin, denn sie schreibt ganz besondere Fantasybücher. So war meine Freude groß als ihr neuestes Werk bei mir ankam. Der Einstieg fiel mir nicht ganz so leicht, weil ich das Glossar im Buch erst später entdeckt habe und mich vieles irritierte.

Denn zuerst dachte ich, dass Farisio ein Mensch ist, doch er ist ein Kuftari und somit ein menschenähnliches Wesen. Er hat z.B. blaues Blut und die Lebensspanne von ihm ist ganz anders als bei einem Menschen. Auch Ileija entwickelt sich ganz anders als es bei Menschen der Fall ist. Doch nachdem ich das Glossar entdeckte, verstand ich auch das Worldbuilding und die Wesen darin und war absolut begeistert. Farisio verfügt zudem über Magie und eine seltsame Dunkelheit, die noch wichtig wird.

Zudem gefiel mir die Idee der Gilde der Schatten, da sie ganz anders ist als ich erwartet hätte und mich die Darstellung faszinierte. Zusammen mit Farasio erfährt man als Leser*in mehr über die Gilde, aber auch über Farasios Familie und Vergangenheit. Dadurch erscheint der Plot zwischendurch als sehr ruhig, aber gerade dadurch entfaltet sich meiner Meinung nach der ganze Zauber des Buches.

Farasio ist ein Protagonist, den man einfach mögen muss, da er das Herz am rechten Fleck hat und das nach allem, was er erlebt hat. Für Ileija würde er alles tun und so behandelt er sie wie seine eigene Schwester. Doch auch die anderen Figuren konnten mich allesamt überzeugen.

Zudem ist der Schreibstil unglaublich fesselnd, atmosphärisch und bildgewaltig. Ich konnte gar nicht genug davon bekommen. Der Plot ist vielfältig und besonders zum Ende hin gibt es spannende Wendungen. Allerdings bleiben am Ende noch ein paar Fragen offen und auch wenn man das Ende so stehen lassen könnte, würde ich mich doch sehr über eine Fortsetzung freuen.

Erneut konnte mich die Autorin von einem ihrer Bücher überzeugen. Für mich war “Die Gilde der Schatten” ein absolutes Highlight, was nicht zuletzt an dem Protagonisten und dem Worldbuilding lag. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung für Fantasyfans.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.