[Rezension] „Dustlands- Die Entführung“ von Moira Young

 
 
 

Saba lebt zusammen mit ihrem Zwillingsbruder, ihrem Vater und ihren kleinen Schwester fernab von anderen Menschen. Doch dann wird ihr Bruder entführt und ihr Vater getötet und Saba kennt nur noch ein Ziel. Ihren Zwillingsbruder zu finden und zu befreien. So begibt sie sich auf eine gefährliche Reise ohne zu wissen, was auf sie zukommt.


„Dustlands- Die Entführung“ ist ein Buch, das es mir nicht ganz einfach gemacht hat. Schon als es gerade erschienen war, hatte ich angefangen es zu lesen, doch ich kam nicht in die Geschichte rein, was an dem ungewöhnlichem Stil lag und so hatte ich das Buch abgebrochen. Doch nun wollte ich der Reihe eine zweite Chance geben, weil ich viel Gutes darüber gehört habe.

Zu Beginn fiel es mir wieder schwer in das Buch hineinzukommen. Der Schreibstil und der ganze Stil, wie die Handlung erzählt wird, ist einfach ungewöhnlich und benötigt etwas Eingewöhnungszeit. Die Handlung wird aus Sabas Ich-Perspektive geschildert und schnell wird klar, dass Saba durch wenig Kontakt mit anderen Menschen und nur sehr wenig Bildung eine andere Art hat Dinge zu erzählen. Es gibt keine wörtliche Rede und alles ist sehr umgangssprachlich, manchmal abgehackt und seltsam erzählt, mit kurzen Sätzen und einfachen Verben. Bei manchen Wörtern fehlen Endungen. Es liest sich zuerst einfach nur abgehackt und schwierig und klingt nach schlechtem Deutsch. Doch nach einiger Eingewöhnungszeit konnte mich gerade dieser Schreibstil und der allgemeine Stil überzeugen, da es zu Saba passt. Alles andere wäre nicht authentisch und glaubwürdig gewesen. Ohne viel Schnörkel und auf eine einfache Art verfolgt man Sabas Reise und ihre Abenteuer hautnah.

Schnell war mir Saba sympathisch und ich konnte mit ihr fühlen, auch wenn ich manchmal den Kopf darüber schütteln musste, wie sie mit ihrer kleinen Schwester Emmi umgeht, die ihr nie etwas Böses tut. Saba hat eine raue Art und zu Beginn ist ihr nur Lugh ihr Zwillingsbruder wichtig. Dennoch ist sie mutig und überzeugend und macht im Laufe der Handlung einige Entwicklungen durch, was man auch an der Beziehung zu ihrer kleinen Schwester merkt.
Die Protagonisten sind unglaublich authentisch, stark, tiefgründig und lebensecht dargestellt und können durchweg überzeugen.
Neben dem Hauptplot gibt es auch eine Liebesgeschichte, die mich dadurch überzeugen konnte, dass sie authentisch dargestellt ist und zu keiner Zeit kitschig ist. Sie passt einfach gut zu dem Gesamtbild des Buches.

Nachdem ich mich an die Geschichte gewöhnt hatte, konnte ich kaum noch aufhören und fand es spannend zusammen mit Saba die Welt, in der sie lebt und von der sie nicht viel weiß, zu entdecken und kennenzulernen. Allerdings hätte ich mir etwas mehr Hintergrundinformationen dazu gewünscht.
Dennoch ist der Plot spannend, emotional, teils lustig, aber auch traurig und ergreifend. Es kommt zu keiner Zeit Langeweile auf und das Ende ist durchweg gelungen und bietet einen guten Abschluss.
„Dustlands- Die Entführung“ ist ein außergewöhnliches Buch, an das man sich erst gewöhnen muss und das einen dann nicht mehr loslässt. Ich bin sehr gespannt darauf, wie es mit Saba und ihren Freunden weitergeht.


„Dustlands- Die Entführung“ ist ein Buch, das zuerst abschreckend wirkt, weil der Schreibstil und der allgemeine Stil komplett ungewöhnlich sind und zuerst alles nach sehr schlechtem Deutsch klingt. Erst im Laufe des Buches wird einem klar, dass es durchaus Sinn macht und zu dem Buch passt und gerade dieser Aspekt dieses Buch von anderen Jugendbüchern abhebt und es zu etwas Besonderem macht.
Aber auch die Protagonisten, der Plot und die Welt in der alles spielt konnten mich überzeugen. Ich hätte mir nur etwas mehr Hintergrundwissen zu der Welt und wieso sie so ist wie sie ist gewünscht. Dennoch kann ich das Buch jedem Dystopie- und Endzeitfan empfehlen. Man darf nur nach den ersten Seiten nicht aufgeben.

8 Replies to “[Rezension] „Dustlands- Die Entführung“ von Moira Young”

  1. hey
    das ist eine tolle Rezension.
    Das Buch steht schon etwas länger auf meiner Wunschliste, da bin ich aber gespannt wie ich das Buch finden werde.
    Weist du denn auch zufälligerweise, wann der 3 Teil auf deutsch erscheint?

    lg Carina

    the-reading-eye.blogspot.de

    1. Huhu Carina,
      vielen lieben Dank. <3
      Der Stil ist echt gewöhnungsbedürftig, aber dann echt gut und ich drücke dir die Daumen, dass es dir gefällt. Darüber, wann der 3. Band erscheint, habe ich noch nichts gehört, leider…
      Liebe Grüße
      Mandy

  2. Huhu,

    das Buch habe ich schon ewig auf dem Reader, kann mich aber nicht dazu durchringen, mit ihm anzufangen. Hatte es beim ersten Mal, wie du, abgebrochen und seit dem gammelt es vor sich hin. Ich hatte überlegt, es auf Englisch zu versuchen, da könnte das ständige "I say" vielleicht nicht so sein. Im Deutschen hat es mich einfach rausgebracht. Aber deine Rezi macht mir Mut, vielleicht gebe ich ihm dann doch noch eine Chance ;)

    Liebe Grüße
    Maria

  3. Huhu Maria,
    oh ja, so ging es mir auch ewig und dann wurde mir soviel davon vorgeschwärmt, dass ich mich durch den Anfang durchgekämpft habe und dann fand ich es wirklich richtig gut. Ich drücke dir die Daumen, dass wenn du es nochmal versuchen solltest, es auch besser findest. ;) Vielleicht ist es auf Englisch wirklich besser zu lesen. ;)
    Liebe Grüße
    Mandy

    1. Hi Petra,
      freut mich, dass dir meine Rezi gefällt und dich etwas neugierig macht. Natürlich muss jeder selbst entscheiden, ob es was für ihn ist. Ich lese solche Bücher ja eh gerne. ;)
      Liebe Grüße
      Mandy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.