[Rezension] „Everflame– Feuerprobe“ von Josephine Angelini

 
 

Die 17-jährige Lily Proctor leidet unter Allergien und Fieberschüben und ihr Leben wird davon beherrscht. So ist sie eine Außenseiterin und alles andere als glücklich in ihrem Leben. Eines Tages möchte sie unbedingt auf eine Party gehen, doch dieser Abend endet in einer völligen Katastrophe. Als sie dann eine Stimme hört, die ihr anbietet diesem Leben zu entfliehen, landet Lily in einer Parallelwelt. Zwar ist sie weiterhin in ihrer Heimat Salem, doch nichts ist, wie sie es kennt und hier herrschen Hexen und Magie bestimmt das Leben. Dort trifft sie auf Lillian, die aussieht wie sie, aber grausam ist. Lily erfährt unglaubliches über sich und gerät in Gefahr, dabei möchte sie einfach nur wieder nach Hause…


Als großer Fan von der „Göttlich“-Reihe von Josephine Angelini war ich sehr gespannt auf ihr neues Werk. Dazu fande ich die Hexen-Thematik sehr interessant und vielversprechend.
Und schon von der ersten Seite an war ich begeistert.

Josephine Angelini konnte mich direkt mit ihrem bildhaften, fesselnden, emotionalen und grandiosen Schreibstil fesseln. Sie kominiert bekannte Elemente mit neuen Ideen und vor allem die Idee und Umsetzung der Parallelwelt in die Lily gerät konnte mich überzeugen. Denn die Welt wirkt einerseits wie im Mittelalter, andererseits gibt es fortschrittliche Elemente, die an Steampunk erinnern, aber mit Magie betrieben werden. Magie und Hexen stehen im Mittelpunkt.

Doch zuvor begleitet man Lily in ihrem Leben, das wirklich alles andere als rosig und schön ist. Vom ersten Augenblick an, tat sie mir leid und ich fühlte mit ihr. Denn ihre Allergien und Fieberschübe führen zu Anfällen, die an epileptische Anfälle erinnern und ihr natürlich mehr als unangenehm sind. So hat sie kaum Kontakte und ihr einziger Freund Tristan, der immer für sie da ist, ist auch nicht das, was er zu sein scheint. Und auch ihre Mutter hat ihre eigenen Probleme und wirkt auf den ersten Blick als wäre sie verrückt. Lily war mir trotz ihrer Schwächen oder vielleicht gerade deswegen direkt sympathisch. Die Art, wie sich Lily im Laufe des Buches entwickelt konnte mich ebenfalls überzeugen. Dazu gefällt mir die Ausarbeitung der Protagonisten sehr.
Vor allem finde ich es interessant, wie unterschiedlich die Personen in den beiden Welten sind, da sie sich durch das Erlebte unterschiedlich entwickeln.
Das Buch wird hauptsächlich aus Lilys Perspektive (personaler Erzähler) geschildert, aber auch andere Perspektiven werden dargestellt, was das Ganze wunderbar ergänzt.

Für mich war „Everflame“ ein wahres Highlight mit Überraschungen, tollen Wendungen, gelungenen Entwicklungen und Ideen, die überzeugen können. Zwar driftet es manchmal in Klischees ab, aber die konnte ich bei diesem tollen Buch verschmerzen, da sie auch irgendwie dazu passen.
Die Atmosphäre des Buches ist zuerst drückend, dann zunehmend magisch. Natürlich darf auch eine Liebesgeschichte nicht fehlen, die die Handlung gut ergänzt hat und mit viel Gefühl erzählt ist. Der Plot wird zu keiner Zeit langweilig.

Allerdings ist das Ende mehr als fies, da es einen Cliffhanger gibt, der mich mehr als ungeduldig auf den zweiten Band warten lässt. Dennoch liebe ich das Buch und hatte unglaublich tolle Lesestunden.


„Everflame“ war für mich ein wahres Highlight. Es hat alles, was ein gutes Buch ausmacht und konnte mich komplett überzeugen. Es ist spannend, hat Gefühl, bietet tolle Ideen und überzeugende Protagonisten. Ich kann das Buch jedem Fantasy- und Hexenliebhaber nur ans Herz legen.


8 Replies to “[Rezension] „Everflame– Feuerprobe“ von Josephine Angelini”

    1. Hi Nasti,
      ich habe zwar auch eine negative Rezi gelesen, aber du hast recht, viele mögen das Buch genauso gerne wie ich. ;) Ich finde es einfach nur richtig, richtig toll. Lies es ganz schnell. *-*
      Liebe Grüße
      Mandy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.