[Rezension] „Darkmouth- Die Legenden schlagen zurück“ von Shane Hegarty

Dank Finn wurde Darkmouth und sein Vater gerettet und er ist so etwas wie eine Berühmtheit. Zu seiner Vollendungszeremonie durch die er endlich ein richtiger Legendenjäger werden soll, strömen Halbjäger aus aller Welt nach Darkmouth um ihm beim Training zu beobachten. Und als wäre das nicht schon schlimm genug, geben auch die Legenden nicht Ruhe und planen einen erneuten Angriff…

 

Da mich die Vorbände rund um die Legenden, der verseuchten Seite, den Legendenjägern und Finn, der bald 13 wird und lieber kein Legendenjäger werden möchte, schon sehr gut unterhalten konnten, war ich gespannt auf diese Fortsetzung.
Zu Beginn werden zuerst einmal die Geschehnisse des Vorbandes zusammengefasst, sodass der Einstieg sehr einfach möglich ist. Danach ist man als Leser gleich mitten im Geschehen drin und merkt schnell, dass Finn noch nicht alles überstanden hat.

Finn hat sich seit dem ersten Band toll entwickelt. Anstatt wegzulaufen und lieber alles andere zu tun als gegen Legenden zu kämpfen ist er an seinen Aufgaben gewachsen und mittlerweile sogar richtig mutig geworden. Ich mag es, wie er sich für seine Freunde und Familie einsetzt, aber dennoch gerecht zu den Legenden ist.
Auch die anderen Figuren des Buches können mich überzeugen und so habe ich Finns weiteres Abenteuer sehr genossen.

Der Schreibstil ist entsprechend der Zielgruppe sehr einfach gehalten und
dadurch sehr zügig und leicht zu lesen mit kurzen und prägnanten Sätzen.
Alles wird bildlich dargestellt und Gefühle absolut überzeugend
vermittelt. Kaum angefangen, konnte ich gar nicht mehr mit dem Lesen
aufhören. Der Autor schafft es teils eine düstere und gruselige
Atmosphäre zu erschaffen, kann aber ebenso lustige Szenen beschreiben.

Der Plot wird hauptsächlich aus Finns Perspektive (personaler Erzähler) geschildert, was sehr gut passt. Es gibt aber auch einige kurze Perspektivwechsel, die den Plot wunderbar ergänzen und neugierig machen. Außerdem gibt es Abschnitte die in Liechtenstein spielen und ebenfalls eine gute Ergänzung darstellen.

Der Plot ist durchweg unterhaltsam, auch wenn mir an manchen Stellen etwas die Spannung gefehlt hat. Dennoch ist das Buch voll von unerwarteten Wendungen, Action, Humor, aber auch Freundschaft und Zusammenhalt.
Das Ende ist ziemlich fies, weil es einen Cliffhanger gibt und ich nun gespannt bin, wie es mit Finn und den anderen weitergehen wird. 

 

Der dritte Band der „Darkmouth“-Reihe konnte mich erneut sehr gut unterhalten. Vor allem das Setting, aber auch Finns Entwicklung sind nach meinem Geschmack und ich kann es jedem großen und kleinen Monsterfan empfehlen.

2 Replies to “[Rezension] „Darkmouth- Die Legenden schlagen zurück“ von Shane Hegarty”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.