[Rezension] „Vertrauen ist gut, küssen ist besser (Fool’s Gold Reihe)“ von Susan Mallery

 
 

Um ein Such- und Rettungsteam in Fool’s Gold aufzubauen kommt Destiny dorthin. Mit Hilfe eine Software sollen vermisste Personen leichter gefunden werden können. Dabei arbeitet sie eng mit dem Ex-Skiprofi Kipling zusammen. Schnell sprühen die Funken zwischen ihnen und das, obwohl Destiny nie Gefühle oder ein Beziehung erleben möchte, denn ihre Eltern, die Countrystars waren, haben ihre Kindheit negativ geprägt…

 

Ich muss gestehen, dass das hier mein erstes Buch der Autorin war, aber da ich von ihren Werken schon viel positives gehört hatte, war ich gespannt darauf. Man kann es sehr gut lesen, ohne die Vorbände zu kennen, denn es ist in sich abgeschlossen und in jedem Roman scheinen andere Protagonisten im Vordergrund zu stehen.

Der Schreibstil kann auf seine Art überzeugen. Alles ist leicht und locker und emotional geschrieben und es wechseln sich die personalen Erzählperspektiven von Destiny und Kipling ab. Die Autorin schreibt sehr unterhaltsame Dialoge mit viel Witz und Charme. 
Allerdings hat es mich genervt, wie immer wieder wiederholt wird, dass Destiny keine Gefühle zulassen möchte. Dadurch dreht sich der Plot im Kreis und vieles wirkt zu konstruiert.

Auch empfand ich viele Konflikte als zu weit hergeholt und so sie konnten mich nur wenig unterhalten.
Dagegen fand ich den Handlungsstrang um Destinys Halbschwester Starr mehr als unterhaltsam, was dafür gesorgt hat, das mich das Buch nicht völlig enttäuscht hat.

Starr war mir gleich sympathisch und sie hat es nicht leicht, weil ihr Vater sich nicht um sie kümmern will. Dass Destiny sie daraufhin aufnimmt überzeugte mich komplett von Destiny, denn sie ist ein liebenswürdiger Mensch, der aber zuerst ein Trauma aus der Kindheit überwinden muss.
Kipling ist ebenfalls ein überzeugender Protagonist, sodass ich sagen muss, dass die Autorin ihre Figuren sehr liebevoll ausarbeitet.

Auch wenn der Plot an sich mich nicht völlig überzeugen konnte, habe ich das Buch recht gerne gelesen und denke, dass ich noch das eine oder andere Buch der Autorin lesen werde.

 
Mich konnte dieses Buch zwar leider nicht ganz überzeugen, aber dennoch war es nicht wirklich schlecht. Ich denke für Fans der Reihe ist es auf jeden Fall ein Must-Read, wer wie ich neu einsteigt, sollte vielleicht erst zu einem anderen Buch greifen.

2 Replies to “[Rezension] „Vertrauen ist gut, küssen ist besser (Fool’s Gold Reihe)“ von Susan Mallery”

  1. Ich hab bisher alle Bücher der Reihe gelesen und fand diesen Band hier leider auch etwas schwächer, schade. Bin mal gespannt wie die nächsten Bücher in der Reihe werden =)

    Liebe Grüße
    Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.