[Rezension] „Demon Road- Höllennacht in Desolation Hill“ von Derek Landy

Das Copyright vom Cover liegt beim Loewe Verlag.

Amber und Milo sind weiterhin auf der Flucht vor den Höllenhunden des leuchtenden Dämons. Angeblich soll man sich in dem kleinen Städtchen Desolation Hill vor ihnen verstecken können. Doch kaum angekommen merken die beiden, dass mit der Stadt etwas nicht stimmt. Ohne es zu wollen, verwandeln sie sich in ihre Dämonengestalt und es fällt ihnen schwer menschlich zu bleiben. Und das ist nicht das einzige Geheimnis das Desolation Hill verbirgt…

 

Als Fan der „Skulduggery Pleasant“- Reihe konnte ich nicht wiederstehen auch die „Demon Road“-Trilogie zu lesen und da mir der erste Band schon gut gefallen hatte, war ich gespannt auf die Fortsetzung. „Demon Road“ ist anders, anders als alles was ich sonst kenne und auch anders als „Skulduggery Pleasant“. Genau das mag ich an der Trilogie. Auch wenn es meiner Meinung nach nicht ganz an „Skulduggery Pleasant“ herankommt.

Diese Reihe ist blutig, brutal, teils eklig und nicht ohne. Zartbesaitete Menschen sollten davon Abstand nehmen und Jugendliche, die so etwas nicht vertragen sollten auch die Finger davon lassen. Denn teils erinnert auch diese Fortsetzung wieder an einen Horrorfilm. Die Dämonen sind keine handzahmen Wesen. Nein, sie kämpfen ohne Rücksicht und ohne Gewissensbisse, was zu knallharter Action und Gewalt führt. Sie töten und quälen aus Spaß oder um an mehr Macht zu kommen.

Dadurch ist es nicht einfach sich in die Protagonisten hineinzuversetzen. Aber besonders Amber mag ich mittlerweile, weil sie ihr Schicksal selbst in die Hand nimmt, aber immer noch versucht menschlich zu bleiben. Sie entwickelt sich stets weiter, obwohl ich noch unsicher bin, was ich von ihrer Entwicklung halten soll.
Milo ist ebenfalls eine tolle Figur, über die man hier etwas mehr erfährt. Die Dämonen sind interessant und die Ideen des Autors grandios.

Das Setting von Desolation Hill konnte mich gleich in seinen Bann ziehen und zusammen mit Amber und Milo wollte ich wissen, was diese Stadt verbirgt. Es tauchen einige interessante neue Figuren auf, die den Plot gut ergänzen. Es gibt so einige Überraschungen und es kommt keine Langeweile auf. 
Der Plot hat unglaublich viel zu bieten und ist abwechslungsreich und spannend.

Der Schreibstil ist gewohnt erstklassig, mit tollen Dialogen,
eindrucksvollen Beschreibungen, Sarkasmus, Witz, aber auch blutigen Darstellungen. Der Plot wird aus verschiedenen Perspektiven (personaler Erzähler) geschildert, wobei Ambers dominiert, was ich sehr passend finde.
Ich liebe an Derek Landys Schreibstil immer besonders seinen tiefschwarzen Humor und seinen bissigen Sarkasmus, der einen hohen Unterhaltungswert hat.

Das Buch gipfelt in einem unglaublichen Showdown mit einem Ende, das mich nun mehr als sehnsüchtig auf den finalen dritten Band warten lässt. 

Wer Band eins schon nicht mochte, wird auch mit dieser Fortsetzung nicht glücklich. Wer allerdings mit dieser Reihe, die es in sich hat, klarkommt, kann hier einige spannende Lesestunden genießen. Von mir bekommt es sehr, sehr gute vier Sterne und ich freue mich sehr auf den finalen Band.
Es ist eine besondere Reihe voller Action und tollen Ideen.

6 Replies to “[Rezension] „Demon Road- Höllennacht in Desolation Hill“ von Derek Landy”

  1. Hi!

    Ich bin ja absolut begeistert gewesen! Beim ersten Band kam ich noch nicht so gut in das ganze Setting rein, aber jetzt war es einfach nur großartig! Diese bissigen Dialoge und der Sarkasmus – einfach genial! :D
    Wie es mit Ambers Entwicklung weitergeht, da bin ich auch schon sehr gespannt. Sie ist halt anders, als alles was man sonst so an Protagonistinnen kennt, und genau das mag ich! Gerade das Thema, das der Autor damit aufnimmt, find ich sehr gut! Diese Unsicherheiten und "ich bin nicht schön genug" … bin sehr gespannt wie er das auflöst.

    Liebste Grüße, Aleshanee

    1. Huhu Aleshanee,
      ich kann dich sehr gut verstehen. Für mich kommt es nur einfach nicht an "Skulduggery" ran, auch wenn ich "Demon Road" auch ganz toll finde. :D
      Und mit Amber stimme ih dir auf jeden Fall zu.
      Liebe Grüße
      Mandy

  2. Hallo Mandy,

    da ich das Buch nach meinem aktuellen lesen möchte, habe ich jetzt nur mal dein Fazit gelesen und ich bin sehr gespannt auf diese Fortsetzung. Bereits der 1. Band konnte mich ja überzeugen und ich liebe den abgedrehten Schreibstil und skurrile Art von Derek Landy.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    1. Huhu Uwe,
      oh da wünsche ich dir ganz viel Spaß und bin gespannt auf deine Rezension. :D
      Derek Landy ist einfach klasse und das nicht nur als Autor. Ich habe mich ja schon mal mit ihm persönlich kurz unterhalten, als er in Deutschland war und es war grandios.
      Liebe Grüße
      Mandy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.