[Rezension] „AMANI- Verräterin des Throns“ von Alwyn Hamilton

Das Copyright vom Cover liegt beim cbt Verlag.

Amani ist ein wichtiger Teil der Rebellion und versucht alles um dem Rebellenprinzen Ahmed zu helfen. Doch dann wird sie verraten und gerät ausgerechnet in die Fänge von dem Sultan von Miraji. So muss sie sich vor ihrem Todfeind behaupten und überleben. Doch ihr wurden ihre Djinni-Kräfte geraubt und so scheint ihre Lage aussichtslos. Aber Amani ist niemand der so schnell aufgibt.

Da mir der erste Band rund um Amani, den Djinn, den Rebellen und dem Wüstensetting schon sehr gut gefallen hatte, war ich gespannt auf die Fortsetzung, die mir ebenfalls gefiel. Ich mag die Idee dahinter und besonders die Djinni-Kräfte von Amani und den anderen.
Aber auch das Setting konnte mich erneut in seinen Bann ziehen. Das Wüstensetting, gepaart mit der Magie und einer Welt voller Intrigen und Gefahren bietet einfach eine gelungene Mischung.

Und auch Amani als Protagonistin konnte mich überzeugen. Sie hat sich toll entwickelt und sich einen Namen als Blauäugiger Bandit gemacht und weiß sich auch ohne ihre Magie zu helfen. Dabei ist sie loyal und erfinderisch. Aber auch neben Amani gibt es spannende Figuren. Man trifft hier Bekannte aus dem Vorband, aber auch neue Figuren, die allesamt bei mir punkten konnten. Ich mochte die Darstellung von ihnen und auch, dass jeder irgendwie anders ist.

Der Plot ist actionreich und spannend, allerdings fiel mir der Einstieg ins Buch nicht ganz leicht, weswegen ich hier nicht die volle Punktzahl vergebe. Ich weiß nicht einmal genau, woran das lag, aber es viel mir schwer in die Geschichte hineinzufinden und ich fühlte mich mit allem etwas überrumpelt. Aber nachdem das überwunden war, habe ich das Buch verschlungen. Es hat einiges zu bieten und es gibt unglaubliche Wendungen und starke Gefühle.

Der Schreibstil passt erneut wunderbar zum Setting, ist manchmal etwas derb, aber leicht und locker zu lesen und sehr atmosphärisch. Das meiste wird aus Amanis Ich-Perspektive geschildert, was ich sehr passend finde. Es gibt aber auch den einen oder anderen Perspektivwechsel, der eine gute Ergänzung geboten hat.

Spannend fand ich auch den Palast an sich und wie Amani dort zurechtkommen muss, da es noch einmal etwas völlig anderes ist, als das was Amani im ersten Band durchgemacht hat. Ich konnte gar nicht anders als mit ihr zu fiebern und zu bangen.
Das Ende war gelungen und so freue ich mich schon sehr auf die Fortsetzung.

„AMANI- Verräterin des Throns“ ist insgesamt eine gelungene Fortsetzung und nachdem meine Einstiegsschwierigkeiten ins Buch überwunden waren, habe ich jede einzelne Seite genossen. Es ist anders als der erste Band, aber dennoch sehr unterhaltsam, mit tollen Figuren und einer wundervollen Idee.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.