[Rezension] „Glamour Girl- Wer liebt, verliert“ von Evelyn Uebach

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Oetinger Verlag.

Als Vickys beste Freundin Blanche einen Drohbrief bekommt, zögert Vicky nicht lange und versucht ihrer Freundin zu helfen. Gegen den Willen von Blanche versucht sie ausgerechnet zu Robin Dorville Kontakt aufzunehmen und wird so Teil seiner Glamourgesellschaft. Sie tritt gegen anderen Frauen an, in der Hoffnung seine Erstharmonie zu werden und zusammen mit ihm über die Glamourgesellschaft zu herrschen. Doch in Wahrheit hat sie ganz andere Pläne und gerät schnell in eine Welt voller Intrigen, Geheimnisse, Hass und Leidenschaft.

Ich war zuerst skeptisch, ob dieses Buch überhaupt etwas für mich ist. Denn der Titel hat mich einfach nicht gereizt. Doch nachdem ich dann mehr über dieses Buch gehört hatte, wurde ich neugierig und habe so an einer Leserunde dazu teilgenommen. Schnell war ich am Ende des Buches angekommen und warte nun sehnsüchtig auf den zweiten Band. Zu Beginn hätte ich nie gedacht, dass mich das Buch so gut unterhalten könnte.

Die Autorin entführt den Leser in die sogenannte Glamourgesellschaft. Es wird gefeiert, in Luxus geschwelgt und es herrschen ganz eigene Regeln. Ich glaube zwar nicht, dass die Glamourgesellschaft, wie sie hier dargestellt wird, wirklich funktionieren würde, aber man merkt, dass sich die Autorin zu dem Konzept sehr viele Gedanken gemacht hat und es viele interessante Ansätze gibt, die vielleicht etwas zu überspitzt dargestellt werden, aber gut zu dem Buch passen. Die Idee empfand ich definitiv als innovativ.

Man erlebt eine Welt voller Intrigen und Geheimnisse. Ich würde mich in so einer Welt wohl nicht wohlfühlen, aber ich fand sie doch interessant.Es gibt viele, viele Partys und dabei ist feiern Pflicht. Die goldenen Gesetze dieser Gesellschaft, findet man gleich zu Beginn des Buches, was mir sehr gut gefiel. Interessant finde ich auch, dass das Buch in Deutschland zur heutigen Zeit spielt, das hätte ich zuvor nicht erwartet.

Vicky kämpft mit anderen Frauen um die Gunst von Robin und auch wenn sie eigentlich nicht wirklich Erstharmonie werden möchte um mit ihm zu regieren und quasi seine Frau zu werden, gerät sie immer mehr in seine Welt hinein. Ich mochte sie sehr, weil sie für ihre Freundin kämpft. Doch besonders faszinierend war für mich Robin, auch wenn er vielen Klischees entspricht, herrisch, launisch und manches mal sehr anstrengend ist, fand ich es spannend, dass man nicht hinter seine Geheimnisse blicken kann und er durchweg undurchsichtig blieb, aber dennoch neugierig machen konnte. Sonst nerven mich oft solche Protagonisten, aber hier mochte ich es.  Neben den beiden steht auch Clea sehr im Vordergrund, die ihr Leben liebt und für Robin alles tun würde.

Der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen und vor allem die Emotionen, die ich beim Lesen empfunden habe, konnten mich tief beeindrucken. Der Plot wird dabei aus Vickys und Cleas Ich-Perspektive geschildert, wobei die von Vicky dominiert.

Der Plot konnte mich insgesamt sehr gut unterhalten. Manchmal war es mir etwas zu viel Glamour, Schein und Partys und der Plot zog sich etwas in die Länge, aber das passt auch zu der hier dargestellten Glamourgesellschaft. Es gab manche Wendungen, die ich schon früh geahnt hatte, aber auch einige die mich überraschen konnten und gerade das Ende hat mich emotional mitgerissen, überrascht und begeistert und so bin ich sehr gespannt auf die Fortsetzung, die ich definitiv lesen werde.

Glamour Girl- Wer liebt, verliert“ hat mich positiv überrascht. Ich hätte nicht erwartet, dass es mir so gut gefallen würde und bin gespannt auf die Fortsetzung. Die Darstellung der Glamourgesellschaft fand ich interessant und die Idee innovativ. Doch besonders auf der emotionalen Ebene konnte mich das Buch begeistern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.