[Hörspiel-Rezension] „Death Note- Folge 1-3“ von Tsugumi Ohba

 

Der Eliteschüler Light Yagami findet auf dem Schulhof ein Notizbuch. Erst hält er es für einen schlechten Scherz, denn die Inschrift behauptet, dass der Mensch, dessen Name ins Buch eingetragen wird stirbt. Doch die Versuchung ist zu groß und schnell merkt Light, dass er ein mächtiges Werkzeug in den Händen hält. Beobachtet vom Todesgott Ryuk beginnt er Verbrecher zu töten und wird schnell Ziel einer internationalen Ermittlung, geführt durch seinen Vater und den mysteriösen Sonderermittler „L“.

Wer den Manga, die Anime-Serie oder einen der Filme kennt, wird hier nicht großartig überrascht werden. Die Hörspiel-Reihe hält sich recht nah am Manga, ist nur zeitlich etwas anders erzählt.
Die Geschichte geht jedenfalls direkt spannend los und bleibt packend bis zum Schluss (wobei ich jetzt hier nur die ersten 3 CDs rezensiere. Der Manga hat ab der Hälfte der Reihe leider etwas nachgelassen). Für Kenner: die Story wurde etwas abgeändert bzw. angepasst, wenn es um den heutigen Stand der Technik geht. Warum nutzt Kira zum Beispiel kein Smartphone? Die Manga-Reihe ist ursprünglich von 2003-2006 und natürlich hat sich die Technik seither geändert. Diese Änderungen haben mich allerdings positiv überrascht und sollen keine negative Kritik sein.

Zu den Sprechern: Ein paar der Stimmen werden Kenner aus der Anime-Serie wiedererkennen. Die Sprecher sind alle gut voneinander zu unterscheiden und auch ohne einen Erzähler ist das Hörspiel gut mitzuverfolgen.

Etwas sauer aufgestoßen ist mir der Preis. Als ich mir den Preis (bei aktuellem Preis über Amazon) für die Reihe zusammenrechnete, musste ich schon sehr schlucken. Wahrscheinlich ist ein Hörspiel aufgrund der vielen Sprecher teurer in der Produktion als ein Hörbuch (wobei der zeitliche Aufwand EINES Sprechers beim Hörbuch das schon wohl ausgleichen könnte), aber bezogen auf Kosten zu Dauer der Spielzeit, ist mir die Reihe definitiv zu teuer. Allerdings habe ich auch die Mangas noch alle im Regal stehen und kann also jederzeit lesen.

Death Note ist definitiv eine super Geschichte und das Hörspiel kann selbst jemanden wie mich, der Mangas, Serie und Filme kennt, noch immer packen (vielleicht sollte das Hörspiel sogar gerade den Opfern der grauenvollen Netflix-Verfilmung empfohlen werden). Ich gebe volle 5 Punkte – allerdings auch nur, weil ich den Preis nicht in meine Rezension mit einbeziehe. Ganz klare Empfehlung meinerseits!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.