[Rezension] „Skulduggery Pleasant- Mitternacht“ von Derek Landy

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Loewe Verlag.

Walküre und Skulduggery Pleasant sind auf der Suche nach Abbysinia. Währenddessen sehnt sich Omen Darkly nach einem weiteren Abenteuer und wartet nur darauf, dass sich einer von beiden bei ihm meldet. Die Welt der Magier hat mit ihren ganz eigenen Problemen zu kämpfen und dann taucht auch noch einer von Walküres Feinden wieder auf und hat seine ganz eigenen Rachepläne.

Ich bin ein riesiger Fan der „Skulduggery Pleasant“-Reihe und so habe ich mich auf diese Fortsetzung sehr gefreut. Nach dem Lesen war ich mir aber unsicher, wie ich diesen Band bewerten soll. Für mich war er definitiv der schlechteste Band der Reihe, aber meine Messlatte liegt hier auch sehr hoch. Es fing schon damit an, dass in der ersten Hälfte des Buches nicht viel passiert. Das was im Klappentext steht, passiert erst nach der Hälfte des Buches und erst ab da konnte mich das Buch dann wieder völlig mitreißen und überzeugen.

Zuvor werden viele Handlungsstränge angefangen und man erfährt mehr über Omen und Abbysinia. Dabei muss ich sagen, dass mich Omens Geschichte momentan noch ziemlich langweilt, obwohl ich denke, dass er Potenzial hat und im späteren Verlauf konnte mich seine Geschichte auch mehr überzeugen. Er ist ein naiver Junge, der immer im Schatten seines Bruders stand und deswegen wohl auch zu wenig an sich glaubt. Was ich von Abbysinia halten soll, weiß ich nicht, weil sie so anders ist als ich erwartet hätte. Sie versucht alles um ihren Sohn zurückzubekommen. Skulduggery und Walküre dagegen fand ich wie immer großartig. Die Schlagabtäusche der beiden sind genial und ich mag es, wie sich die beiden entwickelt haben, auch wenn ich Walküres Wandlung im Vergleich zum Vorband nicht ganz nachvollziehen kann. Sie hat ihre Probleme meiner Meinung nach zu schnell überwunden und wirkt meistens wieder sehr wie die frühere Walküre.

Im späteren Verlauf gibt es viel Action und Spannung, manch eine blutige Szene und allerhand Herausforderungen zu bestehen, was mich für den eher langweiligen Einstieg ins Buch entschuldigt hat. Zudem gibt es am Ende eine Wendung mit der ich so nicht gerechnet hätte und die mich nun neugierig auf die Fortsetzung macht. Ich habe das Gefühl, dass dem Autor nie die Ideen ausgehen und ich liebe seine hier geschaffene Welt mit den immer neuen Gefahren, der Magie und den vielseitigen Figuren. Zudem wird hier das hochaktuelle Flüchtlingsthema aufgegriffen, was mir ebenfalls sehr gefiel.

Der Schreibstil ist gewohnt genial. Ich liebe die Art, wie Derek Landy schreibt, auch wenn ich denke, dass das im Original noch besser zur Geltung kommt. Dennoch konnte mich auch die Übersetzung überzeugen. Der Schreibstil überzeugt durch spannende Beschreibungen, Wortwitz, Sarkasmus und schwarzen Humor, aber auch dadurch, dass er den Leser alle Emotionen deutlich spüren lässt. Der verbale Schlagabtausch der Figuren ist wie schon erwähnt sowieso ein Highlight und auch sonst könnte ich die Bücher von Derek Landy ewig lesen. Der Plot wird aus verschiedenen personalen Erzählperspektiven geschildert, was mir wie immer gut gefiel.

Trotz meiner Kritik habe ich diese Fortsetzung sehr gerne gelesen und bin gespannt auf weitere Abenteuer von Walküre und Skulduggery.

Von mir bekommt diese Fortsetzung sehr, sehr knappe vier Sterne und das auch nur, weil mich die zweite Hälfte des Buches mehr als überzeugt hat, ich Walküre und Skulduggery einfach liebe und der Schreibstil genial ist. Ich hoffe, dass mich die Fortsetzung dann wieder vollkommen überzeugen kann, denn für mich war dieser Band der bisher schwächste der Reihe.

4 Replies to “[Rezension] „Skulduggery Pleasant- Mitternacht“ von Derek Landy”

  1. Hey Mandy,

    ich kann dich so gut verstehen. Ich höre es gerade und bin doch sehr enttäuscht. Ich finde es passiert so wenig relevantes und es wird zu viel geredet und geredet.

    Liebe Grüße
    Sandra

    1. Huhu Sandra,
      ja, genau so ist es. Aber in der zweiten Hälfte wurde es meiner Meinung nach besser und ich drücke dir die Daumen, dass es dir dann auch besser gefallen wird. :)
      Liebe Grüße
      Mandy

  2. Hallo Mandy,

    das liest sich nicht so toll, zumindest der erste Teil der Handlung. Da kann ich mich ja auf etwas gefasst machen, wenn ich es im Januar hören werde. Vielleicht ergeht es mir ja doch anders, obwohl Sandra es auch schon bestätigt hat. Irgendwie blöd. Egal, es ist Derek Landy und ich muss es hören :)

    Liebe Grüße,
    Uwe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.