[Rezension] „Immerwelt- Der Pakt“ von Gena Showalter

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen bei HarperCollins.

Tenley ist gestorben und hat sich schließlich zwischen Myriad und Troika entschieden, auch wenn ihr die Wahl nicht leicht gefallen ist. So ist sie nun in Troika, das sogenannte Reich des Lichtes, lebt ihr Zweitleben und lernt eine ganz neue Welt kennen. Doch ihr bleibt nicht viel Zeit, sie hat einen Auftrag zu erfüllen und muss sich ausgerechnet ihrer großen Liebe stellen.

Da mir der erste Band dieser Trilogie sehr gut gefallen hatte, war ich gespannt auf diese Fortsetzung. Denn die Idee des Ewigleben und die zwei gegensätzlichen Reiche Myriad und Troika finde ich total spannend. Wie auch Band eins, beginnt diese Fortsetzung zuerst mit einem E-Mail-Verkehr. Danach erlebt man als Leser, wie es mit Tenley weitergeht.

Ich empfand den Beginn des Buches als etwas zäh. Tenley versinkt in Selbtsmitleid und ich hatte Probleme mich wieder völlig in die Welt des Buches hineinsinken zu lassen. Zudem war mir das ganze Buch etwas zu schmalzig, denn es dreht sich viel um Tenley und Killian, ihre Gefühle zu ihm und ob sie ihm trauen kann. Er arbeitet für die Gegenseite und beide Reiche befinden sich im Krieg, sodass deren Liebe eigentlich aussichtslos ist. Hier erlebt man so manches Klischee. Dennoch mochte ich die Figuren des Buches sehr.

Trotz meiner Kritik konnte mich diese Fortsetzung gut unterhalten. Nach und nach wurde es spannender, es gab Intrigen und Geheimnisse, ich wusste nicht wem ich trauen kann und es gab so manche spannende Wendung. Zu keiner Zeit wusste ich, in welche Richtung sich das Buch entwickeln wird und das gefiel mir. Der Plot ist facettenreich und bietet so viel mehr als ich zunächst erwartet hätte.

Der Schreibstil ist sehr bildlich und fesselnd und insgesamt auch sehr emotional. Ich konnte mir das Setting sehr gut vorstellen und war fasziniert. Der Plot wird aus Tenleys Ich-Perspektive geschildert, es gibt aber auch weiterhin E-Mails wie zu Beginn des Buches.

Das Ende ist dann hochemotional und lässt mich sehnsüchtig auf den finalen dritten Band warten.

Von mir bekommt diese Fortsetzung knappe vier Sterne. Denn trotz meiner Kritik mochte ich das Setting, die Figuren und die Idee sehr und bin gespannt auf den finalen dritten Band.

2 Replies to “[Rezension] „Immerwelt- Der Pakt“ von Gena Showalter”

  1. Huhu Mandy,

    beim Selbtsmitleid kann ich dir nur zustimmen, ein bisschen hätte ich ja verstanden, aber so war es echt übertrieben und irgendwie passte es auch nicht so zu ihr, in Band 1 war sie so stark und überlegt und hier dann so versunken im Selbtsmitleid…
    Auf Band 3 bin ich auch mega gespannt, besonders auch, weil ich nicht wirklich weiß, was für ein Ende ich mir denn wünschen würde^^

    Liebe Grüße
    Tanja

    1. Huhu Tanja,
      genau, in Band 1 war sie einfach anders und mir war es zu viel. :) Und mit dem Ende der Trilogie kann ich dir nur zustimmen.
      Liebe Grüße
      Mandy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.