[Rezension] „Golden Darkness- Stadt aus Licht & Schatten“ von Sarah Rees Brennan

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Ravensburger Buchverlag.

Die Welt von Lucie und ihrem Freund Ethan ist zweigeteilt. Es gibt Dunkel- und Lichtstädte und somit Dunkel- und Lichtmagier. Seitdem Lucie zusammen mit ihrem Vater aus der Dunkelstadt Brooklyn in die Lichtstadt Manhattan geflohen ist, spielt sie eine Rolle. Denn nur so überlebt sie. Nach einem gemeinsamen Wochenende mit Ethan ändert sich alles, denn der Zug der Beiden wird angehalten und Ethan wird des Verrats verdächtigt. Erst als sein Doppelgänger Carwyn auftaucht, wendet sich das Blatt wieder. Doch Carwyn stammt aus der Dunkelstadt und eine Revolution naht.

Dieses Buch konnte vor allem durch sein gelungenes Cover meine Neugierde wecken. Vor dem Lesen dachte ich, dass es sich hierbei um eine Dystopie handelt, aber schon beim Lesen änderte sich das. Es ist eher ein Fantasyroman, bei dem es eine alternative Realität zur unserer Welt gibt. Es wird erwähnt, dass es einmal Technologie gab und dann die Magie kam. Durch die Magie ist dort alles anders.

Die Idee dahinter und auch die Idee der Dunkel- und Lichtmagie fand ich spannend, allerdings fand ich das alles nicht greifbar. Es gab zwar ein paar Erklärungen zu allem, aber irgendwie kam bei mir nicht ganz an, woher die Magie denn nun kommt, was genau der Unterschied zwischen der Dunkel- und Lichtmagie ist und wie diese nun angewendet wird. So fiel es mir schwer mir den Weltenentwurf richtig vorzustellen, was mir einiges an Lesespaß genommen hat.

Die Idee der Doppelgänger und wie sie entstehen fand ich dagegen unglaublich spannend. Auch der Beginn des Buches war wirklich spannend, doch dann plätscherte es hauptsächlich vor sich hin und konnte mich nicht ganz fesseln. Vieles war vorhersehbar und die Revolution konnte mich nicht wirklich überzeugen. Die Liebesgeschichte dagegen mochte ich sehr, weil es keine Dreiecksgeschichte gibt, wie ich zuerst befürchtet hatte.

Zudem mochte ich die Figuren des Buches. Allen voran Lucie, die schon einiges erlebt hat, sich aber nicht unterkriegen lässt. Sie liebt Ethan und möchte eigentlich nur mit ihm glücklich sein, wird aber immer wieder in die Revolution mit hineingezogen. Ethan ist behütet aufgewachsen, hatte aber auch seine Geheimnisse, was ihn für mich interessanter machte, als ich zuerst dachte. Carwyn bleibt zunächst undurchsichtig, aber ich mochte seine schlagfertige und freche Art sehr gerne.

Der Schreibstil ist sehr leicht unf locker zu lesen und trotz meiner Kritik empfand ich ihn als sehr atmosphärisch und auch sehr emotional. Der Plot wird aus der Ich-Perspektive von Lucie geschildert, was mir ebenfalls sehr gefiel.

Das Ende bietet einen stimmigen Abschluss, der auch wieder spannender war als der Mittelteil des Buches. Für mich war „Golden Darkness“ trotz der gelungenen Idee leider nicht ganz das Richtige.

Leider konnte mich dieses Buch nur mittelmäßig unterhalten. Die Magie und die Welt des Buches war für mich nicht greifbar genug dargestellt und auch die Spannung fehlte mir vor allem im Mittelteil. Die Idee hinter allem und die Figuren des Buches konnten mich aber überzeugen und ich denke, dass das Buch viele Leser glücklich machen kann, nur für mich war es nicht ganz das Richtige.

4 Replies to “[Rezension] „Golden Darkness- Stadt aus Licht & Schatten“ von Sarah Rees Brennan”

  1. Hallo Mandy,

    das Buch ist mir zum ersten Mal auf der LBM aufgefallen und dies dank dem Cover. Auch die Story klingt interessant, aber dass, was du über die Entstehung und deinen nicht beantworteten Fragen schreibst, klingt nicht danach, als ob ich das Buch lesen möchte. Schade eigentlich, denn die Idee mit Licht- und Dunkelmagie sowie Doppelgänger hat etwas.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    1. Hi Uwe,
      das Cover ist auch wunderschön und unter dem Schutzumschlag sieht es genauso toll aus. Ich finde die Idee des Buches wirklich ziemlich cool, aber naja, es hätte da einfach mehr kommen müssen, damit es mich begeistert.
      Liebe Grüße
      Mandy

  2. Hi Mandy,

    ich habe inzwischen mit dem Buch gestartet und zumindest der Anfang ist spannend und gefällt mir gut. Nun habe ich aber den gefürchteten Mittelteil vor mir :-D Und ja, ich hatte auch die Befürchtung bzgl. einer Dreiecksgeschichte, aber schon mal schön, dass die Autorin darauf verzichtet hat.

    Liebe Grüße
    Desiree

    1. Hi Desiree,
      dann bin ich mal gespannt wie dein abschließendes Urteil ausfällt und wünsche dir ganz viel Spaß damit. Ich hoffe, es gefällt dir besser als mir. :)
      Liebe Grüße
      Mandy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.