[Rezension] „Spiel der Ehre“ von Marie Rutkoski

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Carlsen Verlag.

Kestrel lebt ein Leben in Lügen. Um Arin und sein Volk zu retten, hat sie versprochen den Sohn des Imperators zu heiraten. Jeder würde davon träumen den Prinzen zu heiraten und Valoria zu regieren. Doch Kestrel sehnt sich nach Arin. Um ihn zu retten, musste sie ihn von sich stoßen und muss nun am Hof ein Leben voller Intrigen und Gefahren bestehen. Doch kann Kestrel ihr Herz betrügen und würde sie ihr eigenes Volk für die Liebe verraten?

Obwohl mir beim ersten Band dieser Trilogie die Spannung gefehlt und ich vieles als zu vorhersehbar empfunden hatte, war ich gespannt darauf wie es mit Kestrel, Arin und ihren Völkern weitergeht. Der Einstieg ins Buch fiel mir sehr leicht und schnell war ich wieder in der Welt des Buches gefangen.

Zwar fehlt auch bei dieser Fortsetzung etwas die Spannung und wenn ich jetzt darüber nachdenke, ist auf den ersten Blick gar nicht viel passiert. Der Plot lässt sich an sich in wenigen Sätzen zusammenfassen und dennoch hat dieses Buch einen ziemlichen Sog auf mich ausgeübt, da im Hintergrund viel mehr passiert als einem als Leser zuerst bewusst ist und das Buch nur so vor Intrigen, Machtspiele und Gefahren trieft. Man erlebt das Leben am Hof hautnah. Im Vordergrund steht Kestrel mit ihren Gefühlen zu Arin und wie sie sich nach ihm sehnt, ebenso wie Arin, der Kestrel zwar am liebsten vergessen würde, aber dennoch alles dafür tun würde um sie zurückzubekommen.

Die Gefühle der beiden waren so authentisch und toll dargestellt, das ich gar nicht anders konnte als mit ihnen zu fiebern, zumal ich sie schon im ersten Band sehr mochte. Vor allem fand ich es toll, wie Kestrel sich nicht unterkriegen lässt, nach Verbündeten sucht und selbst dem Imperator die Stirn bietet, auch wenn das gefährlich ist. Manche Intrigen durchschaut sie schnell, bei anderen ist sehr sehr blind. Ihre Entscheidungen kann man zwar hin und wieder sehr hinterfragen, aber ich kann sie verstehen. Sie ist einfach eine starke Protagonistin, die es nicht einfach hat. Aber auch einige Nebenfiguren konnten mich hier begeistern.

Der Schreibstil ist sehr einnehmend. Anders als beim ersten Band empfand ich den Schreibstil schon ab der ersten Seite an als sehr emotional. Zudem lässt sich alles leicht und locker lesen und die Seiten flogen beim Lesen nur so dahin. Hauptsächlich wird der Plot aus Kestrels personaler Erzählperspektive geschildert, aber hin und wieder erlebt man als Leser auch Arins Perspektive, was mir beim Vorband nicht so richtig gefiel, aber bei dieser Fortsetzung genau meinen Geschmack getroffen hat. So konnte ich Arins Verhalten viel besser nachvollziehen und anders als im Vorband hat man durch seine Perspektive nicht zu viel von den Intrigen erfahren.

Gegen Ende des Buches spitzt sich die Lage richtig zu, es wird spannend, actionreich und gefährlich, sodass ich die Fortsetzung gar nicht erwarten kann. Denn alles endet mit einem Cliffhanger, der es in sich hat.

Mir persönlich hat diese Fortsetzung etwas besser gefallen als der erste Band. Das Buch war emotional und die Protagonisten konnten mich einmal mehr überzeugen. Auf den ersten Blick passiert gar nicht so viel, aber im Hintergrund gibt es Intrigen und Gefahren und am Ende spitzt sich alles zu. Ich kann die Fortsetzung gar nicht erwarten, zumal das Buch ziemlich fies endet.

4 Replies to “[Rezension] „Spiel der Ehre“ von Marie Rutkoski”

  1. Hallo Mandy,

    mir hat Band 1 schon sehr gut gefallen und deswegen bin ich jetzt sehr auf die Fortsetzung gespannt. Ich finde es toll, dass die Gefühle der beiden anscheinend so gut rüberkommen und Geheimnisse und Intrigen mag ich auch sehr, wenn sie gut verpackt sind. Nur der Cliffhanger lässt mich etwas zusammenzucken, weil ich gar nicht weiß, wann Band 3 wirklich erscheint…

    Liebe Grüße
    Desiree

    1. Hi Desiree,
      dann wird dir ganz bestimmt auch Band 2 gefallen. Band 3 erscheint wahrscheinlich am 5. Oktober 2019 und ich bin froh, wenn er endlich erscheint. Ich möchte wissen, wie es ausgeht… :)
      Liebe Grüße
      Mandy

  2. Hi Mandy,

    mich konnte ja bereits der erste Band völlig begeistern, weshalb ich dieser Fortsetzung entgegen gefiebert habe. Allerdings schreckt mich der Punkt ab, dass augenscheinlich nicht so viel geschieht und es mir dadurch zu langweilig werden könnte. Trotzdem möchte ich es lesen, hat aber z. Zt. keine so hohe Priorität. Es freut mich, dass es dich begeistern konnte.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    1. Hi Uwe,
      ich glaube nicht, dass es dir zu langweilig werden könnte, bin aber gespannt, wie es dir dann gefallen wird. An deiner Stelle würde ich auf den dritten Band warten und dann die beiden hintereinander lesen. :) Ich ärgere mich, dass ich nun warten muss. xD
      Liebe Grüße
      Mandy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.