[Rezension] „DOORS- VORSEHUNG“ von Markus Heitz

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Droemer Knaur Verlag.

Als die Hackerin Nótt, die in Wahrheit Suna Levent heißt, angegriffen wird, beschließt sie um ihr Leben zu rennen. Diese Entscheidung hat weitreichende Folgen. Denn dadurch werden Milana und Anton zu einem Ball einer Stiftung eingeladen. Milana ist die Tochter eines russischen Wissenschaftlers und Anton ein junger Schreinermeister. Auf den ersten Blick haben sie nichts gemeinsam. Doch eines verbindet die Beiden, seltsame Türen, die unmögliches möglich machen. Auf dem Ball gerät dann allerdings alles außer Kontrolle, da Unsterbliche mit einer ganz bestimmten Mission auftauchen. Und Milana und Anton befinden sich mitten drin.

Eigentlich wollte ich die zweite „Doors“-Staffel gar nicht lesen, weil mich die erste nicht so recht überzeugen konnte. Doch die zweite Staffel klang ganz anders und da ich die Werke des Autors normalerweise mag, habe ich dieser Reihe noch einmal eine Chance gegeben. Jetzt nach dem Lesen dieses Bandes bin ich froh, dass ich der Reihe nochmal eine Chance gegeben habe, weil mich dieser Band doch sehr gut unterhalten konnte.

Zwar fand ich die Idee der Unsterblichen und was Milana, Anton und Nótt verbindet sehr abgedreht und den Plot ungewöhnlich, aber insgesamt gefiel mir das Buch. Das Buch ist spannend, actiongeladen und abwechslungsreich, auch wenn mir die Sprünge manchmal etwas zu krass waren und ich das Gefühl hatte, dass die Figuren von einem Ereignis ins nächste hetzten und ihnen gar keine Zeit blieb. Hier wären ein paar mehr Seiten vielleicht gut gewesen. Dafür ist das Buch aber sehr atmosphärisch, aber auch düster und teils echt brutal und blutig.

Mir gefielen die Protagonisten und der Schreibstil außerordentlich gut. Milana und Anton sind tolle Figuren, die auch auf den wenigen Seiten dieses Buches sehr gut zur Geltung kommen und gut ausgearbeitet sind. Milana würde für ihren Vater alles tun und ebenso geht es Anton mit seiner Familie. Der Schreibstil ist fesselnd und typisch für Markus Heitz einfach großartig. Mit wenigen Worten vermag er ein wahres Kopfkino zu erschaffen. Zudem konnte ich mir auch die ungewöhnlichsten Dinge sehr gut vorstellen.

Viele Wendungen kamen für mich überraschend und waren teils auch schockierend. Das Ende bildet einen gelungenen Abschluss bei dem keine Fragen offen bleiben und so freue ich mich darauf noch die anderen Bände dieser Staffel zu lesen.

Bisher gefällt mir die zweite „Doors“ Staffel besser als die erste, auch wenn ich „Doors- Vorsehung“ schon teils sehr abgedreht fand und es etwas zu gehetzt wirkt. Dieses Buch ist spannend, actiongeladen, voller Wendungen, toller Figuren und einem genialen Schreibstil. Ich bin schon gespannt, was die anderen „Doors“ Bände so zu bieten haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.