[Rezension] „Extrem gefährlich! Maus mit Mission“ von Mario Fesler

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Magellan Verlag.

Das Leben des 11-jährigen Max ist langweilig und wird von seinen Eltern streng überwacht. Sie fördern ihn, wo sie nur können, egal ob er das möchte oder nicht. Doch dann tritt Juan in sein Leben. Juan ist eine Maus und ein Geschenk Max‘ Großvater. Für Max geht ein Traum in Erfüllung, denn seine Eltern hätten ihm niemals ein Haustier erlaubt. Und Juan ist nicht nur irgendein Haustier, er ist ein Geheimagent und zusammen mit Max, seinem besten Freund Pascal und der unheimlichen Shakira hat er den Auftrag die Machenschaften der Firma Blanche zu entlarven. Denn dort geht nicht alles mit rechten Dingen zu und auf einmal ist Max‘ Leben alles andere als langweilig.

Schon lange wollte ich einmal etwas von Mario Fesler lesen, weil mir seine Bücher wärmstens empfohlen wurden. Da bot sich diese neue Reihe rund um Max, Juan, Pascal und Shakira einfach an und nun muss ich wohl auch seine anderen Werke lesen, denn ich bin wirklich begeistert. Selten habe ich ein Buch gelesen bei dem ich so oft lachen und schmunzeln musste. Das Buch ist einfach unglaublich lustig, aber auch spannend und so voller schräger Ideen, das ich einfach nicht anders konnte als es zu lieben.

Dabei tat mir Max direkt leid. Seine Eltern meinen es zwar nur gut, überbehüten ihn aber. Er hat einen strikten Zeitplan, wird per GPS überwacht und bekommt zum Geburtstag einen Personal Trainer geschenkt. Er wird gefördert ohne Ende, aber seine Wünsche werden ignoriert. Im krassen Kontrast dazu steht Pascal, der reiche Eltern hat, die sich aber kein Stück um ihn kümmern. Er bekommt alles möglich geschenkt, damit die Eltern kein schlechtes Gewissen haben. Ihn mochte ich lange Zeit gar nicht, weil er Max ziemlich mies behandelt und sein Verhalten oft unsympathisch und nicht nachvollziehbar war. Dagegen fand ich die etwas skurrile Shakira großartig. Sie ist hochintelligent, eine Einzelgängerin und dank ihrer Vergangenheit wirklich schräg, aber gerade damit hat sie schnell einen Platz in meinem Herzen gewonnen.

Als Juan auf der Bildfläche auftaucht, sollte eigentlich nur Max mit ihm zusammenarbeiten, aber durch Zufall wird es eine Zweckgemeinschaft aus Juan, Max, Pascal und Shakira und das gefiel mir wirklich gut. Vor allem die Idee einer Maus, die reden kann und diverse Tricks drauf hat, fand ich unglaublich kreativ und cool. Zusammen versuchen sie hinter die Machenschaften der Firma Blanche zu kommen.

Dadurch wird der Plot zeitweise echt spannend, verzwickt und actionreich. Max erlebt auf einmal richtig was, setzt sich über die Grenzen seiner Eltern hinweg und entwickelt sich großartig weiter. Das Buch ist temporeich und es kommt keine Langeweile auf. Unterstützt wird das Ganze durch einen erstklassigen Schreibstil und verbale Schlagabtäusche die es in sich haben. Ich bin wirklich begeistert von dieser außergewöhnlichen Geschichte und freue mich schon jetzt sehr auf die Fortsetzung.

„Extrem gefährlich! Maus mit Mission“ ist einfach unglaublich witzig, ungewöhnlich, spannend und temporeich. Ich bin begeistert von diesem Auftakt und es wird nicht mein letztes Buch von diesem Autor gewesen sein. Von mir gibt es definitiv eine Leseempfehlung, denn nicht nur Kinder dürften ihren Spaß an diesem Buch haben. Ich jedenfalls liebe es.

2 Replies to “[Rezension] „Extrem gefährlich! Maus mit Mission“ von Mario Fesler”

  1. Hallo Mandy,

    endlich hast du ein Buch von Mario gelesen und ich freue mich sehr darüber, dass es dir so gut gefallen hat. Die Geschichte ist aber auch richtig genial und witzig und mir hat das Buch auch richtig gut gefallen. Wir sind uns in vielen Dingen mehr als einig :)

    Ich bin mir sicher, dass dir die „Lizzy Carbon“-Reihe ebenfalls gefallen wird.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    1. Huhu lieber Uwe,
      ja und das nur dank euch. :) Ihr habe immer von der „Lizzy Carbon“-Reihe geschwärmt und deswegen musste ich mir mal ein Bild von seinem Schreibstil und allem machen. Nun weiß ich, dass ich die „Lizzy Carbon“-Reihe auch unbedingt lesen muss. Der Autor hat mich echt überzeugt und schön, dass es dir auch so gut gefallen hat.
      Liebe Grüße
      Mandy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.