[Kinderbuch-Rezension] „Das unsichtbare Rentier“ von Sabine Engel

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Baumhaus Verlag.

Zuerst glaubt Paul, dass seine Schwester Anna ihm wieder mal nur eine verrückte Geschichte erzählt, als er nach Hause kommt und ein Schlachtfeld vorfindet. Sie behauptet, dass daran das unsichtbare Rentier Gunnar Schuld ist. Doch wer würde so eine Geschichte schon glauben? Doch dann beweist Anna ihm, dass sie nicht lügt und ab da kümmern die beiden sich um das tollpatschige Rentier, das für allerhand Ärger sorgt und sich dabei einen Platz in den Herzen der Geschwister sichert.

„Das unsichtbare Rentier“ ist eine unglaublich lustige und herzerwärmende Geschichte, eingeteilt in 24 Kapitel, so dass man es wunderbar als Adventskalenderbuch lesen kann. Es beginnt am 1. Dezember mit Gunnars auftauchen und jedes Kapitel befasst sich mit einem Tag bis zum 24. Dezember. Das Buch spielt in Kanada, aber Paul, Anna und die Mutter der Geschwister kommen ursprünglich aus Deutschland. Das Setting fand ich unglaublich gelungen und passend.

Gunnar sorgt für viel Ärger und Aufruhr, aber das Buch dreht sich nicht nur um das Rentier und das Geheimnis, wieso es eigentlich unsichtbar ist und ob es wirklich zu dem Schlitten des Weihnachtsmanns gehört, wie Anna vermutet, sondern um so viel mehr. Es geht um Familie, Freundschaft, Zusammenhalt und ja auch um Liebe, sei es Geschwisterliebe, die Liebe zu der eigenen Mutter oder eine neue Partnerschaft und die Akzeptanz dahinter. Auch die Figuren des Buches sind zauberhaft und ergänzen es perfekt.

Diese Geschichte ist einfach großartig und wird untermalt mit wundervollen Illustrationen, die liebevoll gezeichnet sind und sehr gut zum Buch passen. Auch der Schreibstil kann überzeugen, denn er passt wunderbar zu der gedachten Altersgruppe, ist voller Humor und dabei spannend und unterhaltsam zu lesen. Ich freue mich schon darauf, wenn ich es nächstes Jahr mit meinem Sohn zusammen lesen kann, denn selbst ich als Erwachsener musste oft laut auflachen. Das Ende war dann einfach wunderschön und sogar etwas überraschend.

„Das unsichtbare Rentier“ ist ein Buch, das ich komplett empfehlen kann. Es ist unglaublich lustig und herzerwärmend und das Setting einfach grandios. Ich liebe dieses Buch, das man perfekt in der Vorweihnachtszeit lesen kann und freue mich schon darauf es nächstes Jahr mit meinem Sohn zusammen lesen zu können.

2 Replies to “[Kinderbuch-Rezension] „Das unsichtbare Rentier“ von Sabine Engel”

  1. Huhu Mandychen,

    das ist ja eine herzige und außergewöhnliche Weihnachtsgeschichte. Ich kann mich so richtig vorstellen wie viel Spaß du mit dem Buch hattest und in Zukunft noch mit Alex haben wirst. Die Botschaften in Weihnachtsbüchern sind ja immer besonders schön, was ich extrem mag.

    Fühle dich gedrückt, Ally

    1. Huhu liebe Ally,
      ja, die Geschichte ist soooooo toll. Weihnachtsbücher sind oft einfach was ganz besonderes und das liebe ich auch sehr.
      Liebe Grüße und fühl dich gedrückt
      Mandy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.