[Rezension] „Immer wieder für immer“ von Justin A. Reynolds

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Carlsen Verlag.

Als Jack Kate auf einer Party kennenlernt, ist er eigentlich unglücklich verliebt. Kate sorgt allerdings dafür, dass er das völlig vergisst und die beiden verlieben sich. Alles fing auf einer Treppe auf einer Party an und endet mit Kates Tod. Doch dann fängt alles wieder von vorne an und Jack befindet sich erneut auf der Treppe und Kate ist bei ihm. Hat Jack eine zweite Chance bekommen und kann er Kates Leben retten?

Ich muss gestehen, dass mich Bücher mit der „Und täglich grüßt das Murmeltier“-Thematik immer faszinieren, auch wenn mich längst nicht jedes Buch mit dem Thema Zeitschleifen überzeugen kann. Doch „Immer wieder für immer“ war für mich ein Highlight und etwas ganz Besonderes.

Es fängt schon damit an, wie Jake und Kate sich kennenlernen und dass der Beginn so humorvoll und großartig ist, dass ich gar nicht anders konnte als das Buch in Rekordzeit zu lesen. Dann wird das Buch aber dramatischer und mit Kates Tod einfach todtraurig. Ich habe mit Jake gelitten und geweint und als er dann wieder zu dem Abend der Party bei der sich die zwei kennenlernten zurückkehrt, habe ich mit ihm gehofft und mitgefiebert. Kann er Kates Tod verhindern?

Bei diesem Buch gefiel mir besonders, dass es aus Jakes Perspektive geschildert wird und er seine Emotionen so offen zeigt. Er ist ein toller Protagonist, mit einer humorvollen und sarkastischen Art, die mich einfach begeistern konnte. Aber auch Kate und die anderen Figuren mochte ich, weil sie so authentisch und echt dargestellt wurden.

Der Schreibstil der Autorin ist unglaublich eindringlich und ich hatte oft eine Gänsehaut beim Lesen. Trotz des ernsten und traurigen Grundthemas schreibt die Autorin aber auch unglaublich humorvoll, was das ganze Buch auflockert und dafür sorgte, dass ich mich sehr gut unterhalten fühlte.

Jake muss hier mehrere Zeitschleifen durchleben und die Autorin hat es geschafft, dass das nicht langweilig wurde, da sie nicht immer wieder das Gleiche beschreibt, sondern sich auf die Abweichungen fokussiert. Dabei kann schon eine kleine Veränderung der Vergangenheit so viel in der Zukunft verändern, was mich immer wieder zum Nachdenken brachte.

In diesem Buch geht es um die große Liebe, aber auch Freundschaft, Verlust und Verzweiflung und gleichzeitig ist es ist eine Liebeserklärung an das Leben. Ich konnte zu keiner Zeit einschätzen wie das Buch wohl enden würde und so hatte dieses Buch einen unglaublichen Sog auf mich ausgeübt. Das Ende kam dann für mich sehr überraschend, aber irgendwie passt es zum Buch. Das Einzige, was mich etwas stört, ist, dass es keine Erklärung dazu gibt, wieso Jack in eine Zeitschleife geraten ist, aber das ist bei solchen Büchern ja leider öfters der Fall. Dennoch hat es mich so berührt und mitfiebern lassen, dass ich es komplett empfehlen kann.

Für mich war dieses Buch ein Highlight unter den Zeitschleife-Büchern. Denn „Immer wieder für immer“ ist eine einzige Liebeserklärung an das Leben, regt zum Nachdenken an und sorgt dafür, dass man einfach mit Jack mitfiebern muss. Authentische Protagonisten und ein eindrucksvoller Schreibstil sorgen für den Rest. Jeder der solche Bücher gerne liest, sollte sich dieses Buch nicht entgehen lassen.

3 Replies to “[Rezension] „Immer wieder für immer“ von Justin A. Reynolds”

  1. Hallöchen Liebes,

    dieses Buch ist mir bisher tatsächlich bewusst nur auf deinem Insta – Account aufgefallen, allerdings dachte ich bisher, dass es sich um einen „normalen“ Liebesroman handelt. Ich bin daher echt überrascht, dass es ein „und täglich grüßt das Murmeltier“ Buch ist. Diese Geschichten mag ich nämlich auch unglaublich gerne :D. Du hast mich jetzt auf jeden Fall sehr neugierig auf das Buch gemacht.

    Liebste Grüße,
    Ally

    1. Huhu Ally,
      das Cover wirkt auch wirklich wie eine typische Liebesgeschichte, was etwas schade ist. Mir ist es auch noch nicht oft bei Instagram oder so begegnet. Dabei lohnt es sich so sehr.
      Schön, dass ich dich neugierig machen konnte.
      Liebe Grüße
      Mandy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.