[Hörbuch-Rezension] „Im Schatten des Schwertes“ von Julie Kagawa

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen bei Random House Audio.

Die Halb-Kitsune Yumeko würde am liebsten direkt Tatsumi von dem Dämon Hakaimono befreien. Denn das hat sie ihm versprochen, nachdem sich Hakaimono aus dem Schwert befreit hat, in dem der Dämon viele Jahrhunderte eingesperrt war. Nun hat er Tatsumis Körper übernommen. Doch Yumeko darf nicht ihre Pflicht vergessen. Sie muss die Drachenrolle beschützen und in Sicherheit bringen. Denn auch Hakaimono hat es auf diese Schriftrolle abgesehen.

Nachdem der erste Band dieser Trilogie mit einem fiesen Cliffhanger endete und mich komplett begeistern konnte, war ich mehr als gespannt auf diese Fortsetzung. Die Figuren sind mir unglaublich ans Herz gewachsen und das Setting finde ich grandios. Ich mochte schon immer die japanische Mythologie und die japanischen Legenden und das was im ersten Band begonnen wurde, wird hier noch weiter ausgebaut. Die Welt des Hör-/Buches ist einfach nach meinem Geschmack.

Dabei ist Hakaimono ein starker Gegner, doch Yumeko und ihre Freunde geben nicht auf. Die Halb-Kitsune hat starke und loyale Verbündete und Freunde gefunden und das finde ich großartig. Zudem wächst sie über sich hinaus, wird immer mächtiger und mutiger. Aber auch ihre Begleiter mag ich unglaublich gerne, zumal man hier noch mehr über deren Vergangenheit erfährt.

Der Schreibstil ist ebenfalls großartig. Die Autorin schreibt unglaublich bildgewaltig, atmosphärisch und voller Emotionen, dabei aber leicht und locker und so, dass beim Lesen die Seiten nur so dahinfliegen. Der Plot wird hauptsächlich aus der Ich-Perspektive von Yumeko und Hakaimono geschildert, was mir ebenfalls sehr gefiel, obwohl ich sagen muss, dass mir Hakaimonos Perspektive nicht ganz so gefiel, wie die von Yumeko, aber für den Plot doch wichtig war.

Mit den Hörbuchsprechern habe ich mich zuerst etwas schwer getan, dabei passen sie gut zu den Figuren und schaffen es Emotionen gut zu vermitteln, aber ich bin bei Sprechern einfach wählerisch und musste mich wohl erst an die beiden Stimmen gewöhnen.

Der Plot hat meiner Meinung nach im Gegensatz zum ersten Band seine Längen. Es gab einige Passagen, die ich als zäh empfunden habe, obwohl ich den Plot im Großen und Ganzen doch mochte und es spannende Wendungen gibt. Das Ende lässt mich aber sehnsüchtig auf den finalen dritten Band warten, den ich mir direkt vorbestellt habe.

Zwar kann der zweite Band meiner Meinung nach nicht ganz mit dem ersten mithalten, aber ich liebe die Welt dieses Hörbuches und auch die Figuren sind mir unglaublich ans Herz gewachsen, sodass ich die Fortsetzung nicht erwarten kann. Wer japanische Mythologien liebt, sollte hier meiner Meinung nach einen Blick riskieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.