[Rezension] „One True Queen- Aus Schatten geschmiedet“ von Jennifer Benkau

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Ravensburger Verlag.

Mailin setzt alles daran um wieder nach Lyaskye zurückzukehren. Und das obwohl sie das umbringen würde, denn sie wurde zur Königin gekrönt und keine Königin kann lange der Macht von Lyaskye stand halten und so stirbt jede Königin jung. Aber Mailin kann Liam nicht vergessen und wird von schrecklichen Visionen und Träumen geplagt und diese werden immer schlimmer. Ein normales Leben ist so für sie nicht möglich. Doch um einen Weg nach Lyaskye zu finden, braucht Mailin ausgerechnet die Hilfe von Nathaniel…

Nach dem fiesen Cliffhanger des ersten Bandes, konnte ich diese Fortsetzung gar nicht erwarten. Ich liebe die Welt, die die Autorin hier erschaffen hat. Zudem sind mir Mailin und Liam richtig ans Herz gewachsen. Schon auf den ersten Seiten war ich wieder völlig gefesselt. Mailins Sehnsucht nach Liam und Lyaskye war auf jeder Seite spürbar und so konnte ich gar nicht anders als mit ihr zu fühlen. Ich habe mit ihr gelitten und gehofft, was durch die gewählte Ich-Perspektive noch verstärkt wurde. Zusammen mit Nathaniel versucht sie einen Weg zu finden um wieder nach Lyaskye zu gelangen. Und obwohl Nathaniel ihr kaum Hoffnung macht, gibt sie einfach nicht auf.

Mailins eigensinnige Art gefiel mir schon im Vorband sehr und hier wird noch deutlicher wie eigensinnig und auch stur sie sein kein. Dabei ist sie mutig und riskiert alles um das zu erreichen, was sie möchte. Sie ist tough und nicht auf den Kopf gefallen und würde für die Menschen, die sie liebt alles riskieren. Liam erlebt man hier zunächst wenig, aber auch ihn habe ich ins Herz geschlossen. Er war schon immer ein Lügner und Betrüger und es fällt ihm schwer sich Mailin zu öffnen und Menschen zu vertrauen. Doch für seine Familie riskiert er alles. Auch die anderen Figuren gefielen mir sehr, allen voran Nathaniel, der hier für mich viel greifbarer war als im ersten Band und der Mailin treu ergeben ist.

Lyaskye ist eine Welt, die mir schon im Vorband gefallen hat, aber ein Teil des Plots spielt auch in Irland und das gefiel mir ebenfalls sehr. Die Autorin hat ein Händchen dafür Orte, Welten und Landschaften lebendig werden zu lassen. Sie schreibt unglaublich atmosphärisch und bildgewaltig und erschafft so ein wahres Kopfkino. Zudem sprüht die Autorin nur so vor grandiosen Ideen, die hier noch einmal ausgebaut wurden.

Der Plot ist unglaublich spannend, abwechslungsreich und voller gelungener Plot Twists. Ich konnte gar nicht anders als das Buch in Rekordzeit zu lesen und habe hier eine Achterbahnfahrt der Gefühle mitgemacht. Geheimnisse werden gelüftet und offene Handlungsstränge beendet. Vor allem das Ende hat mich sämtliche Nerven gekostet, aber ich finde es grandios. Für mich war dieses Finale ein Highlight und mir hat diese Fortsetzung noch besser gefallen als der erste Band. Ich hoffe, dass die Autorin ganz schnell weitere Werke schreiben wird, denn ich kann diese Dilogie komplett empfehlen.

Für mich war dieses Finale ein Highlight. Ich liebe die Welt des Buches, den Schreibstil der Autorin, die Protagonisten und den Plot und hätte nichts dagegen, wenn es noch weitere Bücher in der Welt des Buches geben würde. Lyaskye ist so vielfältig, dass es bestimmt nicht langweilig werden würde. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.