[Rezension] „Cursed- Die Auserwählte“ von Tom Wheeler

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim FISCHER Tor Verlag.

Als Nimues Heimat überfallen wird, bekommt sie von ihrer Mutter den Auftrag ein geheimnisvolles und mächtiges Schwert zu Merlin zu bringen. Gerade so kann sie entkommen. Doch die Roten Paladine kommen ihr immer wieder in die Quere und schnell wird sie gejagt. Unterstützung findet sie in dem Söldner Arthur. Doch Merlin hat ganz eigene Pläne, während König Uther nichts davon ahnt.

Schon als ich zum ersten Mal von diesem Buch gehört hatte, wurde ich neugierig. Vor allem, da ich schon lange kein Buch mehr gelesen habe, das sich mit der Artus-Sage befasst. Hierbei handelt es sich um eine moderne Neuerzählung, die ganz anders ist als alles, was ich von der Artus-Sage behalten habe. Namen und Grundzüge sind meines Wissens gleich, aber vieles andere ist anders. Das fand ich aber nicht schlecht und schon zu Beginn konnte mich das Buch fesseln.

Zumal Nimue als Protagonistin eine starke Frauenfigur verkörpert und ich so etwas mag. Sie war immer eine Außenseiterin und wurde in ihrer Heimat gefürchtet und verachtet. Nur wenige waren freundlich zu ihr. Als ihr Stamm von den Roten Paladinen ermordet wird, erfüllt sich endlich ihr Traum ihre Heimat zu verlassen, auch wenn sie sich so etwas für ihr Volk nie gewünscht hätte. Schnell lernt sie zu kämpfen und sich zu verteidigen, was ihr dank des Schwertes nicht schwer fällt. Auf ihrer Mission zu Merlin trifft sie auf Arthur, aber auch weitere Figuren Kreuzen ihren Weg. Die meisten anderen Figuren blieben meiner Meinung nach etwas blass dargestellt und auch bei Nimue fiel es mir nicht immer leicht ihre Beweggründe nachzuvollziehen.

Das Buch ist teils farbig illustriert, allerdings war der Stil leider überhaupt nicht nach meinem Geschmack, obwohl ich die Idee der Gestaltung wirklich gelungen fand. Aber man muss wohl einfach diesen harten Comicstil mögen, um auch Gefallen an den Illustrationen zu finden, was bei mir nicht der Fall ist. Dennoch hätte ich diesen Punkt nicht in meine Bewertung einfließen lassen.

Wieso ich diesem Buch dennoch nur drei Sterne geben kann, liegt vor allem daran, dass das Buch nach dem gelungenen Einstieg irgendwann seinen Reiz verlor. Der Plot wurde meiner Meinung nach immer lang gezogener und wirklich zäh. Ich hatte Probleme beim Weiterlesen, weil es mich immer weniger packen konnte. Zudem ist das Buch sehr brutal und blutig, es dreht sich viel um Rache und es gibt schreckliche Taten, was an sich nicht schlimm ist, aber meiner Meinung nach etwas Überhand genommen hat.

Auch der Schreibstil machte es mir nicht immer leicht, denn auch diesen empfand ich teils als zäh. Dabei ist alles sehr detailliert und interessant geschrieben, aber durch die vielen Perspektivwechsel hatte ich einfach zeitweise das Problem, dass ich das Gefühl hatte auf der Stelle zu treten. Das Setting dagegen fand ich gelungen, da es auch sehr interessante Wesen in diesem Buch gibt und auch Magie eine Rolle spielt.

Das Ende ist dann sehr interessant und obwohl mich dieses Buch nicht komplett von sich überzeugen konnte, bin ich sehr gespannt auf die Serie, die es bald bei Netflix geben wird.

Mich konnte das Buch leider nicht vollständig von sich überzeugen. Nach einem gelungenen Anfang, wurde es mir zu zäh und lang gezogen, obwohl es wirklich gute Ansätze hat und ich das Setting mag. Dennoch bin ich neugierig auf die Serie und denke, dass das Buch doch den einen oder anderen Leser überzeugen kann, der dann vielleicht auch die Illustrationen mehr zu schätzen weiß als ich.

3 Replies to “[Rezension] „Cursed- Die Auserwählte“ von Tom Wheeler”

  1. Ahoi Mandy,

    mit den Illustrationen konnte ich auch gar nichts anfangen; so kantig und für mich einfach unästhetisch…
    Die Geschichte fand ich dafür umso genialer ^^ Aber so unterschiedlich sind die Lesegeschmäcker ;) Ich hoffe auch jeden Fall auf eine Fortsetzung…

    Wenn du magst, hier meine Rezension :)

    Liebe Grüße
    Ronja von oceanloveR

    1. Hey Ronja,
      schön, dass dir das Buch so gut gefallen hat. Du hast recht, zum Glück sind Geschmäcker verschieden. :) Sonst wäre es ja auch langweilig.
      Liebe Grüße
      Mandy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.