[Rezension] „Muse of Nightmares- Das Geheimnis des Träumers“ von Laini Taylor

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim ONE Verlag.

Weep ist gerade noch so einer Katastrophe entkommen. Doch die Einwohner haben Angst, denn nun wissen sie, dass einige Mesarthim überlebt haben. Minya sehnt sich nach Rache und dank Lazlo rückt diese nun immer näher. Um ihre Ziele zu erreichen, versucht sie Lazlo dazu zu zwingen ihr zu helfen. Denn Sarai ist tot und Minya hat ihren Geist in ihrer Hand und fordert von Lazlo eine Entscheidung zwischen den Einwohnern von Weep und seiner großen Liebe zu treffen. Für wen wird Lazlo sich entscheiden?

Auf diese Fortsetzung hatte ich mich sehr gefreut, denn diese Reihe ist für mich etwas ganz Besonderes. Die Autorin schreibt unglaublich poetisch, bildlich und auf eine besondere Weise, sodass ich die Emotionen der Figuren hautnah gespürt habe. Ich habe mit ihnen gefühlt, gelitten, gehofft, gebangt und geweint. Es ist ein mehr als emotionales Buch, dabei aber so sanft geschrieben, dass es gerade durch seine Sanftheit eine Eindringlichkeit hat, die ich bei noch keinem Buch so erlebt habe. Nach dem fiesen Ende des letzten Bandes war ich dann mehr als gespannt darauf, wie alles weitergeht.

Endlich sind Lazlo und Sarai vereint, doch Minya hat Sarai in ihrer Gewalt. In diesem Band erfährt man endlich mehr über die Hintergründe und wieso Minya so ist wie sie ist. Auch erfährt man etwas aus der Vergangenheit der Mesarthim, was ich spannend finde. So gibt es einige Fragen, die geklärt werden, auch wenn noch einiges offen bleibt. Doch einige Zusammenhänge wurden mit klarer. Ich empfand diesen Band als noch spannender und fesselnder und vor allem aufschlussreicher als die Vorbände.

Zudem sind die Figuren der Reihe etwas Besonderes und sehr außergewöhnlich. Lazlo erfährt endlich mehr über seine Herkunft. Diese konnte mich wirklich überraschen. Sarai dagegen ist ein Geist und hat weiterhin die Fähigkeit Menschen in ihren Träumen zu besuchen, nur ist diese mittlerweile anders. Doch besonders interessant finde ich Minya, die immer noch in ihrem Kinderkörper feststeckt und nur an Rache denkt. Denn obwohl sie sich schrecklich verhält hat die Autorin es geschafft, dass ich mich in sie hineinversetzen konnte und sie verstanden habe. Aber auch die anderen Figuren können alle auf ihre Art überzeugen, zumal der Plot aus verschiedenen Perspektiven geschildert wird und ich mich so sehr gut in die einzelnen Figuren hineinversetzen konnte.

Ich liebe die Ideen der Autorin. In diesem Band gab es so einige Wendungen mit denen ich zuvor nicht gerechnet hätte und auch die Liebesgeschichte des Buches konnte mich überzeugen. Das Einzige, das mich etwas stört ist, dass die Bände im Deutschen gesplittet wurden und man das am Ende einfach merkt, da dieser Band sehr abrupt endet, aber da bald der nächste Band erscheint, kann ich damit leben und lasse diesen Umstand nicht in meine Bewertung miteinfließen, denn dafür liebe ich die Reihe viel zu sehr. Diese Reihe ist facettenreich und zeigt einmal mehr, dass es kein „Gut“ und „Böse“ gibt und hinterfragt so vieles ganz nebenbei. Für mich war das Buch ein Highlight und ich kann den finalen vierten Band schon jetzt kaum erwarten.

Für mich ist diese Reihe etwas ganz Besonderes und einmal mehr hat die Autorin mich mit ihrem poetischen Schreibstil in ihren Bann gezogen. In diesem Band erfährt man mehr Hintergründe und erlebt die Figuren intensiver. Von mir gibt es definitiv eine Leseempfehlung und ich freue mich sehr auf das Finale.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.